Andalusien Land & Leute

Alles Wissenswerte zur südlichsten Region in Spanien.

Andalusien - Traditionen und lange Geschichte

Andalusien, das sind über 8,4 Millionen Einwohner, verteilt auf acht Provinzen mit einer Fläche von 87.268 km², einer langen, spannenden Geschichte und einer Natur, die man so schnell nicht wieder vergisst.

Die Spezialitäten der Küche Andalusiens, Flora und Fauna, Klima und Wetter sowie weitere interessante Themen rund um das Thema Land und Leute in Andalusien.

Hier kannst du dich ausführlich über das Leben in Andalusien und seiner Bewohner informieren. Viel Spaß!

Knorrige Korkeichen, eine ursprüngliche Natur und tiefe Nebel über den Baumwipfeln machen das Naturschutzgebiet Los Alcornocales zu einem der schönsten Ausflugsziele von Andalusien. Die Korkeichenwälder sind das größte zusammenhängende Naturwaldgebiet im gesamten Mittelmeerraum.

Der Nationalpark Sierra Nevada in Andalusien ist eine eindrucksvolle Symbiose aus Anmut und ökologischer Bedeutung. In dem Gebiet erheben sich die höchsten Berge des spanischen Festlandes. Er zieht in den warmen Monaten vor allem Wanderer und Mountainbiker an. Im Winter ist der Park ein beliebtes Ausflugsziel für Wintersportler, die von den ausgezeichneten Bedingungen profitieren.

Der Naturpark Cabo de Gata befindet sich in der Provinz Almería in Südspanien. Das Gelände weist eine Größe von knapp 34.000 ha auf. Aufgrund der charakteristischen klimatischen Verhältnisse mit circa 2.900 Sonnenstunden jährlich und der dadurch dominierenden spärlichen Vegetation ist der Park 1997 von der UNESCO als Biosphärenreservat ausgewiesen worden.

Christoph Kolumbus
Christoph Kolumbus

Der italienischer Seefahrer Christoph Kolumbus gehört zu den berühmtesten Personen der Geschichte. Von Palos de la Frontera in Andalusien aus stach Kolumbus mit den drei Schiffen Niña, Pinta und Santa Maria am 3. August 1492 in See, um kurze Zeit später einen neuen Kontinent zu entdecken.

Reconquista Spanien
Die Reconquista in Spanien

Die Reconquista ist die längste zusammenhängende historische Periode in der Geschichte Spaniens. Sie dauerte vom Jahr 722 (Schlacht von Covadonga) bis zum Jahr 1492 (Eroberung Granadas) und bezeichnet die Zeit der Rückeroberung der von Mauren besetzten Gebiete auf der iberischen Halbinsel durch die Christen. Ob das alles wirklich so stattgefunden hat? Nichts Genaues weiß man nicht.

Tabernas Wüste
Die Wüste von Tabernas

Heiß und trocken ist das Klima in der Wüste von Tabernas in Andalusien. Die kargen Umweltbedingungen machen Pflanzen und Tiere zu wahren Überlebenskünstlern, für Wüsten- und Wild-West-Filmer schaffen sie die ideale Kulisse.

La Breña y Marismas del Barbate
Naturpark La Breña y Marismas del Barbate

Eine atemberaubende Steilküste, lichtdurchflutete Pinienwälder und ein Feuchtgebiet mit Tausenden von Vögeln: Im Naturpark La Breña y Marismas del Barbate bei Barbate und Vejer de la Frontera hast du gleich drei Parks auf einmal.

Guadalquivir
Guadalquivir

Wusstest du, dass Kolumbus nicht von einem spanischen Seehafen losgesegelt ist, um Amerika zu entdecken, sondern von Sevilla aus auf dem Guadalquivir? Dieser bezaubernde Fluss ist mit seinen 657 Kilometern der längste Andalusiens und immerhin der fünftlängste Spaniens.

Bahía de Cádiz
Bahía de Cádiz

Der Naturpark Bahía de Cádiz bildet eins der faszinierendsten Gebiete Andalusiens. Das Meer, die Sonne und der Wind formen im Rhythmus der Natur eine einzigartige und sehenswerte Landschaft, in der sich Land und Meer harmonisch verbinden.

Straße von Gibraltar
Straße von Gibraltar

Straße von Gibraltar, so heißt die Meerenge zwischen Spanien auf dem europäischen und Marokko auf dem afrikanischen Kontinent. Gleichzeitig verbindet sich hier das Mittelmeer mit dem Atlantik, wobei durch permanenten Wasseraustausch beider Meere eine sehr starke Strömung und einzigartige Winde entstehen.

Sierra de las Nieves
Sierra de las Nieves

Gut 20.000 Hektar Fläche misst der im Jahr 1989 deklarierte und 1999 vergrößerte Naturpark im westlichen Zentrum der andalusischen Provinz Málaga, nur knapp 60 Kilometer von der gleichnamigen Provinzhauptstadt am Mittelmeer entfernt.

Sierras de Cazorla
Sierras de Cazorla, Segura und Las Villas

Der Naturpark Sierras de Cazorla, Segura und Las Villas liegt im Nordosten der spanischen Provinz Jaén. Auf einer Fläche von rund 214 300 Hektar leben zahlreiche teils seltene Tier- und Pflanzenarten.

Küche Andalusien
Andalusien – eine Region und ihre Genüsse

Es ist einfach in Andalusien gut und gesund zu genießen. Diese Region in Südspanien ist berühmt für ihre vielfältige Gastronomie, die von den Köstlichkeiten aus dem Meer, dem Land und den Bergen bestimmt wird. Die lebendige Küche kann jedoch nicht nur vor Ort den Gaumen erfreuen, sondern die Speisen können auch daheim nachgekocht werden.

Golfplätze Andalusien
Die schönsten Golfplätze in Andalusien

Andalusien besitzt großartige Golfplätze, verteilt über die gesamte Region. Du hast Lust auf eine Partie Golf unter der spanischen Sonne? Wir verraten dir die besten Golfplätzen an der Costa del Sol und im übrigen Andalusien.

Essen Andalusier
Essen wie ein Andalusier

Für die Andalusier nimmt im Allgemeinen das Essen eine wichtige Bedeutung im Leben ein. Doch nicht jeder Mahlzeit wird gleich viel Beachtung geschenkt. Die kulinarischen Sitten mögen den Nordeuropäern gelegentlich etwas befremdlich erscheinen, aber es fällt sehr leicht, sich an sie zu gewöhnen.

Kaffee Spanien
Kaffee in Spanien

Kaffee gehört zur spanischen Lebensart. Für viele Spanier besteht das Frühstück fast nur aus Kaffee. Was du bestellen musst, um den Kaffee deiner Wahl zu bekommen, verraten wir in unserer kleine Kaffeekunde.

Sierra de Grazalema
Sierra de Grazalema

In den Provinzen Málaga und Cádiz in Andalusien erhebt sich die felsige Landschaft der Sierra de Grazalema. Der Naturpark ist Teil der Gebirgsregion Betische Kordillere, die sich von der Bahia de Cádiz bis in die Region Valencia über 600 Kilometer ausdehnt.

Olivenöl Andalusien
Olivenöl – das grüne Gold Andalusiens

Wer noch nie den herben, leicht bitteren Geschmack dieses köstlichen, samtigen Öls auf der Zunge gespürt hat, wird kaum verstehen, dass es dem Kenner wie ein Destillat der Sonne selbst vorkommt. Im Olivenöl scheinen gleißendes Licht und die Glut eines Sommertages verdichtet zu sein.

Sherry
Spanischer Sherry

Er weist eine blassgelbe, goldene oder rotbraune Farbe auf. Je nach seiner Sorte schmeckt er nach Aromen, die in ihrem Kontrast die Harmonie finden. Die Sprache ist vom Sherry. Er prägt seine Herkunftsregion Jerez in Andalusien und sie verleiht ihm den eigenwilligen Geschmack, der von diversen Aromen begleitet wird.

Nationalpark Doñana
Nationalpark Coto de Doñana

Der Nationalpark Coto de Doñana liegt in der spanischen Provinz Huelva an der Costa de la Luz. Ein Beleg dafür, dass Andalusien nicht nur aus weiten Sandstränden und trockener Berglandschaft besteht, sondern auch das bedeutendste Feuchtgebiet Spaniens beherbergt.

Sherry Bodega Jerez
Sherry Bodegas in Jerez

Die bekannteste Attraktion der Stadt Jerez de la Frontera in Andalusien sind seine Sherry-Bodegas. Das Wort Sherry stammt vom arabischen Namen für Jerez "Sherish". Es gibt zahlreiche Bodegas in Jerez, die auch Führungen anbieten. In bekannten Bodegas, wie Tío Pepe, sind diese auch in Deutsch möglich.

Naturparks Andalusien
Nationalparks und Naturparks in Andalusien

In Andalusien gibt es eine große Zahl von Ökosystemen und Naturlandschaften die von der Junta de Andalucía unter Schutz gestellt wurden. Es gibt insgesamt 24 Naturparks in Andalusien. Zwei davon, die Sierra Nevada und der Coto de Doñana, sind Nationalparks.

Mandarinen Unterschiede
Mandarinen – die Beamten unter den Zitrusfrüchten

Kennst du den Unterschied zwischen einer Satsuma und einer Clementine? Wahrscheinlich ist deine Antwort: Das sind doch alles nur Mandarinen und die wiederum sind doch eigentlich nur eine Art Orangen. Na, nicht so ganz. Vielmehr ist es so, dass alle heute erhältlichen Zitrusfrüchte von drei Sorten abstammen, nämlich von Mandarinen, Zitronen und Grapefruits. Orangen sind also eine Kreuzung von Mandarinen und Grapefruits.