Kaffee in Spanien

Kaffee gehört zur spanischen Lebensart. Für viele Spanier besteht das Frühstück fast nur aus Kaffee. Was du bestellen musst, um den Kaffee deiner Wahl zu bekommen, verraten wir in unserer kleine Kaffeekunde.

Kaffee Spanien
In Spanien wird Kaffee zu jeder Tageszeit getrunken
Alexander Tihonov / shutterstock.com

Vorsicht stark

In Spanien werden mehr Robusta-Kaffebohnen verwendet als in Deutschland, dadurch ist der Kaffee stärker. Die Bohnen werden im Torrefacto-Verfahren geröstet. Während des Röstprozesses wird Zucker zugegeben, damit die Bohnen karamellisieren. Das sorgt für einen geringeren Säuregehalt und der Kaffee schmeckt weniger bitter.

Kaffeevarianten - von Café solo bis Carajillo

Wenn du in Spanien einen café solo bestellst, bekommst du einen Espresso serviert.

Ein cortado ist ein Espresso, mit einem Schuss Milch oder Milchschaum. In Katalonien und auf den Balearen heißt der Cortado auch tallat (katalanisch für „geschnitten“).

Café con leche
Die spanische Variante des Milchkaffee heißt café con leche (dt.Kaffee mit Milch). Er wird jeweils zur Hälfte aus Espresso und Milch zubereitet.

Café bombón
Der café bombón ist eine Variante des cortado. Diese Art des Kaffees ist in Andalusien sehr beliebt. Vor allem in der Provinz Almería. Er besteht aus einem café solo und gezuckerter Kondensmilch (leche condensada). Die Kondensmilch wird mit dem Espresso aufgegossen und in einem kleinen Glas serviert. Dadurch ist der Kaffee weiß und oben schwarz. Mit einem Löffel werden beide Schichten miteinander vermischt.

Café cortado leche y leche
Die kanarische Variante des bombón. Er besteht aus Espresso, heißer normaler Milch plus gesüßter Kondensmilch.

Café americano
Normaler Filterkaffee, aber eher untypisch für Spanien. Davon kann man ja auch genug in Deutschland bekommen...

Café con hielo
Café con hielo (auch café con tiempo) ist ein Eiskaffee aus warmen, gezuckerten Espresso, der in ein Glas mit Eiswürfeln geschüttet wird. Ideal für die heißen Sommertage.

Carajillo
Der carajillo ist ein Espresso mit einem Schuss Brandy, Rum, Whisky oder Anislikör. Obwohl Alkohol enthalten ist, wird der diese Art des Kaffees in Spanien gerne schon zum Frühstück getrunken. Die Zubereitung erfolgt unterschiedlich: Die einfachste Art einen Carajillo zubereiten ist den Alkohol in den fertigen Espresso zu gießen. Manchmal wird der Alkohol auch flambiert und der Espresso direkt in die brennende Tasse gebrüht. Dann kann der Zucker direkt karamellisiert werden.

Immer Sommer wird der carajillo auch gerne mit Eiswürfeln getrunken. Dann wird vorrangig Anislikör verwendet.

Barraquito
Eine weitere Kaffeespezialität der Kanarischen Inseln ist der Barraquito, der auf Teneriffa, La Palma und La Gomera getrunken wird. Er besteht aus Espresso, Likör oder Rum, aufgeschäumter Milch und Zitronenschale.

Anzeige