Bauwerke in Andalusien

Hier findest du eine Übersicht über die wichtigsten Bauwerke in Andalusien.

Königlich-Andalusische Reitschule in Jerez

Etwas außerhalb im Norden der andalusischen Stadt Jerez de la Frontera befindet sich die Königlich-Andalusische Reitschule. Erreichbar ist Jerez de la Frontera im Süden Spaniens über den eigenen Flughafen “Aeropuerto de Jerez”.

Baelo Claudia

Baelo Claudia ist die am vollständigsten erhaltene römische Ruinenstadt auf der iberischen Halbinsel und wurde benannt nach dem römischen Kaiser Claudius (41- 45 n.Chr.) Sie war zu der Zeit der wichtigste Mittelmeerhafen in der Region. Ende des 2.

Metropol Parasol in Sevilla

In der vor altehrwürdigen Kulturdenkmälern strotzenden Hauptstadt Andalusiens hat sich seit 2011 ein hypermodernes, prachtvoll geschwungenes Bauwerk inmitten der Altstadt seinen Platz erobert. Schon der Name Metropol Parasol lässt etwas Bedeutendes erahnen.

Römische Brücke in Córdoba

Über 16 mächtige Steinbögen führt die Römische Brücke in Córdoba über den Guadalquivir und direkt in die Altstadt Judería mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Giralda in Sevilla

Wer nach Sevilla kommt, den begrüßt schon von Weitem die Giralda als das bedeutendste Wahrzeichen der andalusischen Stadt. Dieses imposante Bauwerk aus dem 13. Jahrhundert gehört heute als Teil der Kathedrale von Sevilla zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Indienarchiv in Sevilla

Regelrecht eingebettet zwischen dem gewaltigen Bau der Kathedrale von Sevilla und dem Königspalast Alcázar, zwei der berühmtesten Bauwerke Andalusiens, befindet sich inmitten des Stadtviertels Santa Cruz in Sevilla das Gebäude des Archivo General de Indias.

Real Chancillería in Granada

Der Palast Real Chancillería in Granada ist ein prachtvolles Gebäude aus dem 16. Jhd. Den Innenhof gestaltete Diego de Siloé - die Fassade ist ein Beispiel des italienischen Manierismus. Die "Königliche Kanzlei" liegt an der zentralen Plaza Nueva im Herzen von Granada.

Corral del Carbón in Granada

So stilvoll brachten maurische Händler im 14. Jhd. ihre Waren unter. Der Corral del Cárbon (deutsch: Kohlenhof) in Granada ist ein maurisches Bauwerk, das als Herberge, Warenlager und Laden diente. Es liegt in der Nähe der Kathedrale.

Bischofspalast von Málaga

Nicht nur durch seine unmittelbare Nähe zur Kathedrale Málagas, sondern vor allem wegen seiner, den Stil des Barock des 18. Jahrhunderts widerspiegelnden Architektur ergänzt der Bischofspalast eindrucksvoll das repräsentative Gebäudeensemble an der Plaza del Obispo.

Geburtshaus von Pablo Picasso in Málaga

In zentraler Lage in Málaga am Plaza de la Merced 36 befindet sich das Geburtshaus des weltberühmten Künstlers Pablo Picasso. Einer der berühmtesten Söhne Spaniens ist dort am 25.

Palacio de Jabalquinto in Baeza

Der Palacio de Jabalquinto stammt aus dem 15. Jahrhundert und vereint diverse Baustile. Die Fassade stammt au der Gotik, dazu gibt es eine barocke Treppe und einen Patio (Innenhof) aus der Renaissance.

Römisches Theater in Málaga

Das Teatro Romano befindet sich im kulturellen Herzen der Stadt unmittelbar zu Füßen der Alcazaba, dem wohl bedeutendsten Bauwerk in Málaga. Das römische Theater ist gut zu erreichen und wird von vielen Menschen besucht.

Kulturzentrum Hospital de Santiago in Úbeda

Das Hospital de Santiago in Úbeda war bis 1975 als Krankenhaus in Betrieb und ist heute ein für das soziokulturelle Leben der Provinz beispielhaftes Kulturzentrum. Es ist neben der Kathedrale von Jaén das architektonische Meisterwerk von Andrés de Vandelvira.

Brücke Puente Nuevo in Ronda

Die in einer bergigen Landschaft Andalusiens liegende Kleinstadt Ronda besitzt mit ihrer Puente Nuevo, der „Neuen Brücke" ihre größte touristische Attraktion. Die Entstehungsgeschichte der Altstadt von Ronda, La Ciudad reicht bis in die Phase der Zeitenwende zurück.

Wachturm Torre del Oro in Sevilla

Weithin sichtbar zeigt sich der Torre del Oro in der Hafeneinfahrt der andalusischen Stadt Sevilla. Der „Goldturm“ gehört zu den historischen Befestigungsanlagen und stammt aus der Zeit, als die Stadt den wichtigsten Seehafen von Andalusien darstellte.

Römische Ausgrabungsstätte in Medina-Sidonia

Die römischen Ausgrabungen in Medina-Sidonia bieten einen Einblick in das Leben der damals Herrschenden. Vor allem die alte Kanalisation (Cloacas romanas) aus dem 1. Jahrhundert ist sehenswert.

Medina Azahara in Córdoba

Die etwa acht Kilometer vom Stadtzentrum Córdobas entfernt liegende Medina Azahara (Madinat al-Zahra) wurde als Palaststadt in der Zeit der islamischen Besetzung um 950 nach Christus errichtet.

Ölmühle der Familie Núñez de Prado in Baena

Ölmühlen haben eine lange Tradition in Andalusien und so kann auch die Ölmühle der Familie Núñez de Prado in Baena viele Jahre Olivenöl-Produktion zurückblicken. Erworben wurde das historische Gebäude im Jahr 1898 und schon bald begann auch die Produktion hochwertigen Olivenöls.

Kloster La Cartuja in Jerez

La Cartuja ist ein Kartäuserkloster aus dem 15. Jahrhundert. Das Kloster liegt rund 5 km südöstlich vom Zentrum Jerez entfernt.

Stadttor Puerta de Tierra in Cádiz

Das Puerta de Tierra ist das ehemalige Stadttor von Cádiz. Es befindet sich am Palacio de Congresos. Das Bauwerk verfügt über einen Turm, ein zentrales Gewölbe und eine obere Promenade. Das Tor weist Elemente aus verschiedenen Bauperioden ab dem 16. Jahrhundert auf.

Brücke Isabel II in Sevilla

Die umgangssprachlich auch häufig nach dem nahen Stadtteil Puente de Triana benannte Straßenbrücke „Puente de Isabel II“ wurde von 1845 bis 1852 als Verbindung der Altstadt Sevillas über den Altarm des Guadalquivir mit dem Barrio Triana errichtet.

Hospital de la Santa Caridad in Sevilla

Auf die Spuren des barocken Zeitalters begibst du dich am besten in der Calle Temprado in Sevilla. Dort befindet sich das Hospital de la Santa Caridad. Das war nicht nur Sitz der gleichnamigen Bruderschaft, die im 15. Jahrhundert gegründet wurde.

Königliche Tabakfabrik in Sevilla

Die ehemalige Königliche Zigarettenfabrik („Real Fábrica de Tabacos de Sevilla“) in der Calle San Fernando nahe der Puerta de Jerez und der Grünanlagen Alcázar und Jardines del Christina wurde in mehreren Bauabschnitten zwischen 1728 und 1770 erbaut.

Rathaus von Málaga

Hinter dem östlichen Teil des Hafenbeckens von Málaga erstreckt sich entlang einer parkähnlich angelegten Promenade der von subtropischen Gewächsen gesäumte Prachtboulevard Paseo del Parque.

Gran Teatro Falla in Cádiz

Das Gran Teatro Falla befindet sich im Herzen der Altstadt von Cádiz und ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der andalusischen Hafenstadt.

Rathaus von Sevilla

Im 16. Jahrhundert erbaut, ist das Rathaus von Sevilla einer der schönsten Renaissance-Bauten Andalusiens. Errichtet auf den Grundmauern eines ehemaligen Franziskanerklosters, ist vor allem der Plenarsaal ein echter Hingucker. Die Decke aus behauenem Stein ist ein wunderschönes Fotomotiv.

Hospital de los Venerables Sacerdotes in Sevilla

Das Hospital de los Venerables Sacerdotes befindet sich direkt im Herzen der sevillanischen Altstadt, genauer im beliebten Touristenviertel Santa Cruz. Von den beiden bekanntesten Attraktionen Sevillas ist das Hospital de los Venerables zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar.

Leuchtturm am Kap Trafalgar

Etwa 40 Kilometer im Südosten von Cádiz liegt das Kap Trafalgar. Wenn du in der Gegend von Cádiz unterwegs bist, solltest du dir einen Abstecher an diesen geschichtsträchtigen Ort nicht entgehen lassen.Kap Trafalgar

Ausgrabungsstätte Gadir in Cádiz

Die archäologische Fundstätte Gadir befindet sich im mittleren Bereich der Altstadt. Die hier durchgeführten Ausgrabungen deuten darauf hin, dass schon im neunten Jahrhundert vor Christus die Phönizier eine Stadt errichteten.

Römisches Theater in Cádiz

Das römische Theater in Cádiz, heute zur Hälfte ausgegraben und restauriert, erinnert an die Bedeutung der Stadt während der Zeit des Römischen Reiches.