Kap Trafalgar

Cabo Trafalgar

Kap Trafalgar
Kap Trafalgar
Das Kap Trafalgar ist bei Campern sehr beliebt
Foto: Wolfgang Zöllner
Adresse:
Barbate, Andalusien, Spanien
Region: Costa de la Luz
Provinz: Provinz Cádiz

Vor dem Kap Trafalgar fand am 21. Oktober 1805 eine der berühmtesten Seeschlachten der Weltgeschichte statt. Dabei siegte die englische Flotte unter Admiral Nelson gegen die vereinigte Flotte von Frankreich und Spanien.

Lage und Anfahrt

Das Kap Trafalgar liegt an einem herrlichen Sandstrand der südlichen Costa de la Luz am Rande von Los Caños de Meca, einem Ortsteil der Hafenstadt Barbate. Von weitem kann man seine Lage an einem Leuchtturm erkennen, der ziemlich genau in der Mitte des Küstenlinie zwischen Cádiz und Tarifa steht. Von Barbate erreicht man das Kap auf der A2233, wobei man unterwegs gleich den schönen Pinienwald Parque Natural de la Breña y Marismas del Barbate kennen lernt sowie im Ortsteil Los Caños de Meca die Behausungen der Hippies, die sich in den 70er und 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts dort in der Abgeschiedenheit ein FKK-Refugium schufen. Die Anreise auf der A2233 von der anderen Seite, nämlich aus dem mondänen Badeort Conil de la Frontera, vermittelt einen Eindruck von der Großzügigkeit des Strandes. Woher du auch anreist, musst du dich auf einen Fußmarsch durch den Sand bis zum Kap einstellen, denn die mit Campingfahrzeugen zugestopfte Straße zum Kap ist nach wenigen hundert Metern abgesperrt.

Die Seeschlacht von Trafalgar

Der französische Kaiser Napoleon eilt im Jahre 1805 auf dem europäischen Festland von Sieg zu Sieg. Nur England bereitet ihm noch Kopfzerbrechen. Villeneuve, der Oberbefehlshaber der französisch-spanischen Flotte, soll mit seinen Schiffen in Boulogne an der französischen Atlantikküste 90.000 Soldaten für eine Invasion Englands an Bord nehmen. Stattdessen läuft er in den Hafen von Cádiz ein und wird dort von der englischen Flotte unter Admiral Nelson belagert. Als Villeneuve von Napoleon den Befehl erhält, 12.000 Soldaten nach Genua zu transportieren, verlässt der französische Admiral notgedrungen am 19. Oktober 1805 Cádiz mit 34 Kriegsschiffen. Denn Villeneuve weiß, dass seine Ablösung als Oberkommandierender der Flotte von Napoleon schon unterwegs ist. Villeneuves Flotte fährt in einer Linie an der spanischen Küste entlang in Richtung Mittelmeer. Vor Kap Trafalgar erkennt Villeneuve am 21. Oktober im Nordwesten die Angriffsabsicht des englischen Linienschiffs "Africa", und lässt seine Flotte wenden, um eine Rückzugsmöglichkeit nach Cádiz zu haben. Admiral Gravina, der Befehlshaber der spanischen Flotte wird von diesem Manöver überrascht. In das dadurch entstandene Chaos stoßen Nelson und sein Vizeadmiral Collingwood mit zwei Flottenverbänden mit je 14 Linienschiffen von der Seeseite her hinein und es entbrennt ein mörderischer Nahkampf. Dabei wird Nelson verwundet und stirbt am gleichen Tag, nachdem er den Sieg seiner Flotte noch mitbekommen hat. Die Schiffe seiner Gegner sind entweder gesunken oder in die Hände der Engländer gefallen. Ein starker Sturm am nächsten Tag versenkt noch einige der eroberten Schiffe. Nelsons Leiche wird in einem Fass Rum nach London überführt, wo er in der St.Pauls Kathedrale beigesetzt wird. Der ebenfalls schwer verletzte Admiral Gravina stirbt am 9. März 1806 und wird in Cádiz begraben. Admiral Villeneuve gerät in englische Gefangenschaft und wird im April 1806 ausgetauscht. Auf dem Weg nach Paris wird er am 22. April 1806 in Rennes mit 6 Messerstichen tot aufgefunden.

Die historische Bedeutung von Trafalgar

In der Nähe des Leuchtturms verweist nur eine einfache Schautafel auf die historische Bedeutung dieses Fleckchens Erde. Die Seeschlacht markiert den Anfang vom Ende des napoleonischen Reiches, obwohl Napoleon an Land gerade in diesem Jahr einige seiner größten Siege bei Ulm und Austerlitz gegen Österreich und Russland feiert. Aber nachdem seine Flotte am Kap Trafalgar von den Engländern vernichtet wurde, war eine Invasion Englands nicht mehr möglich.

Für Spanien bedeutete der Verlust eines großen Teils seiner Kriegsflotte, dass ihm die überseeischen Besitzungen in Südamerika langsam entglitten. Der Hafen von Cádiz büßte seine Bedeutung als Tor zu den spanischen Kolonien ein. So ist es kein Wunder, dass Spanien auch heute noch kein Bedürfnis verspürt, Kap Trafalgar als Ort eines historischen Ereignisses groß heraus zu stellen.

England hingegen konnte sich für ein Jahrhundert zum Herrscher der Weltmeere aufschwingen. Die Nelson Säule am Trafalgar Square mitten in London erinnert noch heute an den historischen Sieg von Lord Nelson und ist mit 51 Metern genau so hoch wie sein Flaggschiff HMS Victory.

Die Schlacht von Trafalgar war die letzte Seeschlacht, die nur mit großen Segelschiffen ausgefochten wurde.

Anzeige

Lage und Anfahrt: