Triana in Sevilla

Barrio de Triana

Triana Sevilla
Triana Sevilla
Blick vom Torre del Oro auf Triana
DW
Adresse:
41010 Sevilla, Andalusien, Spanien
Provinz: Provinz Sevilla

Tickets & Touren

Wer das ursprüngliche Sevilla kennenlernen möchte, muss Triana besuchen. Er ist einer von neun Stadtteilen (Barrios) und zeichnet sich durch Altstadtnähe und südspanisches Flair aus.

Nicht weit von Sevillas Altstadt entfernt entfaltet sich mit Triana am anderen Ufer des Guadalquivirs das authentische Sevilla. Der Stadtteil beherbergt zahlreiche historische Häuser und hat durch alte Bäume, Dattelpalmen und kleine Plätze viel Atmosphäre. Zahlreiche Restaurants und Tapasbars bieten leckere Gerichte an.

Azulejos sind typisch für die Region

Früher war Triana ein Seefahrer- und Handwerkerviertel, in dem auch Töpfer und Keramiker zuhause waren. Die farbenfrohen Fliesen, die Azulejos, findest du an sehr vielen Fassaden Trianas. Häufig stellen sie großflächige Wandbilder dar. Bis heute zeichnet sich das Quartier durch eine eigentümliche Mischung aus Geschichte und Moderne aus.

Wer gern ausgeht, ist in Triana gut aufgehoben, denn das Viertel ist für sein Nachtleben berühmt. Die Calle Betis ist die beliebteste Ausgehmeile und wird erst nach 22 Uhr richtig lebhaft.

Andalusien – undenkbar ohne den Flamenco

Der Stadtteil mit 50.000 Einwohnern war einst eine Vorstadt und versteht sich auch heute als eines der wichtigsten Flamencozentren Spaniens. Im 19. Jahrhundert lebten hier viele Roma, die den Flamenco nach Andalusien brachten. Eines der besten Flamencolokale ist die Casa La Anselma. Die schönsten Flamencoaufführungen beginnen erst nach Mitternacht, doch es lohnt sich, dafür länger aufzubleiben.

Heute hat sich die Bevölkerungsstruktur gewandelt und Triana wird überwiegend von der gutbürgerlichen Mittelschicht bewohnt. Der Flamenco ist nach wie vor eines der Hauptmerkmale Spaniens und von der UNESCO als bedeutendes Kulturgut anerkannt.

Sehenswürdigkeiten in Triana und Umgebung

Die Puente de Isabel II verbindet Triana mit der Altstadt von Sevilla. Auf beiden Seiten des Flusses gibt es Spannendes zu entdecken. Die Brücke von 1852 ist die älteste, noch erhaltene Eisenbahnbrücke Spaniens. Von hier genießt du einen wunderbaren Blick auf die Altstadt Sevillas, aus der die Kathedrale von Sevilla und der moderne Torre del Oro herausragen.

Die Iglesia de Santa Ana ist die älteste Kirche Sevillas. Es lohnt sich auch, die kleinen Kirchen Trianas zu betreten, beispielsweise die Kirche Nuestra Señora de la O. In der Calle San Jorge findest du das Keramikmuseum der Stadt. Auch die Markthalle, errichtet auf den Ruinen des Castillos de San Jorge, ist sehenswert. Lange Zeit war die einstige Festung Sitz der Inquisition von Sevilla und diente als Gefängnis.

Anzeige

Lage und Anfahrt: