Provinz Córdoba

Die Provinz Córdoba liegt im Norden Andalusiens und grenzt an die andalusischen Provinzen Málaga, Sevilla, Jaén, Granada sowie an Badajoz und Ciudad Real. Der Fluß Guadalquivir fließt vom Osten nach Westen durch Córdoba und sorgt für die Bewässerung der weiten Ebenen, auf denen Getreide, Weinreben und Olivenbäume wachsen. Haupstadt der 75 Gemeinden in der Provinz ist die Stadt Córdoba.

Provinz Córdoba
Die römische Brücke am Fluß Guadalquivir in Córdoba
Artur Bogacki / Shutterstock.com

Córdoba - Weltkulturerbe der UNESCO

Die Stadt Córdoba, mit seinen rund 320.000 Einwohnern, ist das Wirtschafts- und Kulturzentrum der Provinz. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten locken Jahr für Jahr Heerscharen von Touristen in die drittgrößte Stadt Andalusiens.

Die Landschaft der Provinz Córdoba lässt sich in drei Gebiete unterteilen: Im Südwesten, rund um die Campiña, dominieren vor allem landwirtschaftliche Flächen. Hügelig ist es in der Sierra Morena, mit dem Naturpark Sierra de Hornachuelo. Es ist das größte geschützte Gebiet der Provinz. Der Guadalquivir durchzieht diese Gegend und sorgt für eine große Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen. Im Süden der Provinz Córdoba wird hauptsächlich Reben- und Olivenanbau betrieben.

Große und wichtige Städte in der Provinz Córdoba

(Einwohnerzahl in Klammern)

  • Córdoba (321.000)
  • Lucena (39.700)
  • Puente Genil (28.500)
  • Montilla (23.500)
  • Priego de Córdoba (23.000)
  • Cabra (21.000)
  • Baena (20.500)
  • Palma del Río (20.000)
  • Pozoblanco (17.000)

Sehenswürdigkeiten und Reiseziele in der Provinz Córdoba

  • Castillo de Bélmez (Bélmez)
  • Moschee-Kathedrale "La Mezquita" (Córdoba)
  • Das arabische Schloss „Alcázar de los Reyes Cristianos“ (Córdoba)
  • Judenviertel "La Judería" (Córdoba)
  • Stierkampfmuseum "Museo Muncipal de Arte Taurino" (Córdoba)
  • Brücke "Puente Romano" (Córdoba)
  • Palastruine "Medina Azahara" (Córdoba)
  • Museum "Arqueológico de Cordoba" (Córdoba)
  • Plaza del Potro (Córdoba)
  • Maurische Burg in Zuheros (Zuheros)
Anzeige

Sehenswürdigkeiten in der Provinz Córdoba

Wer noch nie den herben, leicht bitteren Geschmack dieses köstlichen, samtigen Öls auf der Zunge gespürt hat, wird kaum verstehen, dass es dem Kenner wie ein Destillat der Sonne selbst vorkommt. Im Olivenöl scheinen gleißendes Licht und die Glut eines Sommertages verdichtet zu sein.

Einer der interessantesten Wanderwege in Andalusien ist der Fernwanderweg GR-7: Er verläuft durch die schönsten Landschaften der Region und durchquert dabei 10 Naturschutzgebiete – die Sierra Nevada, die Sierras de Cazorla, Segura y las Villas und das Flusstal des Guadalquivir, um nur einige zu nennen.

Sierras Subbéticas
Sierras Subbéticas

Im Naturpark Sierras Subbéticas weiß man gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll: Auf die bizarren, steilen Kalksteingebilde oder unter die Erde in eine der über 700 Höhlen? Und das sind nur zwei der vielen geologischen, landschaftlichen, archäologischen und kulturellen Höhepunkte, die der Gebirgszug der Betischen Kordilleren mit dem Titel Geopark in der andalusischen Provinz Córdoba zu bieten hat.

Sierra de Cardeña y Montoro
Sierra de Cardeña y Montoro

Córdoba hat ein Geheimnis im Norden und es liegt nur 57 Kilometer von der alten Kalifenstadt entfernt: Es ist der wenig bekannte und stark unterschätzte Naturpark Sierra Cardeña y Montoro. Die sanften Hügel des 38.500 Hektar großen Parks befinden sich im Nordosten der Provinz an der Grenze zu Jaén und Ciudad Real - diese markiert der Río Yegua. Am jenseitigen Ufer beginnt der Naturpark Sierra de Andújar.

Sierra Hornachuelos
Sierra de Hornachuelos

Auenwälder an Flüssen, Bächen und Stauseen prägen den Naturpark Sierra de Hornachuelos. Das Mittelgebirge liegt im Nordwesten der andalusischen Provinz Córdoba und ist 60.032 Hektar groß.