Alcázar von Córdoba

Alcázar de los Reyes Cristianos

Alcázar Córdoba
Die Alcázar ist eines der wichtigsten Bauwerke Córdobas ( © DW )

Korrekt heißt das Schloss Alcázar de los Reyes Cristianos, was übersetzt »Palast der christlichen Könige« bedeutet. Das aus dem Arabischen stammende Wort Alcázar geht auf den Begriff Al-Qasr zurück, der Palast bedeutet.

Im achten Jahrhundert wurde an dieser Stelle ein Vorgängerbau als Residenz für die Kalifen errichtet. Zu dieser Zeit war Córdoba von den Mauren besetzt, von denen viele auch nach der Rückeroberung 1236 im Land blieben.

Tickets & Touren

Eine Zeitreise ins 14. Jahrhundert

Das heutige Gebäude wurde 1328 unter König Alfonso XI. erbaut. Geschichtsinteressierte und Naturliebhaber wie Blumenfreunde zieht die herrliche Anlage gleichermaßen an.

Berühmt ist sie vor allem ihrer Gärten wegen, die von den Mauren angelegt und von den christlichen Königen übernommen wurden. In diesen weitläufigen Außenbereichen gedeihen Palmen, Bäume und Blüten aller Art. Sie umgeben auf charmante Art Brunnenanlagen und Teiche. Ein ausgedehnter Spaziergang durch diese herrliche Pracht mit den verschiedenen Formen und Farben ist daher ein Muss für jeden Besucher.

Kolumbus war auch hier

Der Palast wurde unter anderem während der Spanischen Inquisition als Tribunal und als Gefängnis genutzt, später war er Militärgebäude und ebenfalls Kerker für Zivilpersonen und militärische Personen. Berühmt wurde er vor allem durch die Zeit der Katholischen Könige, also von Königin Isabella I. von Kastilien und König Ferdinand II. von Aragon, die hier mehr als acht Jahre, bis zur Rückeroberung Granadas 1492, residierten.

1486 suchte Christoph Kolumbus das Königspaar auf, um es um Unterstützung für sein Projekt, die Reise nach Indien, zu bitten. Bekanntermaßen wurde daraus dann die Entdeckung Amerikas.

Vier Türme schmückten einst den Palast, einer von ihnen wurde leider im 19. Jahrhundert zerstört. Die Türme haben schöne sprechende Namen, beispielsweise heißen sie Torre de los Leones (Löwenturm) und Torre del Homenaje (Turm der Huldigung).

Durch den Löwenturm aus dem 13. Jahrhundert kommen die Besucher heute in das Innere des Palastes, im achteckigen Turm der Huldigung soll die berühmte Begegnung von Christoph Kolumbus mit dem Königspaar stattgefunden haben.

Eine der schönsten Gartenanlagen Andalusiens

Viele, geschichtlich weniger interessierte Besucher, gehen vor allem deshalb in den Alcázar, um die prächtige Gartenanlage zu bestaunen. Diese gehört zweifelsohne zu den größten und schönsten der Iberischen Halbinsel und kann es mit der den Gärten des Generalife in der Alhambra locker aufnehmen.

Du solltest dir in jedem Fall genug Zeit einplanen, um die Blumen, Bäume, Palmen und weiteren Pflanzen einmal genau anzuschauen. Brunnen sorgen dafür, dass die Luft auch im heißen andalusischen Sommer über eine ausreichende Feuchtigkeit genießt.

Zahlreiche Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein und eignen sich hervorragend für eine Trink- oder Essenspause, bei der du deinen Aufenthalt in einer der schönsten mittelalterlichen Anlagen Europas genießen kannst.

Auch das Innere des Alcázars anschauen

Im Inneren des Palastes, der gleichzeitig eine Festung war und 4.100 Quadratmeter misst, bestaunen Interessierte Mosaiken aus dem zweiten Jahrhundert, die bei archäologischen Ausgrabungen im Stadtzentrum gefunden wurden, und einen römischen Sarkophag aus dem dritten Jahrhundert.

Weiterhin erzählen Infotafeln über das Leben und die Herrschaft von Königin Isabella I. und König Ferdinand II. sowie über die geschichtlichen Hintergründe.

Architekturfans freuen sich über die unterschiedlichsten Stilelemente, die im Alcázar zu sehen sind: Maurische und westgotische Einflüsse finden sich ebenso wie römische. Auch die arabischen Badeanlagen mit ihren drei Räumen sind unbedingt einen Besuch wert.

Ein Zentrum europäischer Kultur

Im Laufe der Jahrhunderten haben zahlreiche Völker und Kulturen ihre Spuren in Córdoba hinterlassen. Der Alcázar von Córdoba bietet da keine Ausnahme. Ganz im Gegenteil: Hier finden sich Spuren der Römer, der Iberer und natürlich auch der arabischen-islamischen Eroberer, die hier bis ins Jahr 1328 von einem Schloss aus über weite Teile Andalusiens herrschten.

Auch die unweit der Festung gelegene Mezquita, eine mittlerweile als Hauptkirche Córdobas dienende, ehemalige Moschee, macht die Geschichte des kriegerischen andalusischen Mittelalters lebendig.

Reiseinfos
Adresse

Alcázar de los Reyes Cristianos
Campo Santo de los Mártires
14004 Córdoba
Provinz Córdoba, Andalusien
Spanien

37.876386, -4.781179

Anzeige
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im großartigen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen

Anzeige