Costa de la Luz

Die Costa de la Luz reicht von der Mündung des Guadalquivir in Sanlúcar de Barrameda bis nach Sotogrande an der Straße von Gibraltar. In den letzten Jahren hat der Tourismus in der Region stark zugenommen, aber im Vergleich zur Costa del Sol ist die Costa de la Luz noch natürlicher und besitzt einige der schönsten Strände in ganz Andalusien.
Costa de la Luz
Naturstrand in Chiclana de la Frontera an der Costa de la Luz

Costa de la Luz - Die Küste des Lichts

Eine treffendere Bezeichnung für die Region zwischen der südlichsten Spitze Spaniens bei Tarifa und der spanisch-portugiesischen Grenze kann man nicht finden. Hier wo Spanien direkt an den Atlantik grenzt, liegen endlos lange Sandstrände, wunderschöne alte Städte im Landesinneren und jeden Abend gewährt die Sonne ein Schauspiel ohne Aufpreis. Denn die geographische Lage des südlichen Andalusiens sorgt dafür, dass die Sonne jeden Abend im Atlantik versinkt und die endlosen Sandstrände in ein wunderbares Licht unterschiedlichster Rottöne taucht.

Das Klima an der Costa de la Luz verbindet das ideale aus zwei Welten. Die Sonnengarantie des spanischen Südens mit der angenehmen Frische des Atlantischen Ozeans. Wer nur einige Kilometer von der Küste ins Landesinnere reist, der wird schnell feststellen, dass die Temperatur innerhalb weniger Kilometer bereits deutlich ansteigt. Der Unterschied wird noch deutlicher, wenn man sich die Wassertemperaturen anschaut, denn diese liegen selten über 22 Grad. Das Meer bietet somit die wohltuende Abkühlung, die auch die Spanier zu schätzen gelernt haben. Die Costa de la Luz ist der Geheimtipp der Spanier. Gerade an den Wochenenden fliehen viele aus den Städten im Landesinneren an die Küste um hier Abkühlung und Entspannung zu finden.

Wassersportparadies mit frischer Brise

Aber an der Costa de la Luz findet der Reisende nicht nur Entspannung und Ruhe, die südliche Spitze der Region bei Tarifa ist auch das Mekka der Wind- und Kitesurfer. Durch die geographische Lage der Südküste – Afrika ist nur 14 Kilometer entfernt, bläst der Wind mit Garantie in Stärke 7-9 kontinuierlich durch die Meerenge von Gibraltar. Wer möchte, der unternimmt eine kurze Reise mit einem der vielen Fährkatamarane und taucht auf der anderen Seite des Atlantiks in die exotische Welt Afrikas ein.

Weiter westlich liegen die Städte Conil de la Frontera und Chiclana de la Frontera. Hier liegt auch das touristische Zentrum der Costa de la Luz. Glücklicherweise haben die Spanier hier nicht die gleichen baulichen Sünden begangen, wie diese am Mittelmeer leider zu finden sind. Die Architektur der großen Hotels ist deutlich weniger aufdringlich und auch die Bauweise passt sich der Dünenlandschaft an. Früher ein Geheimtipp, befanden sich am westlichen Ende von Conil zwei Fischrestaurants deren Gastraum der Strand war. Man konnte mit Stühlen im Sand sitzen, wunderbaren Wein und ausgesuchte Meeresfrüchte genießen und dabei einen einzigartigen Sonnenuntergang genießen. Mittlerweile ist dieser Geheimtipp nicht mehr ganz so geheim, aber die Aussicht und die wunderschöne Landschaft sind geblieben

Cádiz und Jerez - Die Kulturzentren der Costa de la Luz

Cádiz mit seiner einzigartigen Lage, ist nur über eine schmale Küstenstraße zu erreichen und ebenfalls eine Reise wert. Die Stadt, die bereits 800 v. Christus besiedelt war, verdankt ihre Gründung der strategisch günstigen Lage am direkten Eingang zum Atlantik. Das Zentrum von Cádiz ist pulsierend und geschäftig und die engen Gassen spenden genügend Schatten um die Sonne zu ertragen. Sehenswert ist das Treiben rund um den Hafen und die wunderbare Aussicht von der direkt am Meer gelegenen Festung. Diesen Blick hatte schon Christoph Columbus im Jahr 1493 als er vom gegenüberliegenden Puerto de Santa Maria zu seiner zweiten Reise nach Amerika aufbrach. Unbedingt sollten Touristen aber auch auf die Kuppel der mitten im Ort liegenden Kathedrale steigen und den wunderbaren Blick über die Stadt, die Bucht von Cádiz und die Weiten des Atlantiks genießen.

Das Zentrum der Region ist Jerez de la Frontera, das ca. 30 Kilometer von Cadiz entfernt im Landesinneren liegt. Hier landet die Mehrzahl der Touristen, denn Jerez besitzt den einzigen Flughafen an der Costa de la Luz. Wer nach Jerez reist, der sollte unbedingt die Bodegas und die Königlich-Andalusische Reitschule besuchen – beides einzigartige Erlebnisse. Sherry, das ist das Lebenselixier der gesamten Region um Jerez. Die großen Sherry-Produzenten bieten alle geführte Touren und ein einmaliges Erlebnis. Am Ende wird man dann noch durch den hauseigenen Shop geführt, allerdings sollte man hier die Preise vergleichen. Denn nicht immer kauft man beim Produzenten auch wirklich günstig. Edle Pferde im Takt findet man dagegen in der spanischen Hofreitschule, die eindrucksvoll unterstreicht, wie perfekt die Symbiose zwischen Mensch und Pferd sein kann.

Die Costa de la Luz ist eines der schönsten Reiseziele in ganz Europa, denn die Region bietet von endlosen Sandstränden über jahrtausendealte Kultur auch unzählige Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten. Perfekter Urlaub in einer perfekten Umgebung.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten an der Costa de la Luz

An der Costa de la Luz in Spanien findest du endlose Strände mit feinem Sand. Entlang der Küste wird die Szenerie durch weiße Dörfer, anmutige Kulturstädte, Olivenhaine und Korkeichen bereichert. Wir verraten dir die schönsten Urlaubsorte an der Costa de la Luz.

Zahara de los Atunes ist ein Küstenort in der Gemeinde Barbate in der Provinz Cádiz im Süden von Andalusien. Das kleine Fischerdorf mit rund 1.100 Einwohnern und etlichen Touristen im Sommer liegt an einem langen Sandstrand – es gilt als Zentrum des Thunfischfangs.

Los Caños de Meca
Los Caños de Meca

Zwischen dem Kap Trafalgar und Barbate liegt der Touristenort Los Caños de Meca. Zu den Höhepunkten zählen der lange Sandstrand sowie der nahe Naturpark La Breña y Marismas del Barbate mit einer Steilküste und einem ausgedehnten Pinienwald. Früher gab es hier eine große Hippie-Kolonie.

Novo Sancti Petri
Novo Sancti Petri

Am kilometerlangen Sandstrand La Barrosa liegt das Golf-Eldorado Novo Sancti Petri, das offiziell zu Chiclana de la Frontera gehört. Der nahezu perfekte Urlaubsort bietet besonders viele 4- und 5-Sternehotels und Resorts sowie 8 Golfplätze in der Nähe.

Fähren Marokko
Fähren nach Marokko

Mit der Fähre kannst du schnell von Andalusien nach Marokko reisen. Ob für einen Tagesausflug oder einen längeren Marokko Urlaub, die Fähre ist schnell und bequem. In unserer Übersicht findest du alle aktuellen Fährverbindungen, Reedereien und Tipps zur Einreise.

La Breña y Marismas del Barbate
Naturpark La Breña y Marismas del Barbate

Eine atemberaubende Steilküste, lichtdurchflutete Pinienwälder und ein Feuchtgebiet mit Tausenden von Vögeln: Im Naturpark La Breña y Marismas del Barbate bei Barbate und Vejer de la Frontera hast du gleich drei Parks auf einmal.

Bahía de Cádiz
Bahía de Cádiz

Der Naturpark Bahía de Cádiz bildet eins der faszinierendsten Gebiete Andalusiens. Das Meer, die Sonne und der Wind formen im Rhythmus der Natur eine einzigartige und sehenswerte Landschaft, in der sich Land und Meer harmonisch verbinden.

Straße von Gibraltar
Straße von Gibraltar

Straße von Gibraltar, so heißt die Meerenge zwischen Spanien auf dem europäischen und Marokko auf dem afrikanischen Kontinent. Gleichzeitig verbindet sich hier das Mittelmeer mit dem Atlantik, wobei durch permanenten Wasseraustausch beider Meere eine sehr starke Strömung und einzigartige Winde entstehen.

Kitesurfen Andalusien
Kitesurfen in Andalusien

Andalusien ist der perfekte Ort zum Kitesurfen. Egal ob Anfänger oder Profi, an den Stränden der Costa de la Luz und der Costa de la Sol kann jeder Kiten lernen oder sein Können unter Beweis stellen.

Sherry
Spanischer Sherry

Er weist eine blassgelbe, goldene oder rotbraune Farbe auf. Je nach seiner Sorte schmeckt er nach Aromen, die in ihrem Kontrast die Harmonie finden. Die Sprache ist vom Sherry. Er prägt seine Herkunftsregion Jerez in Andalusien und sie verleiht ihm den eigenwilligen Geschmack, der von diversen Aromen begleitet wird.

Nationalpark Doñana
Nationalpark Coto de Doñana

Der Nationalpark Coto de Doñana liegt in der spanischen Provinz Huelva an der Costa de la Luz. Ein Beleg dafür, dass Andalusien nicht nur aus weiten Sandstränden und trockener Berglandschaft besteht, sondern auch das bedeutendste Feuchtgebiet Spaniens beherbergt.

Sherry Bodega Jerez
Sherry Bodegas in Jerez

Die bekannteste Attraktion der Stadt Jerez de la Frontera in Andalusien sind seine Sherry-Bodegas. Das Wort Sherry stammt vom arabischen Namen für Jerez "Sherish". Es gibt zahlreiche Bodegas in Jerez, die auch Führungen anbieten. In bekannten Bodegas, wie Tío Pepe, sind diese auch in Deutsch möglich.

Campingurlaub Costa de la Luz
Campingurlaub an der Costa de la Luz

An der Costa de la Luz findet man neben tollen Städten wie Cádiz und Jerez auch einige der schönsten Strände in Andalusien. Nicht nur deshalb ist die Region sehr beliebt für einen Campingurlaub im Wohnmobil oder im Zelt.