Provinzen in Andalusien

Die autonome Region Andalusien ist unterteilt in acht Provinzen. Über sieben Millionen Menschen leben in den verschiedenen Regionen von Andalusien. Die meisten davon in den Hauptstädten der Provinzen: Almería, Córdoba, Cádiz, Granada, Huelva, Jaén, Málaga und Sevilla.

Die Provinz Almería grenzt an die Provinzen Granada (im Westen und Nordwesten) an Murcia (im Osten und Nordosten) sowie ans Mittelmeer (im Süden). Almería besitzt 200 km Küstenlinie mit Stränden von Pulpí im Osten bis Adra im Westen. Die Provinz umfasst 101 Gemeinden mit der Hauptstadt Almería.

Die Provinz Cádiz grenzt an die Provinzen von Huelva, Sevilla und Málaga. Im Süden ist sie vom Atlantischen Ozean und Mittelmeer umschlossen. Im Osten vom britischen Überseegebiet Gibraltar. Die langen, teils unberührten Sandstrände der Costa de la Luz sind ein Hauptmerkmal der Provinz Cádiz. Hauptstadt der Provinz mit ihren 44 Gemeinden ist die Stadt Cádiz. Die größte Stadt ist aber das nahe gelegene Jerez de la Frontera.

Die Provinz Córdoba liegt im Norden Andalusiens und grenzt an die andalusischen Provinzen Málaga, Sevilla, Jaén, Granada sowie an Badajoz und Ciudad Real. Der Fluß Guadalquivir fließt vom Osten nach Westen durch Córdoba und sorgt für die Bewässerung der weiten Ebenen, auf denen Getreide, Weinreben und Olivenbäume wachsen. Haupstadt der 75 Gemeinden in der Provinz ist die Stadt Córdoba.

Die Provinz Granada liegt im Osten Andalusiens und grenzt an die andalusischen Provinzen Almería, Jaén, Córdoba und Málaga, an die Provinzen Albacete und Murcia sowie ans Mittelmeer. In Granada befindet sich der Nationalpark Sierra Nevada, das größte Skigebiet in Spanien. Die Hauptstadt der Provinz ist die gleichnamige Stadt Granada.

Die Provinz Huelva liegt im äußersten Westen Andalusiens. Sie grenzt im Osten an die Provinz Sevilla, im Westen an Portugal und im Norden an Badajoz, einer Provinz in Extremadura. Hauptstadt der knapp 500.000 Einwohner ist die gleichnamige Stadt Huelva. Das Highlight Huelvas ist der Parque Nacional Coto de Doñana, der zu einem der schönsten Nationalparks in Europa zählt und für seine Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten berühmt ist.

Die Provinz Jaén liegt im Nordosten Andalusiens und grenzt an die andalusischen Provinzen Códoba und Granada sowie an Cuidad Real und Albacete. Die Hauptstadt ist die gleichnamige Stadt Jaén, in der rund ein Fünftel der rund 670.000 Einwohner lebt. Jaén ist ein weltweit bedeutendes Gebiet für den Anbau von Oliven. Scheinbar nicht enden wollende Olivenhaine erstrecken sich über große Flächen der Provinz.

Die Provinz Málaga liegt im Süden Andalusiens an der Costa del Sol. Ihre Grenzen sind die Provinzen Cádiz, Sevilla, Córdoba, Granada sowie das Mittelmeer. Hauptstadt der 100 Gemeinden ist die Stadt Málaga. Weitere wichtige Städte in der Provinz sind Marbella, Antequera und Ronda. Málaga ist eines der beliebtesten Reiseziele in ganz Europa und lockt jedes Jahr Millionen Sonnenhungrige nach Südspanien.

Die Provinz Sevilla, im Nordwesten Andalusiens, ist die größte andalusische Provinz. Ihre Grenzen sind die Provinzen Cádiz, Huelva, Córdoba, Málaga und Badajoz. Kulturelles und touristisches Zentrum der Provinz ist die gleichnamige Stadt Sevilla, die zugleich die Hauptstadt Andalusiens ist. Die ausgedörrten Ebenen des Umlands sind geprägt durch Weizen- und Sonnenblumenfelder.