Weihnachtsessen in Spanien

Was kommt eigentlich in Spanien zu Weihnachten auf den Tisch? Hier erfährst du was es mit dem Weihnachtsessen (Cena de Navidad) auf sich hat und was auf der spanischen Festtafel keinesfalls fehlen darf.
Weihnachtsessen Spanien
Eine spanische Familie beim cena de Navidad ( © Wavebreak Media - www.photaki.com )

La cena de Navidad – das Weihnachtsessen mit der Familie

Für einen waschechten Spanier bedeutet die Weihnachtszeit viel mehr, als nur die Geburt des Christus oder Romantik – in dieser Saison gönnt man sich mit seinen Liebsten und seinen Angehörigen das Feinste vom Feinsten, die aufwendigsten Speisen.

Da die Landesküche sehr reichhaltig an vielen unterschiedlichen Gerichten und Geschmäckern ist, erscheint es fast als unmöglich, ihr zu widerstehen. Vor allem zu Weihnachten machen die Delikatessen jede Mahlzeit zu einer unvergesslichen.

Wenn du also zufällig zu dieser heiligen Zeit in Spanien bist, wirst du mit Sicherheit in einen solchen Genuss kommen.

Kulinarische Weihnachtszeit in Spanien

In der Adventszeit spielt das Essen in Spanien natürlich eine große Rolle. Nicht nur am Heiligabend und beim Weihnachtsessen am 1. Weihnachtsfeiertag (Cena de Navidad), sondern auch an Silvester und dem Tag der Heiligen Drei Könige am 6. Januar. Der 26. Dezember wiederum ist nur ein Feiertag auf den Balearen und in Katalonien.

Zum gemeinsamen Weihnachtsessen trifft man sich mit der Familie. Es ist in der Adventszeit in Spanien auch üblich, sich mit guten Freunden, Verwandten oder Geschäftspartnern zu treffen und essen zu gehen. Viele Restaurants sind in dieser Zeit festlich geschmückt und bieten spezielle Menüs an. Gerade an den Feiertagen lohnt es sich zudem rechtzeitig einen Tisch zu reservieren.

Traditionelle spanische Weihnachtsgerichte

Das Weihnachtsessen in Spanien ist meistens sehr umfangreich. Es beginnt normalerweise mit kalten und warmen Vorspeisen – z.B. Oliven, Schinken und Salate.

Dann folgen ein oder zwei Gänge mit Suppen, Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten. Typisch spanische Gerichte zu Weihnachten sind unter anderem Lamm (cordero), Truthahn (pavo), gebratener Fisch (pescado) oder Austern (angulas). Als Beilagen kommen gerne Kartoffeln und Rotkohl auf den Tisch.

Zu trinken gibt es selbstverständlich ein guten spanischen Wein – je nach Gericht ein Rotwein (vino tinto) oder Weißwein (vino blanco). Zum Abschluss wird auch gerne ein Cava oder Sidre (cidra) getrunken.

Ganz besonders wichtig bei einem Weihnachtsessen in Spanien sind die Desserts. Sie bestehen unter anderem aus den gängigen Zutaten: geröstete, geriebene oder ganze Mandeln, Zucker, Obst, Kakao und Honig – der reinste Himmel für begeisterte Naschkatzen und Genießer.

Der absolute Renner in der Adventszeit ist der sogenannte Turrón. Ein Gebäck, das aus Alicante stammt, und aus Mandeln, Eiweiß und Honig besteht. Es gibt inzwischen unzählige Verfeinerungen und Arten von Turrón, zum Beispiel eines mit Nougat und verschiedenen Nüssen. Weitere beliebte Gebäcke zu Weihnachten sind Polvorónes und Mantecados.

Köstlichkeit am 6. Januar

In Spanien gibt es die Weihnachtsgeschenke erst am 6. Januar, dem Dreikönigstag. Neben den vielen Geschenken freuen sich die Kinder und die Erwachsenen auch auf den Dreikönigskuchen (Roscón de Reyes).

Dabei handelt es sich um einen Kranz aus Hefeteig, der mit kandierten Früchten garniert ist. Gefüllt ist der Dreikönigskuchen mit Sahne oder Puddingcreme. Dazu getrunken wird traditionell eine Tasse heiße Schokolade. Wer keinen Kuchen hat, kann sich auch ein paar der leckeren Churros gönnen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Booking.com
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im großartigen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen