Wüste von Gorafe

Die Wüste von Gorafe in der Provinz Granada in Andalusien ist wie von einem anderen Planeten. Das durch vielfältige Formen und Farben geprägte Gebiet besitzt eine einzigartige Schönheit, deren Landschaft an Kappadokien erinnert.
Wüste von Gorafe
Die atemberaubende Landschaft der Wüste von Gorafe ( Lucy Left / Shutterstock.com )

Der Grand Canyon von Andalusien

Je nach Tageszeit erlebst du eine Sinfonie in Gelb, Rot, Orange und Blau. Was es hier sonst noch zu sehen gibt? Zahlreiche Höhlenwohnungen und über 200 Hünengräber in einem Megalithenpark. Die eindrucksvolle Landschaft kannst du zu Fuß, mit dem Auto oder dem Fahrrad erkunden.

Gute Gründe für den Besuch der Wüste von Gorafe:

  • spektakuläre Landschaft, die an den Grand Canyon erinnert
  • rund 240 Dolmen aus der Bronzezeit
  • mehr als 300 Höhlenwohnungen der almohadischen Algarven
  • großes Informationszentrum über die Megalithkultur

Geschichte der Wüstenlandschaft

Wie ein Flusstal durchschneidet die Wüste von Gorafe, auch die »Badlands« genannt, die Landschaft der Niederung von Guadix-Baza. Tatsächlich befand sich hier vor mehr als 100.000 Jahren ein von Bergen umgebener See mit einem reichen Tier- und Pflanzenleben. Dieser ergoss sich über den Fluss Guadiana Menor in den Río Guadalquivir und hinterließ ein interessantes Sedimentbecken. Zurück blieb ein einzigartiges, zerklüftetes Relief mit einem unverwechselbaren Charakter.

Am besten entdeckst du die Wüste von Gorafe vom Centro de Interpretación am Megalithenpark aus. Das 600 qm große Informationszentrum hat in der Regel von dienstags bis sonntags von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Von hier aus hast du eine gute Sicht auf das Tal, hier beginnt die Geo-Route. Auf dieser Tour kommst du an allen Höhepunkten der Wüste vorbei.

Highlights der Gorafe-Wüste

Megalithenpark von Gorafe
In der Wüste von Gorafe liegen rund 240 Dolmen, Grabbauten aus der Bronzezeit. Die Ansammlung der archäologischen Fundstätten ist die größte in ganz Europa von ihrer Angst. Etwa 30 der Dolmen sind restauriert und befinden sich in ihrem Original-Zustand.

Llanos de los Olivares
Bei den Llanos de los Olivares handelt es sich um Weideflächen auf einer weiten Ebene. Sie beginnen am Rand der Schlucht und erstrecken sich bis zum Bachlauf Baúl in Los Balcones. Die für Andalusien typische Dehesa setzt sich aus einem Wald mit Steineichen und Pinien und Weide zusammen. Außergewöhnlich ist ihre Lage inmitten der ariden Umgebung.

Los Filetes del Diablo
Bei den Filetes del Diablo bleibt einem der Atem weg! Die steile zerklüftete Landschaft erinnert an den Gran Canyon in Amerika und an die Wüste von Jordanien. Kaum zu glauben, dass ein Weg durch dieses undurchdringlich erscheinende Gelände führt. Es ist der einzige. Bei dem nur durch Erosion entstandenen Relief hat die Natur alle Register gezogen!

Geodésico
Der Geodésico (kürzeste Verbindungslinie zwischen 2 Punkten) genannte Aussichtspunkt ist einer der Höhepunkte der Geo-Route. Am Aussichtspunkt genießt du einen 360° Blick über die Wüste und die angrenzenden Gebirge. Diese halten den Regen ab und sorgen dafür, dass es hier so trocken ist. Wie auf einem Tablett präsentieren sich die Berge Andalusiens: Die Sierras de Cazorla, Segura und Las Villas, die Sierra de Castril, die Sierra de Baza und im Süden die Sierra Nevada. Im Westen die Sierra de Huétor und im Nordosten die Sierra Mágina.

Los Colorados
Schon wieder ein Punkt, den du nicht missen darfst. Die Berge der Zone Los Colorados sind knallrot und orange und durchzogen von weißen Linien. Für Geologen sind sie ein offenes Buch der Erdgeschichte. Bei den seltenen aber starken Regenfällen grünen die Täler und bilden einen schönen Kontrast zum Rot der Berge. Das Gebiet Los Colorados wirst du so schnell nicht vergessen: Die Schönheit der Landschaft, kombiniert mit der greifbaren Stille der Wüste hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

Du kannst die Wüste Gorafe auf eigene Faust zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto entdecken. Damit dir auch ganz sicher nichts entgeht, empfiehlt sich eine geführte Tour mit einem Allradfahrzeug oder Fahrrad.

Verschiedene Veranstalter haben die Gorafe im Programm. Für Fotoambitionierte organisiert Al Andalús Phototour 5-stündige Touren und Workshops durch die Wüste am Wochenende. Freu dich auf eine rasante Fahrt mit dem Jeep, einen unvergesslichen Sonnenuntergang und eine tiefe Ruhe.

Das Unternehmen Green Bike bietet ein- und mehrtägige Touren auf E-Bikes oder konventionellen Fahrrädern an. Geführte Routen mit Allrad-Fahrzeugen durch die Wüste gibt es z. B. bei Geopark Granada. Die Touren dauern zwischen 4 und 12 Stunden und kosten ab 33 Euro pro Person.

Gorafe
Das kleine Dorf Gorafe inmitten der Wüstenlandschaft ( Lucy Left / Shutterstock.com )

Weitere Sehenswürdigkeiten
Witzig ist das Glashaus »La Casa del Desierto« mitten in der Wüste: Es ist ganz aus Glas und bietet einen Rundumblick auf die Wüste. Das aus der Zusammenarbeit eines amerikanischen Glasunternehmens mit einem slowenischen Architekten entstandene Haus kannst du maximal 2 Nächte buchen. Hier erlebst du totale Einsamkeit und Stille.

Das andalusische Örtchen Gorafe ist ideal, um sich mit lokaler Handwerkskunst und Leckereien einzudecken. Hier kannst du nach deiner Wüstentour essen gehen oder bei einem Bad in heilenden heißen Quellen entspannen. Etwa im 15 km entfernten Balneario in Villanueva de las Torres. Übernachten kannst du im dazugehörigen Hotel Alicún de las Torres.

Unvergesslich ist auch eine Übernachtung in den Höhlenwohnungen in Gorafe oder dem nahen Guadix. Granada mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten liegt eine Stunde mit dem Auto entfernt.

Extra: Sportlich Ambitionierte können die Wüste beim Trailrunning entdecken. Die 12,7 km und 30 km langen Routen führen an den schönsten Stellen der Gorafe vorbei. Danach geht es zum Abkühlen zum See Negratin Reservoir in Freila.

Anreise

Von Málaga, Sevilla und Granada aus fährst du über die A-92 in Richtung Guadix, bzw. Baza-Murcia. Dort benutzt die Ausfahrt »Cenascuras-Gorafe«. Auch von Almería (150 km) und Baza, Alicante aus ist die A-92 der schnellste Weg.

Fazit: Einen Besuch der Wüste Gorafe darfst du nicht versäumen! Sie zählt zu den spektakulärsten Landschaften in ganz Europa. Sie ist das ganze Jahr über ein gutes Ausflugsziel und von Granada aus bist du schon 1 Stunde erreichbar.

Anzeige
Anzeige
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im großartigen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen