Nationalpark Sierra Nevada

In der Sierra Nevada in Andalusien erheben sich die höchsten Berge des spanischen Festlandes. Der Nationalpark mit seiner beeindruckenden Natur ist ein beliebtes Ausflugsziel sowohl im Sommer als auch im Winter. Dann nämlich verwandelt sich die Region in Europas südlichstes Skigebiet. Hier bekommst umfangreiche Informationen über die Sierra Nevada.
Sierra Nevada Spanien
Blick von Granada auf die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada ( © DW )

Sierra Nevada in Andalusien – Spaniens höchstes Gebirge

Im Jahr 1999 wurde der Nationalpark Sierra Nevada auf einer Fläche von mehr als 86.000 Hektar eingerichtet. Das Gebiet erstreckt sich von der Provinz Granada bis zum westlichen Rand der Provinz Almería. Mit ihren über 3.000 Meter hohen Gipfeln gehört die Sierra Nevada zu den höchstgelegenen Gebirgen in Europa.

Nicht verwechseln darfst du den Nationalpark in Spanien mit der Sierra Nevada im Westen der USA. Diese erhielt ihren Namen von der spanischen de Anza-Expedition, die 1776 Kalifornien erforschte.

In der Sierra Nevada in Andalusien erhebt sich der mächtige Mulhacén, der mit seinen knapp 3.500 Metern der höchste Berg auf dem spanischen Festland ist. In seiner Sicht befindet sich der Gipfel des Pico del Veleta, welcher es auch fast auf 3.400 Meter bringt. Das Hochgebirge gehört zur Gebirgskette der Betischen Kordillere, die sich auf über 600 Kilometern von der Bucht von Cádiz bis in die Region Valencia zieht.

Ein wichtiges Merkmal der Sierra Nevada ist ihr Wasserreichtum. Viele Mineralquellen entspringen in diesem Gebiet. Das Schmelzwasser versorgt das nähere Umland, unter anderem die riesigen Gewächshäuser in der Provinz Almería und die Vega von Granada. Außerdem stellt sie die Trinkwasserversorgung der großen Städte Granada und Almería sicher

Der Nationalpark lässt sich gut mit dem Auto erreichen und erkunden. Von Granada gibt es zudem mehrere Busverbindungen.

Klima & Wetter in der Sierra Nevada

Im Sommer können die Temperaturen in den tieferen Lagen der Sierra Nevada auf 30 °C ansteigen. Je höher du kommst, desto kühler wird es. Selbst in den heißen Sommermonaten Juli und August steigen die Temperaturen dann nur auf circa 20 °C. Im Sommer fallen nur sehr selten Niederschläge.

Von November bis Anfang April sinken die Temperaturen nachts in der Regel unter 0 °C. Dann fällt in den höheren Lagen auch sehr viel Schnee.

Klima Pradollano (auf 2.078 m)JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max. Temperatur (°C)3471015212524191474
Min. Temperatur (°C)-7-6-4-13710962-4-6
Sonnenstunden/Tag10111213141415141312109
Niederschlag (mm)100991121098241263044698593
Sierra Nevada Aussicht
Wunderschöne Aussicht in der Sierra Nevada in Spanien ( StevenK / Shutterstock.com )
Wandern Sierra Nevada
Wandern im Nationalpark Sierra Nevada ( Ecuadorpostales / Shutterstock.com )

Ausflüge & Aktivitäten im Nationalpark Sierra Nevada

Die Sierra Nevada in Andalusien ist das südlichste Skigebiet in Europa und dank ihrer Höhenlage, kannst du hier bis in den Mai hinein die Pisten unsicher machen. In den unterschiedlichen Skiorten werden diverse Lifte und Kabinenbahnen betrieben, welche dich in die Nähe des Gipfels des Berges Pico del Veleta bringen. Mehr Informationen bekommst du unter Skifahren in der Sierra Nevada.

Im Sommer sind die bergigen Landschaften des Nationalparks ideal für Wander- und Trekkingausflüge und für Touren mit dem Mountainbike oder dem E-Bike. Es gibt zwischen Juni und September Kleinbusse, die dich ein Stück hinauf ins Gebirge befördern.

Wenn du die Sierra Nevada erkunden möchtest, ohne sportlich aktiv zu werden, kannst du viele Orte auch mit dem eigenen Mietwagen ansteuern. Sehr beliebt bei Urlaubern ist zudem eine Tour zu den schönsten Aussichtspunkten in einem Geländewagen.

Sierra Nevada Touren

Flora & Fauna im Nationalpark

Die Sierra Nevada in Andalusien besitzt eine überraschend vielfältige Naturlandschaft und wurde bereits 1986 von der UNESCO als Biosphärenreservat ausgewiesen. Im Nationalpark wachsen mehr als 2.100 unterschiedliche Pflanzenarten, von denen du ca. 80 nur hier findest. Leider sind mittlerweile auch in der Sierra Nevada zahlreiche Pflanzenarten durch den Klimawandel bedroht.

In den mittleren Höhenlagen dominieren Wälder mit Steineichen und Ahornbäumen. Gelegentlich finden sich auch Weiden, Ulmen, Erlen und Pappeln. In den Hochlagen ist die Vegetation nur noch sehr spärlich.

Typische Vertreter der Tierwelt der Sierra Nevada sind unter anderem der Iberiensteinbock, die Europäische Wildkatze und der Steinmarder. Mit ein wenig Glück, kannst im kargen Gelände über 2.500 auch eine Schneemaus entdecken.

Im Nationalpark leben zudem über 84 Vogelarten. Dazu gehören imposante Beutegreifer wie der Zwergadler oder der Mäusebussard. In den Hochlagen sieht man auch Vögel wie den Hausrotschwanz, Steinschmätzer, Alpenbraunelle, Steinrötel oder die Alpenkrähe. Das Rothuhn und die Feldlerche sind im subalpinen Matorral – dem mediterranen Buschland – zu entdecken.

Anzeige
Anzeige
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im großartigen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen