Schlucht Garganta Verde

Bei der Schlucht Garganta Verde in der Nähe von Ronda hat die Natur wirklich alles gegeben! Du findest sie im Norden des Naturparks Sierra de Grazalema in der Provinz Cádiz in Andalusien.
Schlucht Garganta Verde
Wandern in der Schlucht Garganta Verde ( Foto: Wolfgang Zöllner )

Garganta Verde – die grüne Schlucht

Der Fluss Río de Bocaleoneshat in Jahrtausenden eine tiefe Schlucht in den Berg gefräst und damit ein Meisterwerk geschaffen, dessen Besuch sich lohnt. Freu dich auf bis zu 400 m hohe Steilwände, Europas größte Gänsegeier-Kolonie und eine geheimnisvolle Grotte.

Ihren Namen Garganta Verde, also »Grüne Schlucht«, verdankt sie der üppigen grünen Vegetation, die sich an die steilen Wände klammert. Oben siehst du teilweise nur einen schmalen Streifen des blauen Himmels. Am Boden der Schlucht verläuft ein Flüsschen und neben ihm ein schmaler Fußpfad. Da es sich um einen Arroyo, also einen Trockenfluss handelt, führt er nur bei starken Regenfällen Wasser. Zwischendurch sammelt sich das Wasser lange in den natürlichen Steinbecken, in die sich zeitweise spektakuläre Wasserfälle ergießen.

Die Schlucht ist somit ideal für das auch bei uns immer beliebter werdende Canyoning, bei dem du die Natur hautnah erlebst. Am Ende des Fußpfades liegt die Grotte »La Ermita de la Garganta Verde«.

Geologie

Tausende Jahre mussten vergehen, bis diese schöne Schlucht entstand. Sie befindet sich im 872 m hohen Berg Monte Cambronera, einem Teil der Sierra del Pinar in der Sierra de Grazalema. Die fast senkrechten Wände erreichen im Schluchtinneren eine Höhe von bis zu 400 m. Sie sind durchsetzt von Höhlen und Nischen, in denen Vögel nisten und zahlreiche Arten von Fledermäusen heimisch sind.

Magisches Naturerleben

Am Besten erkundest du die Schlucht auf einer Wanderung. Die Genehmigung hierzu erhältst du in den Besucherzentren von Zahara de la Sierra und El Bosque gegen ein geringes Entgeld. So ist die Natur geschützt und die hier lebenden Gänsegeier können in Ruhe ihren Nachwuchs aufziehen. Auf dem Weg durch die Schlucht erschließt sich dir die ganze Schönheit des idyllischen Ortes: Das Spiel von Licht und Schatten, das durch die Reflexe im Fluss hervorgerufen wird, ist magisch – die Wände erstrahlen in warmen Orange-, Braun- und Smaragdtönen. Dazu kommt eine fast hörbare Stille, die nur durch das Gurren der Tauben und das gurgelnde Wasser unterbrochen wird.

Eine ausführliche Beschreibung findest du in der Wandertour »RO4: Wanderung in die Schlucht Garganta Verde«.

Die Grotte »La Ermita de la Garganta Verd«

Die Grotte am Ende der Wanderung ist nicht etwa eine Einsiedelei und diente auch keinem okkulten Zweck, außer dem vielleicht der schönen Natur zu huldigen. Sie wurde durch einen unterirdischen und einen oberirdischen Wasserlauf geschaffen, die für den Zusammenbruch einer Zwischendecke sorgten. Das von der Decke und den Wänden tropfende Wasser erzeugt Stalagmiten und Stalaktiten hinterlässt einen schönen Moosbewuchs und grüne Spuren von Calcit.

Die Bewohner der Schlucht

Zahlreiche Vögel sind in der Schlucht heimisch und bauen ihre Nester in den steilen Wänden, einige kommen zum Überwintern her. Die Garganta Verde gilt als Vogelparadies und beherbergt eine der größten Vogelpopulationen in der Provinz Cádiz.

Darunter befinden sich zahlreiche geschützte Arten – so ist hier die größte Kolonie von Gänsegeiern von ganz Europa heimisch. Die Flügelspannweite dieser Aasfresser erreicht eine Weite von bis zu zweieinhalb Metern. Bei ihren majestätischen Flügen nutzen die Vögel warme Luftströme, um in weiten Kreisen aufzusteigen. Manchmal hört man ihren Flügelschlag.

Grasmücken, Amseln und Meisen sowie Tauben bevölkern die Lüfte, unter den Raubvögeln befinden sich verschiedene Adlerarten und Falken. Nachts sind Fledermäuse, Eulen und Uhus unterwegs.

Füchse, Wiesel, Frettchen und Dachse sind reichlich vorhanden. Sogar Otter, die in den Gewässern reichlich Nahrung finden, wurden schon gesehen.

Unter den hier wachsenden Pflanzen sind die großen Vorkommen an wildem Lorbeer besonders hervorzuheben. Ansonsten wächst in der Garganta Verde ein typischer an Flussufern wachsender Galeriewald mit Ulmen, Weiden, Pappeln und vielen Feigenbäumen.

Was kannst du hier tun?

Besonders lohnenswert sind Wandern und Canyoning in der Schlucht. Für die 5 km lange Wanderung brauchst du je nach Fitness zweieinhalb Stunden. Sie hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad und umfasst teils steile An- und Abstiege und einen Höhenunterschied von 250 m. Auf dem Weg erwarten dich schöne Wasserfälle und steinerne Pools – also im Sommer keinesfalls die Badesachen vergessen! Canyoning-Touren gibt es ab Ronda schon für 45 Euro pro Person. Sie beinhalten einen qualifizierten Führer, Versicherung und Ausrüstung mit Helm und Kletterseilen.

Wie kommst du hierher?

Du findest die Garganta Verde am nördlichen Rand der Sierra de Grazalema, im Nordwesten von Ronda. Westlich der Schlucht erstreckt sich der Stausee von Zahara-El Gastor, der nächstliegende Ort ist Zahara de la Sierra in 5 km Entfernung.

Die landschaftlich schöne Strecke der A-7378 führt in Teilen am Ufer des Stausees entlang. Mit dem Auto benötigst du ab Ronda rund 50 min. Die Fahrzeit vom 100 km entfernten Marbella liegt bei knapp 2 Stunden, von Cádiz aus bist du anderthalb Stunden unterwegs. Lohnenswerte Aktivitäten in der Nähe sind ein Besuch von Ronda, weitere Wanderungen oder ein Besuch der Costa del Sol.

Fazit: Egal, ob du Urlaub an der Costa del Sol oder an der Costa de la Luz machst oder in Ronda: Ein Abstecher in die Garganta Verde lohnt sich immer. Am einfachsten geht es mit einer geführten Tour, Andalusien-Kenner und Wander-Freunde erkunden die Schlucht auf eigene Faust.

Anzeige
Anzeige
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im großartigen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen

Anzeige