Canyoning in Andalusien

Andalusien bietet einzigartige Bedingungen für Canyoning. Es ist bergig und in zahllosen Schluchten und Cañons praktizieren Anfänger und Fortgeschrittene diesen spannenden Sport. Sie liegen in atemberaubenden Landschaften und geschützten Naturparks und man wird also doppelt belohnt.
Canyoning Andalusien
Andalusien – ein Paradies für Abenteurer ( pedrosala / Shutterstock.com )

Canyoning in ganz Andalusien

Canyoning oder »Schluchteln« auf gut Deutsch, »barranquismo« auf Spanisch, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Dabei geht es, grob gesagt, darum, sich eine Schlucht mit Wasserlauf hinabzuarbeiten. Von Fels zu Fels, durch und über das Wasser und Wasserfälle hinab, schwimmt, klettert und springt man sich seinen Weg. Auch Abseilen gehört zum Programm – alpine Kletterkünste sind von Vorteil, aber kein Muss.

Beim Canyoning bleibt garantiert kein Fuß trocken und man darf nicht gerade zimperlich sein. Canyoning ist für alle richtig, die gerne Spaß haben in der Natur und mit Freunden unterwegs zu sein. Günstig für die Ausübung dieses spritzigen Funsports sind eine gute Kondition und starke Nerven. Erfunden wurde der Abenteuersport übrigens Ende der 90er Jahre in Spanien und Südfrankreich. In den letzten Jahren gewinnt er auch in den Alpen und den USA mehr und mehr Anhänger.

Beliebte Regionen

Canyoning bietet unvergessliche Eindrücke und bleibende Erinnerungen. Es gibt wohl kaum einen Ort in Spanien mit so zahlreichen Orten von großer Schönheit und vielfältigen Möglichkeiten, um diesen Sport zu praktizieren. Gute Möglichkeiten zum Canyoning bieten die Provinzen Granada, Málaga, Cádiz, Jaén und Sevilla, die Gegend um Ronda, die Sierra de Grazalema und Júzcar. Zu den am meisten besuchten Orten zählen die Garganta Verde in der Sierra de Grazalema, der Río Verde in der Provinz Granada und der Río Guadalmina in Benhavís in der Provinz Málaga.

Die 10 atemberaubendsten Schluchten in Andalusien

Nach den Tour-Guides von »Al Andalus Activa« sollten du diese spektakulären Schluchten in Andalusien nicht versäumen:

1. Cueva del Gato (Málaga)
2. Tajo del Ronda (Málaga)
3. Cañon de las Buitreras ( Málaga)
4. Schlucht Guadalentin oder Bolera (Jaén)
5. Sima del Diablo (Málaga)
6. Garganta Verde de Grazalema (Cádiz)
7. Barranco de Trevélez (Granada)
8. Zarzalones am Río Grande (Málaga)
9. Schlucht des Lenteji (Granada)
10. Schlucht von Almanchares (Málaga)

Zahlreiche Anbieter in Andalusien haben Canyoning im Programm. Touren gibt es schon ab 40 Euro für alle, die gar nicht tief genug eintauchen können in die Natur!

Zum Schnuppern und für Könner

Je nach Zone ist das Canyoning in verschiedene Schwierigkeitsstufen von 1 bis 7 eingeteilt. Bei der einfachsten Ebene gibt es keine Anstiege und senkrechten Wände und auch die Wasserläufe sind moderat. Steigt das Niveau, kommen Techniken wie Abseilen, Anstiege und Sprünge hinzu und das Wasser ist jetzt so tief, dass du schwimmen kannst. Niveau 7 ist die schwierigste Stufe: Vertikale und sehr steile Wände, Wasserfälle und Wasserläufe mit starken Strömungen und schwierige Felsvorsprünge erfordern dein ganzes Können und die Beherrschung verschiedener Techniken.

Vorkenntnisse und Fähigkeiten

Je nach Schwierigkeitsstufe, brauchst du verschiedene Kenntnisse und Fähigkeiten. Günstig ist es, wenn du schwimmen kannst. Auch erste Kenntnisse im Umgang mit Seilen und Sicherung sind von Vorteil. Hast du Erste-Hilfe-Kenntnisse, kannst du kleine Verletzungen, die durch Stürze und Scheuern entstehen, gut selbst behandeln. Am Besten wählst du die Tour nach deinen Fähigkeiten aus.

Ortskundige Führer

Anfänger begeben sich unter kundiger Anleitung zum Canyoning in eine Schlucht. Bist du erst mal unterwegs, ist ein Ausstieg zwischendurch oft nicht mehr möglich und du musst durchhalten bis zum Schluss. Auch bei fortgeschrittenen Canyoning-Touren leisten ortskundige und zertifizierte Führer gute Dienste. Sie kennen die Bedingungen vor Ort, was Terrain und Wetterumschwünge betrifft. Starte mit einer Tour im niedrigen Bereich, um deine eigenen Fähigkeiten einzuschätzen. So gewinnst du Sicherheit und mit zunehmenden Erfahrung begibst du dich dann schnell in schwierigeres Terrain.

Ausrüstung zum Canyoning

Zum Canyoning brauchst du keine teure Ausrüstung. Zieh dir ein Paar wasserfeste Schuhe oder Stiefel an und einen Badeanzug oder Badehose für unter den Neoprenanzug. Ebenfalls ins Gepäck gehören ein Paar trockene Schuhe und Kleidung zum Wechseln sowie ein Handtuch.

Dein Anbieter liefert den Rest: Ein Neoprenanzug isoliert und hält warm. Ein Helm für die Sicherheit und Handschuhe als Schutz vor Verbrennungen beim Abseilen und Abschürfungen am Fels. Die Kletterausrüstung umfasst Karabiner, Gurte und Abseilgeräte.

Anzeige
Anzeige
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im brandneuen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen