Córdoba – Geschichte zum Anfassen

Córdoba, die Stadt der Kalifen, liegt am Fluss Guadalquivir im Norden Andalusiens. Die Mezquita ist eines der schönsten und bedeutendsten Bauwerke Spaniens.

Mit knapp 325.000 Einwohnern ist Córdoba die drittgrößte Stadt in Andalusien und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Von anderen Großstädten wie Málaga (170 km), Sevilla (135 km) und Granada (155 km) ist Córdoba relativ schnell mit dem Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Das absolute Highlight von Córdoba ist die Mezquita – ein Mix aus Moschee und Kathedrale – die seit 1984 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Das Meisterwerk islamischer Baukunst zieht jeden Tag Tausende Besucher in ihren Bann. Einst war die Stadt das Zentrum des maurischen Reiches auf der Iberischen Halbinsel.

Córdoba kannst du wunderbar zu Fuß erkunden. So ziemlich alle Sehenswürdigkeiten befinden sich in der schönen Altstadt. Besonders lohnenswert ist dabei der älteste Teil der Stadt die Judería – das jüdische Viertel.

Unbedingt ansehen solltest du dir auch einige der berühmten Patios. Diese blumengeschmückten Innenhöfe werden von ihren Besitzern gehegt und gepflegt. Im Mai findet jedes Jahr das Festival der Patios statt, bei dem die schönsten von ihnen ausgezeichnet werden.

Warum du nach Córdoba fahren solltest: Trotz vieler Touristen ist Córdoba nach wie vor eine sehr spanische Stadt. Vor allem im Frühjahr kannst du bei den zahlreichen Festen am pulsierenden Leben der Stadt teilnehmen.

Was du in Córdoba unbedingt machen solltest: Die Mezquita ist natürlich Pflicht! Ein Bummel durch das jüdische Viertel, die Besichtigung einiger Innenhöfe und Paläste sind sehr zu empfehlen. Danach kannst durch die Restaurants und Bars ziehen und einige lokale Köstlichkeiten wie Salmorejo und Berenjenas con miel probieren.

Sehenswertes in Córdoba

Beim Besuch der Mezquita in Córdoba gleich Eintrittskarten für den Torre Campanario mitkaufen. Der Glockenturm ist das höchste Bauwerk auf dem Gelände der Mezquita. Wichtig: Diese Tickets musst du an einem Extra-Schalter erwerben, ein Online-Kauf wird nicht angeboten. Die Anzahl der Karten pro Tag ist begrenzt, daher empfehlen wir dir gleich früh morgens hinzugehen. Du kannst dir dann eine Uhrzeit für den Tag aussuchen. Vom Torre Campanario hast du die schönste Aussicht über Córdoba!

Die Mezquita ist eigentlich immer gut besucht, die Warteschlangen halten sich aber in der Regel in Grenzen. Je später du am Tag kommst, desto leerer wird es auch.

Viele weitere Sehenswürdigkeiten in Córdoba sind fußläufig von der Mezquita erreichbar. Bei einem Spaziergang über die Puente Romano – die Römische Brücke – die direkt von der Torre de la Calahorra in die Innenstadt führt, lassen sich der Fluss und die Aussicht ohne Autoverkehr ganz unbeschwert genießen.

Wunderbar ist es durch die schmalen Gassen der Judería zu schlendern. Hier im ehemaligen jüdischen Viertel findest du auch einige schöne Museen und eine von nur noch drei existierenden Synagogen in ganz Spanien.

Der Alcázar von Córdoba ist vor allem wegen seinen herrlichen Gärten sehenswert. Die schönen Pflanzen, Blumen, Bäume, Brunnen und Wasserbecken der riesigen Gartenanlage sind einer der schönsten Orte in ganz Andalusien.

Reisetipps: Etwas außerhalb Córdobas, aber sehr empfehlenswert, sind die Ruinen von Medina Azahara. Knapp 25 km entfernt befindet sich das Castillo de Almodóvar del Río, eine der schönsten Burgen Spaniens.

Mehr Informationen findest du unserer Liste aller Sehenswürdigkeiten in Córdoba.

Klima in Córdoba

Im Sommer kann es in Córdoba richtig heiß werden. Dann können die Temperaturen bis auf 40 Grad und mehr klettern. In den Sommernächten kühlt es sich auch nicht wirklich ab.

Sehr angenehm für ausgedehnte Sightseeing-Touren sind die Frühlings- und Herbstmonate. Die Tagestemperaturen liegen in diesen Monaten etwa zwischen 10 und 26 Grad Celsius.

Im Winter legen die Tagestemperaturen bei ca. 15 Grad, nachts kann es recht kalt werden, Minustemperaturen sind aber eher die Ausnahme.

Während es im Sommer in Córdoba so gut wie nie regnet, kann es im Frühjahr, Herbst und Winter auch mal mehrere Tage am Stück zu heftigen Niederschlägen kommen.

Unterkünfte in Córdoba

Die Stadt bietet eine riesige Auswahl an Unterkünften in jeder Preiskategorie. Du solltest auch keine Probleme haben kurzfristig eine Schlafmöglichkeit zu bekommen, es sein denn, du reist zur Semana Santa oder im Mai nach Córdoba. Dann kosten sonst günstige Hotels schnell mal weit über 100 Euro die Nacht, falls sie nicht sogar bereits ausgebucht sind.

Unser Favorit ist das kleine Hotel Balcón de Córdoba, mit einem wunderbaren Blick auf die Altstadt und die Mezquita. Es gibt aber nur 10 Zimmer und diese sind meistens sehr schnell ausgebucht. Richtig luxuriös geht es im Hospes Palacio del Bailio zu. Dieses 5-Sterne-Hotel in einem alten Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert ist nicht gerade günstig, aber ein absoluter Traum.

Billigere, aber ebenfalls empfehlenswerte Alternativen sind das Hospederia de El Churrasco und das Hotel Don Paula. Beide Unterkünfte befinden sich direkt in der Altstadt Córdobas.

Für den ganz schmalen Geldbeutel gibt es eine nette Auswahl an Hostels und günstigen Bed & Breakfasts. Sehr schön sind das Option Be und das Mayflower Hostel. Einen Überblick findest du hier.

Wenn du nicht in einem Hotel übernachten möchtest, kannst du dir auch eine der zahlreichen Ferienwohnungen in Córdoba buchen.

Essen & Trinken in Córdoba

Das Angebot an Restaurants und Tapas-Bars in Córdoba ist riesig. Neben vielen guten Lokalen, findest du natürlich auch einige typische Orte, wo Touristen für viel Geld schlechtes Essen serviert bekommen. Nicht immer hat das optisch schönste Restaurants auch die beste Küche.

In der Altstadt, rund um die Mezquita, sind z.B. die Bodegas Mezquita (es gibt zwei Restaurants davon) ein guter Tipp, um die leckere andalusische Küche zu probieren. Wenn du keine Lust auf ein Restaurant hast, solltest du mal im Los Patios de la Marquesa in der Judería vobeischauen. Dort findest du einen Food-Court, der von typischen Gerichten aus der Region Córdoba bis zu arabischer Küche eine große Auswahl an Speisen bietet. Am Wochenende kann es hier richtig voll werden.

Auch zum frühstücken gibt es in Córdoba einige schöne Cafés. Sehr empfehlenswert sind die Cafetería La Lola (Calle Romero) und der Breakfast Club & Co (Calle Lucano). Mehr Tipps bekommst du mit Sicherheit in deiner Unterkunft.

Probieren musst du in Córdoba natürlich Salmorejo, eine kalte, dickflüssige Suppe aus Tomaten, Knoblauch, Brotkrumen, Olivenöl, Essig und Salz. Sehr typisch sind zudem Flamenquín, paniertes Schweinefleisch, umwickelt mit Serrano-Schinken, Rabo de toro (Ochenschwanz) und Berenjenas con miel (frittierte Auberginen mit Honig).

Aus der Umgebung von Córdoba stammen einige der besten Olivenöle Andalusiens. In der Altstadt gibt es mehrere Geschäfte, in denen du die ein oder andere Flasche für zu Hause käuflich erwerben kannst.

Anreise nach Córdoba

Córdobas zentrale Lage ermöglicht dir eine schnelle Anreise aus vielen Gegenden Andalusiens. Die Stadt ist zudem sehr gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden.

Mit dem Flugzeug

Es gibt zwar einen Flughafen (Aeropuerto de Córdoba) in der Nähe, von diesem gibt es aber keinerlei Flugverbindungen ins Ausland. Die beiden großen Flughäfen in Málaga und Sevilla sind aber mit dem Auto innerhalb von zwei Stunden zu erreichen.

Mit dem Auto

Von Málaga fährst du über die A-45 und von Sevilla über die A-4. Wenn du mit dem Auto nach Córdoba anreist, dann versuche die Altstadt zu umfahren. Die engen Gassen können für den nicht geübten Fahrer eine große Herausforderung darstellen. Parken ist im Zentrum von Córdoba zudem recht schwierig und kann schnell teuer werden.

Mit dem Zug

Der Hauptbahnhof in Córdoba liegt etwas nördlich der Innenstadt. Hier halten auch die Schnellzüge AVE in Richtung Madrid. Direkte Zugverbindungen gibt es aus vielen andalusischen Städten, u.a. Sevilla, Málaga, Cádiz, Jerez und Jáen. Von und nach Granada nimmst du am besten den Bus, da dieser deutlich schneller ist.

Mit dem Bus

Der Busbahnhof in Córdoba befindet sich gleich neben dem Hauptbahnhof. Es gibt direkte Verbindungen aus allen großen Städten Andalusiens. Fernbusse sind günstiger als Züge, brauchen aber teilweise deutlich länger.

Events & Veranstaltungen in Córdoba

In Córdoba finden das ganze Jahr über zahlreiche Festivals, Volksfeste und Sportveranstaltungen statt. Die beste Zeit aber, um typisch andalusische Fiestas in Córdoba zu feiern, ist der Wonnemonat Mai. Innerhalb weniger Wochen lädt die Stadt zu zahlreichen Events wie dem Maikreuzfest, dem Festival der Patios und zur großen Feria zu Ehren der Schutzpatronin Nuestra Señora de la Salud.

Ausgiebig werden hier natürlich auch die Semana Santa und der Karneval zelebriert. Außerdem ist die Verkostung der Weine aus Montilla-Moriles jedes Jahr im Frühling ein echtes Highlight.

Kulturfreunde sollten sich die Weiße Nacht des Flamenco (Juli), das Gitarrenfestival (Juli) und das Musikfestival Río Mundi (Juni) nicht entgehen lassen.

Pferdefans kommen in Córdoba ebenfalls voll auf ihre Kosten. Im September finden die Pferdemesse Cabalcor statt und im November das Pferdefest sowie die Woche des Araberpferdes. Mehr Informationen zu Events und Veranstaltungen in Córdoba.

TOP Events in Córdoba

Freizeit & Aktivitäten in Córdoba und Umgebung

Auch wenn es die meisten Touristen vor allem wegen der historischen Sehenswürdigkeiten nach Córdoba zieht, bietet die Stadt und ihre Umgebung zahlreiche tolle Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung.

Direkt in Córdoba findest du mit den Gärten des Alcázar, dem Botanischen Garten (Real Jardín Botánico de Córdoba) und dem Parque Cruz Conde drei grüne Oasen. Ideal für entspannte Spaziergänge und eine Verschnaufspause vom vielen Sightseeing.

Ein absolutes Highlight der Stadt sind die wunderschönen Patios – die berühmten Innenhöfe Córdobas. Du musst dafür nicht unbedingt im Mai zum Festival de Patios nach Córdoba fahren. Du kannst einige der Innenhöfe auch bei einer ganzjährig angebotenen Tour durch das traditionelle Viertel San Basilio bestaunen.

Wenn du Córdoba bist, darf eine Flamenco-Show auf deiner Liste nicht fehlen. Shows werden in der ganzen Stadt angeboten, oftmals in Kombination mit einem Abendessen. Am besten du fragst in deinem Hotel nach schönen Orten. Sehr gute Bewertungen hat z.B. das Tablao Flamenco El Cardenal in der Calle Buen Pastor in der Judería.

Pferdeliebhaber sollten sich die Show »Anmut und Passion der Andalusischen Pferde« in den Caballerizas Reales, den Königlichen Stallungen nicht entgehen lassen. Die Stallungen befinden sich nur wenige Meter entfernt vom Alcázar. Angeboten werden die Shows von Córdoba Ecueste, der Reitverein der Stadt. Ein echter Geheimtipp in Córdoba!

Nicht weit entfernt von Córdoba legen die drei Naturparks Sierra de Cardeña y Montoro, Sierras Subbéticas und Sierra de Hornachuelos. Sie sind hervorragende Ausflugsziele für Wanderungen und Radtouren.

In der Umgebung von Córdoba werden einige der besten Olivenöle Andalusiens produziert. Auch die Montilla-Morilles-Weine solltest du mal probieren. Wenn du mit dem Auto unterwegs, dann halte Ausschau nach Ölmühlen und Weingütern.

Nachtleben in Córdoba

Am Abend locken an vielen Ecken Flamenco-Veranstaltungen, die zum Mitmachen anregen. Nette Bars und Discotheken gibt es viele in Viertel Ciudad Jardin. Du findest aber in der gesamten Altstadt eine große Auswahl an Lokalen. Vom ausschweifenden Nachtleben in Sevilla oder Málaga ist Stadt aber dann doch einiges entfernt.

Geschichte von Córdoba

Córdoba blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Die Römer waren die ersten, die der Stadt eine wichtige Bedeutung gaben, welche jedoch nach ihrer Zerstörung und Rangeleien zwischen den Westgoten und dem Byzantinischen Reich an Gewicht verlor.

Im Jahr 711 eroberten die Mauren Córdoba und machten sie zur Hauptstadt ihres Kalifats. Die Stadt erlebte ihre Blütezeit und gehörte zu den bedeutendsten Orten der Welt. Christen, Juden und Muslime lebten in Córdoba lange Zeit friedlich zusammen.

Die Mauren waren es auch, die 785 mit dem Bau der Mezquita begannen. Diese wurde im Laufe der Jahrhunderte immer erweitert. 1236 eroberte Ferdinand III. die Stadt zurück und stellte sie unter Herrschaft des katholischen Spaniens. Viele neu errichtete Kirchen und Klöster ließen das arabische Aussehen Córdobas immer mehr verschwinden.

Im Laufe der nächsten Jahrhunderte wurde es ziemlich still um die einstige prächtige Metropole. Während des spanischen Unabhängigkeitskrieges 1808 wurde die Stadt von französischen Truppen ausgeplündert und zum großen Teil zerstört.

Heute ist Córdoba mit 325.000 Einwohner die drittgrößte Stadt in Andalusien und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Tickets & Touren

Anzeige