Der andalusische Ministerpräsident Juan Manuel Moreno Bonilla

Nach jahrzehntelanger Herrschaft in ihrer Hochburg Andalusien waren die Sozialisten im Januar 2019 überraschend durch eine Mitte-Rechts Koalition von der Macht verdrängt worden. Neuer andalusischer Ministerpräsident ist seither der PP Politiker Juan Manuel Moreno Bonilla.
Andalusische Ministerpräsident
Juan Manuel Moreno Bonilla ( Foto: flickr.com / PP Comunidad de Madrid (CC BY 2.0) )

Der Ministerpräsident von Andalusien im Überblick

Juan Manuel Moreno wurde am 1. Mai 1970 in Barcelona geboren. Die Eltern zogen jedoch kurz nach seiner Geburt nach Alhaurín el Grande bei Málaga, wo der Vater als Taxifahrer arbeitete. In Barcelona hatte er seinen Job als Industriearbeiter bei SEAT aufgegeben.

Im immer noch roten Andalusien kokettiert Moreno gern mit seiner Herkunft aus einfachen Verhältnissen. Dabei hatten seine Eltern einfach nur Glück, dass sie 1975 in der spanischen Lotterie gewonnen hatten und sich von dem Geld ein Haus und einen Gemischtwaren-Laden im Málaga kaufen konnten.

Juan Manuel (Juanma) Moreno errang an der Madrider Camilo José Cela Universität einen Master in Event-Management und träumte von einer Karriere als Pop Star. Seine Idole waren britische »indie« Bands, darunter The Cure, U2 und Simple Minds. Als Lead-Sänger verschiedener Pop-Gruppen in Madrid wie Lapsus Psiquico, Falsas Realidades and Cuarto Protocolo blieb Juanma der kommerzielle Erfolg verwehrt. Das Improvisieren mit seinen Lieblings-Bands und das Basketballspiel gehören auch heute noch zu seinen Leidenschaften. Moreno zeigt sich immer gut gestylt in der Öffentlichkeit, was ihm den Spitznamen »der Mann mit dem Schal« eintrug.

Seit 2006 ist Moreno mit Manuela Villena verheiratet. Sie hat Politische Wissenschaften studiert und war in leitender Position in der Bio-Pharmafirma Bidafarma tätig. Das Paar hat drei Kinder.

Politische Karriere

Mit 19 Jahren trat Juan Manuel Moreno in den Partido Popular ein. Schnell wurde er Leiter der PP Jugendorganisation in Málaga und bald darauf für ganz Andalusien. Mit 24 wurde er zum Stadtrat für Jugend und Sport in Málaga gewählt und 1997 als Abgeordneter ins andalusische Parlament.

Seit dem Jahr 2000 war Moreno Abgeordneter im Zentral-Parlament in Madrid, bis er 2011 in das Kabinett Rajoy als Staatssekretär für Soziales und Gleichstellung berufen wurde. Dort war er beteiligt an wichtigen sozialen Initiativen, wie der nationalen Strategie zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, dem allgemeine Gesetz über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, dem nationalen Plan für Kinder und Jugendliche oder dem Nationalen Plan für soziale Eingliederung.

In seiner Partei hatte er Positionen inne als Exekutivsekretär für Neue Technologien, Exekutivsekretär für Kommunalpolitik, Sekretär für Lokalpolitik und als Koordinator der Politik für die Autonomien und Kommunen. Im März 2014 kehrte Moreno als Vorsitzender des andalusischen PP nach Andalusien zurück und saß für Andalusien bis 2017 im spanischen Senat in Madrid.

Seit dem 18. Januar 2019 steht Juanma Moreno als andalusischer Ministerpräsident einer Koalition aus PP, Ciudadanos und VOX vor.

Bildrechte: Flickr PP Comunidad de Madrid / Jornada de clausura Convención 2019 Partido Popular en Madrid. CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Anzeige
Anzeige
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im großartigen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen