Paläste in Andalusien

Hier findest du eine Übersicht über die wichtigsten Paläste in Andalusien.

Königspalast Alcázar in Sevilla

Am Rande an der Altstadt gegenüber der berühmten Kathedrale von Sevilla steht eines der bedeutendsten Bauwerke von ganz Andalusien. Der Alcázar von Sevilla, die königliche Festung, liegt direkt an einer viel befahrenen Allee, der Avenida de Menéndez Pelayo.

Palast von Lebrija in Sevilla

Der Palast von Lebrija wurde im 16. Jahrhundert als sevillanischer Stadtpalast auf den Mauern eines alten Stadthauses erbaut. Seinen Namen und seine Einzigartigkeit erhielt er aber erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Palast Casa de Pilatos in Sevilla

Der Casa de Pilatos in Sevilla ist der Stadtpalast von Sevilla. Er befindet sich am Plaza de Pilatos. Das aus dem 16. Jahrhundert stammende Pilatushaus enthält Elemente des spanischen Mudéjar-Stils und der italienischen Renaissance. Die Architektur ist somit typisch andalusisch.

Palast von San Telmo in Sevilla

In der andalusischen Stadt Sevilla unmittelbar im Zentrum und hinter dem historischen Hotel Alfonso XIII befindet sich der Palast von San Telmo. Der prachtvolle Bau ist aufgrund seiner barocken Architektur, an der große spanische Baumeister beteiligt waren, sehenswert.

Alcázar von Córdoba

Der Alcázar von Córdoba war über Jahrhunderte die Residenz der Katholischen Könige.

Burg-Palast Ribera in Bornos

Inmitten pittoresker Dorfgässchen findest du den Castillo-Palacio de los Ribera in Bornos. Dieser wurde auf die Mauerreste eines arabischen Palastes gebaut. Der Burg-Palast besitzt einen liebevoll angelegten Renaissance-Garten.

Palast Las Dueñas in Sevilla

Der Palast Las Dueñas in Sevilla, die Residenz des Herzogs von Alba, ist einer der großen Schätze Sevillas. Die über fünfhundertjährige Historie des Gebäudes kannst du bei einem Spaziergang durch seine geschichtsträchtigen Gärten, Salons und Innenhöfe entdecken.

Palast der Herzöge von Medina-Sidonia in Sanlúcar de Barrameda

Der Palast der Herzöge von Medina-Sidonia ist eines der ältesten Gebäude von Sanlúcar de Barrameda und kann auf eine mittlerweile über 500-jährige Geschichte zurückblicken.

Barockpalast von Villavicencio in Jerez

Das im barocken Stil ab 1664 erbaute Herrenhaus Palacio de Villavicencio in der Calle Alameda Vieja ist Teil der Festungsanlage Alcázar de Jerez de la Frontera aus dem 11. bis 12. Jahrhundert.

Palast Virrey Laserna in Jerez

Der neoklassizistische „Palacio del Conde de los Andes“ oder „Palacio del Virrey Laserna“ in der Calle Pozuelo, unweit der Festung Alcázar de Jerez und der Grünanlage Alameda Vieja, befindet sich seit seiner Entstehung im 13. Jahrhundert ununterbrochen in Familienbesitz.

Palast des Königs Don Pedro in Carmona

Der Alcazar del Rey Don Pedro ist ein Palast, in dem heute einer der schönstes Paradores in Andalusien untergebracht ist. Einst wurde er von Peter I. im 13. Jahrhundert erbaut, ehe ein Erdbeben 1504 große Teile der Palastanlage wieder zerstörten.

Palast von Orleans-Borbón in Sanlúcar de Barrameda

Der Palast von Orleans-Borbón ist die einstige Sommerresidenz der Herzöge von Montpensier e infantes de España und entstand in der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Palast Palacio de Alpériz in Dos Hermanas

Palacio de Alpériz wurde um 1905 vom Architekten Jose Solares und dem Baumeister Rafael Lopez als Einfamilienhaus für die Familie Alpériz gebaut. Der Palast ist eines der besten Beispiele des Architekturstils neoregionalista der Provinz Sevilla.

Mayorazgo Palast in Arcos de la Frontera

In unmittelbarer Nähe zur Kirche San Pedro, an der Calle de Morales, liegt der Mayorazgo Palast. Er wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Der Entwurf der dekorativen Fassade stammt von dem Architekten Herrera.

Palast Palacio del Marques de Beniel in Vélez-Málaga

Der Palacio del Marques de Beniel in Vélez-Málaga, erbaut 1609 von Molina und Alonso Medrano, ist das bedeutendste bürgerliche Gebäude der Stadt. Heute wird der Palast von der Stadtverwaltung Vélez-Málaga und der María-Zambrano-Stiftung genutzt.