MA2: Rundwanderung durch die Sierra de Mijas

Die Nähe zu den touristischen Hotspots Málaga, Torremolinos, Benalmadena und Fuengirola prädestiniert die kleine Sierra de Mijas als Wanderziel für alle, die weite Anfahrtswege scheuen.
Rundwanderung Sierra de Mijas
Spektakulärer Blick auf die Costa del Sol ( Foto: Wolfgang Zöllner )
Schwierigkeitsgrad: Moderat
Länge: 9.16 km

Mijas ist ein Fremdenverkehrsort mit einer hohen Dichte von Andenken-Läden und liegt auf halber Höhe zwischen dem Mittelmeer und der Sierra de Mijas.

Von der Autobahn A-P7 aus gesehen, wirkt die Vegetation der Gebirge an ihrem Nordrand eher karg und von der Sonne verbrannt. Wer sich im zeitigen Frühjahr, also im März, auf eine Wanderung durch die Sierra de Mijas begibt, wird jedoch schnell eines Besseren belehrt.

Während weiter westlich die kalten Winde der Meerenge von Gibraltar die Vegetation noch im Winterschlaf verharren lassen, zeigt sich die Blütenpracht des Frühlings an den Hängen der Sierra de Mijas frühzeitig, weil sie vom milden Klima der Costa del Sol verwöhnt werden.

Anreise

Für die Anreise von der Costa del Sol musst du nur eine halbe Stunde einplanen. Von Málaga kommend fährst du an der Ausfahrt 217 »Mijas« von der A-7/AP-7 ab auf die A-368 nach Mijas Pueblo.

Von Marbella oder Fuengirola kommend verlässt du die A-7 an der Ausfahrt 210 »Los Boliches« und fährst auf der A-387 bergauf nach Mijas Pueblo. Auf der AP-7 aus Marbella kommend, verlässt du die AP-7 an der Ausfahrt »Mijas« und fährst auf der A-387 bergauf nach Mijas Pueblo.

Am langwierigsten gestaltet sich das Parken in Mijas, weil das zentrale Parkhaus Virgen de la Peña oft überfüllt ist. Glücklicherweise führt die schmale neue Ortsstraße Vial Sur um halb Mijas herum. Hier gestattet die Polizei das Parken an Tagen mit hohem Besucheraufkommen.

Die Wanderung selbst ist in drei bis vier Stunden gut zu bewältigen.

Tourbeschreibung

Im Parkhaus fährst du mit dem Lift auf das Dach, überquerst den großen Platz Virgen de la Peña mit dem Pavillon in der Mitte und gehst auf den rechten Treppen hinauf in die Oberstadt. An der Plaza de la Constitución wendest du dich nach rechts auf die Fußgängerstraße Calle San Sebastián, die dich bergauf – zuletzt auf mehreren Treppen – bis zur Umgehungsstraße A-387 führt.

Links befindet sich eine Bushaltestelle. Rechts schräg gegenüber siehst du eine Schautafel, die den Eingang in das Wanderwegenetz markiert. Hier gehst du auf dem rot markierten Pfad Cruz de la Mission bergauf und folgst ihm bald nach links. Du erreichst nach 10 Minuten die kleine Kapelle Ermita del Calvario.

Von hier hast du einen prächtigen Ausblick auf Mijas und die Mittelmeerküste. Du folgst weiter dem roten Pfad, der sich zu einer Schotterstraße verbreitert. Nachdem du rechts den Steinbruch Cantera del Barrio passiert hast, macht die Schotterstraße eine scharfe Linkskurve bergab. Du aber folgst dem roten Pfad nach rechts bergauf.

Nach einem Kilometer passierst du links neben dem Pfad eine Calera, das ist ein ehemaliger Köhlerofen zur Gewinnung von Holzkohle. Kurz dahinter zweigt mitten im Dickicht links ein Pfad ab, der nach 30 m in eine natürliche Aussichtsplattform endet. Hier hast du einen schönen Ausblick auf die Sierra Blanca und das locker besiedelte Tal zwischen beiden Gebirgen und kannst eine kurze Rast einlegen.

Du kehrst zurück zum Hauptpfad und gehst nach links weiter. Nach 500 m zweigt im Gestrüpp links ein Pfad nach unten ab. Hier biegst du nach rechts ab auf den Wanderpfad Rutas de las Cañadas, der bergauf führt und grün markiert ist. Auf einem Steilhang, der rechts durch den Bach Fuente de Adelfa begrenzt wird, geht es im Zickzack bergauf.

An einer Weggabel zeigt die grüne Markierung nach rechts in einen Wald. Du kannst ihr folgen oder auf dem steilen Pfad links bergauf der blauen Markierung folgen, die in eine Schotterstraße mündet, in die du nach rechts abbiegst. Nach 500 m kreuzt der Pfad Ruta de las Cañadas die Schotterstraße. Das ist wichtig, falls du vorhin auf dem grünen Pfad durch den Wald weiter gegangen bist.

Du folgst der Schotterstraße geradeaus bzw. nach rechts durch eine eintönige baumlose Landschaft unter sengender Sonne. Allerdings wirst du durch eine tolle Rundumsicht auf die Küste entschädigt. Nach einem Kilometer erreichst du einen Bergsattel, wo die Schotterstraße halblinks weiter führt zu dem Gebirge, welches sich im Rücken der Stadt Benalmádena erhebt. Auf dem Bergsattel solltest du vor dem steilen und beschwerlichen Abstieg nach Mijas eine Rast einlegen.

Kurz vor dem Sattel zweigt steil bergab der Pfad Ruta Puerto Málaga ab, der blau markiert ist. Der Pfad führt bald nach rechts in einen Wald hinein. An einer Gabel im Wald hältst du dich rechts. Der Wald lichtet sich und der Pfad bergab wird immer steiler und holpriger. An Weggabelungen ist es egal, ob du links oder rechts weiter gehst. Irgendwann erreichst du immer den Wegweiser, an dem du beim Aufstieg zur Ermita abgebogen warst. Hier gehst du weiter bergab zur Straße A-387 und über die Treppe zurück zur Plaza de la Constitución.

Hier kannst du dich auf die Terrasse des Cafes setzen, dich von der Anstrengung erholen und dem Treiben auf der Plaza zusehen.

In Mijas Pueblo findest du zahlreiche Restaurants. Während der ganzen Wanderung gibt es hingegen keine Einkehrmöglichkeit. Du solltest also etwas Verpflegung und vor allem Getränke einpacken. Bergwanderschuhe sind sehr zu empfehlen. Für den steilen und holprigen Abstieg ist ein Wanderstock hilfreich.

Du solltest die offiziellen Wanderwege nicht verlassen. In dem Gebiet gibt es zahlreiche Höhlen. Im August 2018 war ein 23-jähriger deutscher Tourist durch ein verstecktes Loch im Boden in eine Höhle gestürzt und konnte erst nach drei Tagen gefunden und befreit werden.

Rückreise

Die Rückfahrt erfolgt auf demselben Weg wie die Anreise.

Karte und Höhenprofil

GPS-Daten herunterladen bei Wikiloc

Anzeige