Fuengirola – lebhafter Urlaubsort mit Sonnengarantie

Fuengirola gehört zu den beliebtesten Badeorten an der Costa del Sol. Die Stadt steht, vor allem in den Sommermonaten, ganz im Zeichen des Tourismus.

Der Ferienort Fuengirola grenzt direkt an die beiden Städte Benalmádena und La Cala de Mijas. Bis zum Flughafen Málaga (24 km) brauchst du mit dem Auto ca. 20 Minuten. Du kannst Fuengirola aber auch schnell mit der Bahn (Cercanías Málaga) erreichen. Die Linie C-1 hält an zwei Stationen.

Wie viele Küstenorte an der Costa del Sol ist auch Fuengirola voll auf den Tourismus ausgerichtet. Angenehme Temperaturen, schöne Strände und ein großes Freizeitangebot locken jedes Jahr Heerscharen an Urlaubshungrigen in den Süden Spaniens.

Früher war Fuengirola ein kleines Fischerdorf, heute leben hier fast 75.000 Menschen. In den Sommermonaten kommen nochmal Tausende dazu. Viele Ausländer (vor allem Briten, Iren, Finnen und Schweden) haben sich hier dauerhaft niedergelassen.

Warum du nach Fuengirola fahren solltest: Die Stadt unterscheidet sich kaum von den Nachbarorten an der Costa del Sol. Du findest hier alle Annehmlichkeiten für einen schönen Badeurlaub. Die Stadt ist zudem guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Region.

Was du in Fuengirola unbedingt machen solltest: An der Strandpromenade flanieren, deine Künste im Minigolf, Go-Kart oder Wassersport beweisen und die Aussicht vom Castillo de Sohail genießen.

Sehenswertes in Fuengirola

Sehenswürdigkeiten gibt es in Fuengirola nicht sehr viele. Anschauen solltest du dir auf jeden Fall die Burg, die du durch leichten Spaziergang erreichen kannst. Die Aussicht auf die Küste ist von hier wirklich schön.

In der Altstadt ist der Plaza de la Constitución sehenswert. Auf ihm befindet sich eine kleine Kirche. Ansonsten versprüht die Altstadt, im Gegensatz zur restlichen Stadt, zumindest etwas andalusischen Charme.

Über die Geschichte Fuengirolas kannst du dich im städtischen Museum informieren. Entspannung bieten einige kleine Parks. Die Top-Attraktion für Familien ist der kleine Zoo Bioparc.

Tagesausflüge in die Umgebung nach Málaga, Marbella oder nach Gibraltar kannst du von Fuengirola problemlos unternehmen.

Mehr Informationen findest du unserer Liste aller Sehenswürdigkeiten in Fuengirola.

Freizeit & Aktivitäten in Fuengirola und Umgebung

An den Stränden Fuengirolas kannst du vielen Freizeitaktivitäten nachgehen. Jet-Ski, Parasailing, Stand Up Paddle oder Bootfahren: du hast die freie Auswahl. Für die Kinder steht ein schwimmender Spielplatz mit Rutschen und Hüpfburgen zur Verfügung. Der Costa WaterPark liegt zwischen Hafen und Burg.

Große und kleine Landratten finden in Fuengirola eine Minigolfanlage, eine Go-Kart-Bahn auf dem Dach des Miramar Einkaufcenters und den Sould Park Fuengirola am Hafen. In der näheren Umgebung gibt es zudem zahlreiche weitere Freizeitparks und Ausflugsmöglichkeiten für die ganze Familie.

Viele Urlauber kommen zum Golfspielen an die Costa del Sol. Fuengirola selbst besitzt zwar keinen Golfplatz, aber in der näheren Umgebung der Stadt wirst du garantiert fündig.

Jeden Dienstag findet in Fuengirola ein beliebter Markt statt. Zu kaufen gibt es neben Kleidung, Schmuck und Souvenirs auch Lebensmittel wie Obst und Gemüse. Der Markt findet immer in der Calle Recinto Ferial, wo im Sommer das jährliche Volksfest der Stadt ausgetragen wird.

Geschichte von Fuengirola

Die Phönizier waren die ersten, die auf dem heutigen Gebiet Fuengirolas eine Siedlung errichteten. Später folgten die Römer und gründeten hier die Stadt Suel.

Im 8. Jahrhundert eroberten die Mauren die Region und begannen 956 mit dem Bau der Burg. 1487 fiel die Stadt währen der Reconquista zurück an das christliche Spanien.

Der Aufstieg zum Urlauberort begann in den 1960igern. Damals lebten in Fuengirola nur ca. 8.500 Menschen. Heute sind es fast zehnmal so viele und im Sommer noch einige Tausend mehr.