ES5: Wanderung von Cortes de la Frontera über Atajate nach Jimera de Líbar

Es gibt einen offiziellen Wanderweg von Estación de Cortes nach Jimera de Líbar in der Provinz Málaga. Dabei handelt es sich um die 25. Etappe des GR-249 Gran Senda de Málaga.
Wanderung Cortes Atajate Jimera de Líbar
Blick auf Cortes de la Frontera ( Foto: Wolfgang Zöllner )
Schwierigkeitsgrad: Moderat
Länge: 20.60 km

Dieser Wegabschnitt führt am Río Guadiaro entlang, allerdings durch tiefen Morast und mit wenig landschaftlicher Abwechslung. Die hier vorgestellte Tour dauert etwa doppelt so lang, ist aber trockener und abwechslungsreicher. Die Rückfahrt nach Estación de Cortes erfolgt mit der Eisenbahn, die von Ronda nach Algeciras fährt.

Anreise

Für die Anreise von Málaga musst du 2 1/4 Stunden einplanen, von Estepona 1 ¼ Stunden. Du kannst die gesamte Tour an einem Tag schaffen, denn die Wanderung dauert höchstens 7 Stunden.

Von der Costa del Sol fährst du am besten auf der A-7 bzw. AP-7 in Richtung Algeciras. Nachdem du an Estepona vorbei gefahren bist, verlässt du die Schnellstraße an der Ausfahrt »Casares / La Perla de Bahía« und fährst rechts die geteerte Bergstraße MA-8300 bergauf in Richtung Casares. Du biegst aber nicht nach rechts auf die A-7150 nach Casares ab, sondern fährst geradeaus auf der A-377 bis Gaucín.

Am Ende der Straße biegst du links ab und gegenüber der Repsol-Tankstelle gleich wieder rechts auf die A-369 in Richtung Ronda. Nach ca. 7 km biegst du links ab in die A-373 nach Cortes. Nachdem du in Estación de Cortes die Bahngleise überquert hast, biegst du links ab und parkst neben dem Bahnhof.

Von der Costa de la Luz fährst du auf der A-374 in Richtung Ronda. Ca. 5 km hinter Montecorto biegst du nach rechts ab in die MA-8403 nach Montejaque. Am Ortseingang von Montejaque geht es scharf links weiter auf der MA-8402 nach Benaoján.

Am Ortseingang von Benaoján fährst du halbrechts auf der MA-8401 weiter in Richtung der Höhle Cueva de la Pileta. Du passierst die Höhle und bleibst auf der MA-8401, bis du Cortes de la Frontera erreicht hast. In der Ortsmitte biegst du scharf links ab auf die A-373, die dich bergab nach Estación de Cortes bringt. Kurz ehe du dort die Bahngleise überquerst, biegst du rechts ab und parkst neben dem Auto.

Estación de Cortes trägt auch den Namen La Cañada del Real Tesoro.

Tourbeschreibung

Vom Bahnhof Estación de Cortes gehst du 50 m zurück zur A-373, wendest dich dort nach rechts, überquerst Gleis und Fluss, folgst der Straße in Richtung Gaucín und verlässt den kleinen Ort.

An einem großen Schild mit der Aufschrift »Gracias por su visita« biegst du nach links in eine breite Schotterstraße ein. Kurz nachdem du einen Bach überquert hast, nimmst du an einer Straßengabel die linke der beiden Schotterstraßen. Nach 200 m taucht rechts ein großes Schild mit Wanderwegen nach Jimera auf. Hier gehst du nach rechts auf die Wiese und stehst vor einem Weiher, der im Frühjahr vollständig mit weißen Blümchen überwachsen ist. Dazu quaken die Frösche.

Du gehst auf der Schotterstraße, auf der du hergekommen bist, 30 m zurück und biegst nach links ab in einen schlechten Schotterweg, der bergauf führt. Dieser mündet in einen etwas breiteren Schotterweg, dem du nach links bergauf folgst.

Links gibt es immer wieder schöne Ausblicke auf das Tal des Río Guardiaro und auf das Bergdorf Cortes de la Frontera, das mitten am Berghang klebt. Links abwärts erscheint ein Weg der durch ein Gatter geschlossen ist. Hier folgst du der Schotterstraße nach rechts bergauf. Bis hierher hat die Wanderung ca. eine Stunde gedauert.

An einem Felsgrat entlang, der rechts den Schotterweg von der A-369 trennt, geht es stetig bergauf bis zu einer Passhöhe. Von dort gehst du bergab vorbei an einer eingezäunten Hacienda auf der linken Seite. Kurz darauf erreichst du an der Ruine der Venta San Isidoro die A-369.

Seit Beginn der Wanderung sind ca. 3:15 Stunden vergangen. Ab hier musst du leider auf der Teerstraße nach links in Richtung Atajate gehen, bis du nach 1 km den Eingang der Finca Yunca erreichst, die auf der linken Straßenseite liegt. Hier biegst du nach rechts ab in einen undeutlichen Pfad, vorbei an stacheligen Hecken und Kakteen. Neben einigen Häusern mündet der Pfad in einen Schotterweg, dem du nach links folgst.

An einer Straßengabel unter einer Stromleitung geht es nach links weiter, bis du wieder die A-369 erreichst. Diese überquerst du und folgst auf der anderen Straßenseite dem Schotterweg nach rechts, der parallel zur A-369 auf ein Eisentor zuführt.

Vor dem Tor biegst du nach links ab und folgst dem Schotterweg entlang einer Hecke. Vor der Kneipe Mesón Los Pilajeres mündet der Weg am Ortseingang von Atajate in die A-369. Hier biegst du nach links ab in die MA-8307 in Richtung Jimera de Libar.

Bis hierher warst du ca. 4:15 Stunden unterwegs. Nach 100 m biegst du nach rechts ab in einen Schotterweg und sofort wieder nach links in einen weiteren Schotterweg, der parallel zur MA-8307 verläuft.

Ein Feldweg kreuzt. Hier gehst du weiter geradeaus. Dein Weg passiert drei Viehgatter.

Drei Furten des Baches Tajo del Águila müssen überquert werden. Tief unten links siehst du ein allein stehendes Haus unterhalb der MA-8307. Der Pfad wird zu einer Schotterstraße, die in die MA-8307 mündet.

Bis hier hat die Wanderung 5:45 Stunden gedauert. Du folgst der MA-8307 nach rechts. In einer Linkskurve biegst du nach rechts in einen Feldweg ab, und kurz darauf in einen Pfad nach links, der am Ortseingang von Jimera de Libar in die MA-8307 einmündet.

Neben einem Spielplatz macht die MA-8307 einen Knick nach links. Hier gehst du geradeaus bergauf auf der Calle Baja in die Ortsmitte.

Ab dem Platz vor der Kirche geht es geradeaus bergab, vorbei am Hotel Inz-Almaraz, wo du etwas essen könntest. Hinter dem Friedhof erreichst du eine Weggabel. Hier gehst du rechts auf der Schotterstraße weiter.

Kurz vor der Bahnlinie zweigt halbrechts der Wanderweg GR-249 nach Benaoján ab. An dieser Stelle gehst du nach links den Bahndamm entlang und an der Schranke über die Gleise zum Bahnhof Estación de Jimera. Du steigst in den Zug nach Algeciras und kaufst im Zug beim Schaffner eine Fahrkarte. An der nächsten Station – Estación de Cortes – steigst du wieder aus und gehst zu deinem geparkten Auto neben dem Bahnhofsgebäude.

Restaurants gibt es in Estación de Cortes und in Jimera de Libar. Während der ganzen Wanderung besteht – außer evtl. saisonal abhängig in Atajate – keine Einkehrmöglichkeit. Du solltest also etwas zu Essen und ausreichend Getränke einpacken. Bergwanderschuhe sind sehr zu empfehlen.

Die Rückfahrt erfolgt auf dem gleichen Weg wie die Anreise.

Karte und Höhenprofil

GPS-Daten herunterladen bei Wikiloc

Anzeige