Paragliding in Andalusien

Andalusien zählt zu den schönsten Regionen für Gleitschirmflieger. Hier bekommst du Informationen zu den schönsten Plätzen, eine Übersicht lokaler Anbieter und was du sonst noch alles zum Paragliding in Andalusien wissen musst.
Paragliding Andalusien
Über die wunderschönen Landschaften Andalusiens schweben ( Kamil Martinovsky / Shutterstock.com )

Gleitschirmfliegen – von den Bergen an die Küste schweben

Der Blick auf Andalusien aus der Vogelperspektive gehört zu den schönsten Dingen, die du in Südspanien erleben kannst. Die kontrastreichen Landschaften im Landesinneren und die Küsten entfalten von oben gesehen ihren ganzen Reiz. Hier kannst du in den Bergen starten und bis zum Meer gleiten sowie über weite trockene, staubige Wüsten oder Ebenen, auf denen sich die Olivenbäume reihen. Neben Berghängen, dienen Gipfel und Schluchten als Abflugpunkt.

Paragliding: Schweben im Glück

Gleitschirmfliegen – parapente auf Spanisch – ist in Andalusien ein beliebter Sport und es gibt eine große Szene von Locals, die am Wochenende durch die Lüfte schweben. Ohne Motor und nur mit der thermischen Strömung gleitest du frei wie ein Vogel über grandiose Landschaften. In Andalusien kannst du das ganze Jahr über Paragliden und so kommen viele Piloten, Schulen und Clubs aus ganz Europa im Winter her. Von Vorteil ist auch, dass du mehr als 2 Dutzend Startplätze in weniger als 4 Stunden vom Flughafen Málaga aus erreichst. Perfekte Bedingungen also für einen Paragliding-Urlaub von 1 Woche oder eine längere Rundreise zu verschiedenen Abflugplätzen.

Gute Gründe für Gleitschirmfliegen in Andalusien:

  • Hier scheint die Sonne und die Thermik stimmt, während der Rest von Europa im Winterschlaf liegt
  • Die Startplätze sind mit dem Auto gut erreichbar und die Infrastruktur entspricht europäischem Standard
  • Das ganze Jahr gibt es Startpunkte: Im Winter und in den Übergangsmonaten entweder im Norden oder Süden von Andalusien. Im Sommer findest du in ganz Andalusien Abflugpunkte mit guten Gleitbedingungen.
  • Nur hier kannst du in den Bergen starten und am Strand landen

Die schönsten Plätze für Gleitschirmfliegen in Andalusien

Ein Zentrum für Paragliding ist ohne Zweifel Algodonales, eine Stadt im Nordosten der Provinz Cádiz in der Sierra de Líjar. Hier findest du gleich mehrere Anbieter und Schulen vor. Wer sein Können mit anderen Gleitschirmfliegern messen möchte, nimmt an der »Campeonato de España de Parapente« im Monat Mai teil. Ebenfalls nicht versäumen solltest du Paragliden in der Sierra Nevada, in Huecija, El Yelmo oder Almuñécar, im Valle de Abdalajís, in Ronda, Pegalajar oder im Nationalpark Coto de Doñana.

Vorsichtsmaßnahmen und Empfehlungen

Bevor du dich in die Lüfte schwingst, gilt es, die Wetterbedingungen – vor allem Windstärke und -richtung – zu checken. Gute Informationen liefert die Karte paraglidingmap.com. Hier erfährst du, wo man gerade fliegen kann. Immer empfehlenswert ist eine Unterhaltung mit Ortskundigen, sie geben nützliche Informationen und Tipps.

Zu beachten: Innerhalb der Nationalparkzone der Sierra Nevada sind Starts nicht erlaubt. Auch Lufthoheitszonen (Karte checken) sind tabu.

Anfahrt

Die meisten Startplätze und Abflugrampen erreichst du mit dem Auto, wobei die Zufahrt manchmal schwierig zu finden ist.

Anbieter, Schulen und Kurse

In ganz Andalusien und in allen Provinzen findest du zahlreiche Anbieter und Schulen von Paragliding Flügen, Kursen und Ferien vor. Wer keinen eigenen Schirm besitzt, aber Kenntnisse hat, bucht einen Single-Flight. Ganz ohne Erfahrung kannst du bei einem Tandem-Flug das schwerelose Gefühl über der Landschaft genießen. Tandemflüge gibt es schon für 120 Euro – sie dauern rund 1 Stunde.

Das Angebot an Kursen, Fortbildungen und Zertifikaten für Anfänger und Fortgeschrittene in Andalusien ist groß. Die Einhaltung bestimmter Standards bei Ausrüstung und Lehrern garantieren Organisationen wie die British Hang Gliding Organisation (BHPA) und ihr andalusisches Gegenstück, die Federación Andaluza de los Deportes Aéreos (FEADA). Diese ist auch an der Ausrichtung von Wettbewerben beteiligt. In vielen Schulen kannst du Material erwerben und die Dienste einer Werkstatt nutzen.

In der FEADA organisierte Schulen: Escuela de Parapente Draco (Granada), Escuela de Parapente Líjar Sur (Cádiz), Escuela de Parapente Zero-Gravity (Sevilla), Escuela de Parapente Airborn (Málaga), Escuela de Parapente Tropical (Granada) und die Escuela de Parapente Granaltura ebenfalls in der Provinz Granada.

Weitere Anbieter: Parapenteandalucia (Jaén), Aventuna Zahara de Los Atunes (Cádiz), Aeroventura, Flyspain (Málaga), GO experience (Málaga), Deslizando (Granada), Paradise Adventures (Ronda), Estación de Vuelo Libre El Zarzalon (Berja) sowie Vuelasur 2 in der Provinz Huelva und noch viele mehr.

Mitbringen zum Paragliding

Für deinen Paragliding-Flug brauchst du nur wenig: Ausreichend sind wettergerechte Freizeitkleidung – ideal ist ein Flugverall – und knöchelhohe, feste Schuhe. Zuschauer haben am besten ein Fernglas im Gepäck. Der Anbieter stellt Gurtzeug, Helm, Sicherheitstragegurt und Reservefallschirm. Ebenfalls nützlich sind Landkarten der Gegend, Leuchtraketen für den Notfall, ein Kompass sowie Verpflegung und Wasser.

Fazit:

Andalusien ist ideal für Paragliding im ganzen Jahr und bietet Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie. Hier kannst du dir bei einem ersten Flug den Wind um die Nase wehen lassen oder deinen Lieblingssport intensiv betreiben. Die Infrastrukturen an der Küste sind perfekt und es gibt Unterkünfte in allen Preisklassen und Kategorien – von Camping bis zum Luxus Parador, meist historische Gebäude, die man in charmante Hotels umgewandelt hat. Zahlreiche Billig-Fluggesellschaften fliegen das ganze Jahr nach Málaga, Sevilla und Jerez de la Frontera.

Anzeige
Anzeige
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im brandneuen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen