Karneval in Cádiz

Carnaval de Cádiz

Cádiz Karneval
Cádiz Karneval
Der Cádiz Karneval gehört zu den größten weltweit (ermejoncqc / Shutterstock.com)
Wo:
Cádiz, Andalusien, Spanien
Karneval in Cádiz 2017
Donnerstag, 23. Februar 2017 bis Sonntag, 5. März 2017

Der Karneval in Cádiz: Wenn halb Spanien ins „Silbertässchen“ strömt

„Tacita de Plata“ (Silbertässchen) ist einer der vielen Spitznamen der an der andalusischen Atlantikküste nahe der portugiesischen Grenze gelegenen altehrwürdigen Hafenstadt mit ihren gut 124.000 Einwohnern, die auf der iberischen Halbinsel wiederum oft als „Gaditanos“ bezeichnet werden. Diese schmeichelnde Bezeichnung verdankt die fast 3.000 Jahre alte Stadt in der nach ihr benannten Bucht vor allem den malerischen Altstadtvierteln, deren mehrheitlich weiß getünchten Häuser in den dort sehr heißen Sommermonaten fast wie Silber in der Sonne glänzen.

In diesen zentralen „Barrios“ El Pópulo, La Viña und Santa María befindet sich auch jedes Jahr das festliche Epizentrum des weltberühmten „Carnaval de Cádiz“, der bereits seit 1980 den offiziellen Status eines Festes von internationalem touristischem Interesse (Fiesta de Interés Turístico Internacional) genießt, und seit 2009 auch zu den 10 Schätzen des immateriellen spanischen Kulturerbes (Tesoros del Patrimonio Cultural Inmaterial de España) gezählt wird.

Das Erbe Genuas im heißen „Silbertässchen“

Die genauen historischen Ursprünge des jedes Jahr im Februar während der 10 Tage vor Aschermittwoch gefeierten Karnevals liegen zwar etwas im Dunklen, das erste Mal urkundlich erwähnt wird das sich gegenseitige Bewerfen mit Blumen zum Scherz in Cádiz jedoch Ende des 16. Jahrhunderts. Aus dieser Zeit stammen auch die damaligen Vorschriften für Geistliche, sich an den ausgelassenen Feiern nicht allzu sehr zu beteiligen. Seine entscheidenden und bis heute stark prägenden Einflüsse und Züge erhielt der Karneval in Cádiz jedoch allem Anschein nach durch italienische bzw. genauer gesagt genuesische Kaufleute, die im Rahmen ihrer Handelsreisen nach Afrika die strategisch günstig gelegene Stadt an der Costa de la Luz bereits ab dem 15. Jahrhundert als Stützpunkt für sich entdeckten, und dort auch ihre kulturellen Traditionen wie etwa den Karneval verankerten.

Zeitgenössische Berichte und amtliche Anordnungen aus dem 17. und 18. Jahrhundert zeigen deutlich, wie wichtig der Karneval als soziales Ventil schon damals für die Bevölkerung war, das oftmals von der Obrigkeit als unkontrollierbar bemängelte Treiben sollte wiederholt durch Verbote aller Art eingeschränkt und unterbunden werden.

Von der Obrigkeit teils gefürchtet, vom Volk schon immer innig geliebt

Doch der Siegeszug des Karnevals in Cádiz war auf lange Sicht nicht aufzuhalten, im 19. Jahrhundert etablierte er sich endgültig als auch überregionale Attraktion, die seitdem Spanier aus allen Landesteilen und Touristen aus aller Welt anzieht. Charakteristische Akteure wie die aus Freunden, Familienmitgliedern oder Arbeitskollegen bestehenden und gleich kostümierten „chirigota“- und „comparsa“-Gruppen mit ihren Spottliedern und deren Wettkämpfe („concursos“) untereinander sind fester Bestandteil des rauschenden Festes, gleiches gilt für die auf offenen Wägen umher fahrenden und Loblieder auf ihre Heimatstadt singenden Chöre („coros) sowie die ebenfalls lauthals singenden und kleine Sketche darbietenden Quartette („cuartetos“). Die jedoch vielleicht typischste Figur des Karnevals in Cadíz ist der Romanzensänger („romancero“), der vergleichbar mit einem Minne- oder Moritatensänger anhand von Schautafeln oder Plakaten allerlei Lieder und Geschichten zum besten gibt.

Der Karneval als Gemeinschaftserlebnis und musikalisches Fest

Wie auch sonst im Fasching und speziell in Andalusien spielt die Musik die wahrscheinlich wichtigste Rolle, so auch in Cádiz während des Karnevals. Begleitet von auf den Tag fest gelegten öffentlichen Festessen mit bestimmten Gerichten, erfreut sich die ganze Stadt fast einen Monat lang an zahlreichen, auch im Fernsehen übertragenen musikalischen Darbietungen und Wettbewerben, bei denen die unzähligen Musik- und Tanzgruppen um die Gunst des Publikums buhlen. Die dann leidenschaftlich vorgetragenen Volkslieder sind in die Kategrorien presentación, pasodoble, tango, parodia, cuplé, estribillo, popurrí und tema libre unterteilt und werden auch demgemäß gewertet, zum Einsatz kommen Instrumente wie die Kleine und die Große Trommel, das Membranophon, die Gitarre, die Bandurria, die Laute sowie verschiedene Klanghölzer.

Höhepunkt des Festes ist dabei sicherlich das Finale des offiziellen Wettbewerbs (Concurso oficial de agrupaciones del carnaval de Cádiz), welches am Freitag vor Aschermittwoch im Theater Gran Teatro Falla in der Innenstadt an der Plaza Fragela ausgetragen wird.

Anzeige

Lage und Anfahrt: