SB5: Rundwanderung vom Olivar de Juanar auf den Berg Cruz de Juanar

Die gut 6 km km lange Bergtour auf den Cruz de Juanar ist für alle geeignet, die hoch hinaus wollen, um den Blick auf Marbella und die Mittelmeerküste zu genießen, aber den langen und schwierigen Weg auf die Concha scheuen. Bergab ist Trittsicherheit erforderlich.
Rundwanderung Olivar de Juanar Cruz de Juanar
Blick auf den Cruz de Juanar ( Foto: Wolfgang Zöllner )
Schwierigkeitsgrad: Moderat
Länge: 6.18 km

Anreise

Die A-7/AP-7, die von Málaga durch die nördlichen Stadtteile von Marbella in Richtung Algeciras verläuft, verlässt du in Marbella an der Ausfahrt »Ojén«. Du fährst auf der A-355 in Richtung Ojén/Monda bergauf auf die Bergkette der Sierra Blanca zu und passierst dabei rechts das Einkaufszentrum La Cañada.

Nach 4 km mündet rechts eine Zufahrtstraße nach Ojén in die A-355 ein. Und nach weiteren 4 km eine zweite. An beiden Zufahrten fährst du vorbei. Einen Kilometer nach der zweiten Ojén-Abfahrt biegst du nach links ab auf die A-5300 in Richtung »Juanar«.

Diese schmale, kurvige Bergstraße endet nach 5 km in 830 m Höhe neben dem Refugio de Juanar, einer rustikalen Herberge mit Restaurant.

Hier biegst du aber nicht nach rechts zum Refugio ab, sondern fährst weiter geradeaus auf einer sehr breiten, hellen Schotterpiste mit Schlaglöchern. Nach ein paar ausladenden Kurven erreichst du ein schmiedeeisernes Tor, vor dem du das Auto parken kannst.

Tourbeschreibung

Das Tor ist der Eingang zum Olivar de Juanar. Du gehst durch das Tor und folgst einfach der breiten Forststraße in den Olivar. Der Olivar ist eine Hochebene in der Sierra Blanca zwischen Ojén und Istán und ist mit Olivenbäumen bepflanzt.

Nach ca. 1 km gabelt sich die Forststraße an einem etwas verfallenen Forstgebäude. Hier gehst du auf dem rechten Zweig geradeaus weiter. Der Weg macht bald eine scharfe Rechtskurve und ändert dann noch mal nach halblinks seine Richtung ehe du den Olivenhain verlässt und in den dunklen Pinienwald eintauchst.

Im Wald folgst du nach links dem Schild, das zur Concha weist. Der Forstweg verengt sich zu einem Bergpfad. Nun geht es im Wald im Zickzack eine halbe Stunde bergauf, bis du den Bergsattel Puerto de las Allanas erreichst. Hier gabelt sich der Pfad: Links geht es zum Gipfel des Cruz de Juanar, halbrechts kommst du zur Concha.

Du folgst dem Pfad nach links. Je steiler es wird, desto undeutlicher wird der Weg. Das ist aber egal, denn so lange du bergauf gehst, kommst du sicher auf dem Gipfel des Cruz de Juanar an, den du an einem hübschen schmiedeeisernen Kreuz erkennst, das am Ende eines kleinen Felsplateaus steht.

Vor dir liegt Marbella mit der Mittelmeerküste. Links geht es zum Einstieg in den Abstieg, den du daran erkennst, dass du nun genau auf den Verbindungsweg vom Olivar zum Mirador Machu Montés hinab schaust. Links siehst du einen Zaun, der den Wald vom Abhang des Berges trennt. Eigentlich musst du nur 200m nach rechts versetzt parallel zu dem Zaun bergab gehen. Durch das geröllige, baumlose Gelände führen viele Pfade bergab und du kannst dir irgendeinen davon aussuchen.

Unten angekommen gehst du ein Stückchen durch den Wald und erreichst die breite Schotterstraße neben einem grünen Müllcontainer. Hier gehst du nach links und an der nächsten Abzweigung auf dem Hauptweg nach rechts bis zum Tor am Eingang des Olivars, wo dein Auto parkt.

Karte und Höhenprofil

GPS-Daten herunterladen bei Wikiloc

Anzeige