ES1: Rundwanderung auf dem Camino Nicola

Die Rundwanderung auf dem Camino Nicola Alta auf dem Gemeindegebiet der Stadt Estepona führt am linken Ufer des Río Velerin bergauf bis zur Quelle und von dort auf dem rechten Ufer wieder bergab.
Rundwanderung Camino Nicola
Wegweiser entlang der Wanderung ( Foto: Wolfgang Zöllner )
Schwierigkeitsgrad: Leicht
Länge: 16.45 km

Der Wanderweg ist leicht, verlangt aber wegen der Länge von 17 km eine gute Kondition. Die Mitnahme von ausreichend Getränken und einer Brotzeit wird empfohlen.

Die Vegetation besteht im oberen Drittel nur aus Pinienwäldern, weiter unten ist es abwechslungsreicher. Dafür benötigst du zu dieser Tour von Marbella und Estepona nur eine kurze Anfahrt.

Anreise

Auf der A-7 fährst du von Marbella nach Estepona. Hinter der Ausfahrt »Selwo« führt die A-7 schnurgeradeaus durch ein dünn besiedeltes Gebiet. Das ist der Ortsteil El Velerin von Estepona.

Hier hältst du dich auf der rechten Spur und bremst herunter auf 50 km/h. Du achtest rechts genau auf ein sehr kleines braunes Schild, das vor einem Gebüsch auf den »Camino Nicola« hinweist. Hier fährst du scharf rechts von der A-7 ab und folgst immer dem Hauptweg auf dem geteerten Feldweg Camino Nicola bergauf, bis es nach ca. 4 km kurz vor der Autobahnbrücke der mautpflichtigen AP-7 wieder bergab gehen würde.

Hier oben parkst du das Auto rechts neben dem grünen Zaun des »Cortijo los Pinos«.

Tourbeschreibung

Der Wanderweg »Camino Nicola Alta« beginnt eigentlich von der Finca Los Pinos aus gesehen links oben. Du gehst aber besser im Gegen-Uhrzeigersinn erst mal auf der Teerstraße steil bergab und unter der Autobahnbrücke durch. Dahinter geht der geteerte Weg nach links bergauf. Die Rundwanderung endet nach 5 Stunden wieder auf dem Parkplatz.

Nach ca. 45 Minuten unterbricht die eingezäunte »Hacienda Antigua« den Camino Nicola Alta. Hier biegst du rechts in den »Camino Elisabeth Burka« ein, eine breite Schotterstraße. Wo diese in eine andere Schotterstraße einmündet, gehst du links bergauf und oben nochmals links durch ein geöffnetes Gatter. Nun bist du wieder auf dem Camino Nicola Alta.

Nach insgesamt zweieinhalb Stunden erreichst du am Oberlauf des Río Velerin einen Abzweig, wo es rechts auf dem Mountainbikeweg R5 zum »Puerto de las Penas Blancas« geht. Hier folgst du dem Wegverlauf nach links auf dem R3 Richtung »Paraje Nicola«. Der Weg macht nun eine große Linkskurve, in deren Scheitel rechts ein Wasserhahn auftaucht mit dem Schild »Fuente Velerin«. Das ist die Quelle des Río Velerin und damit das Ziel der Wanderung.

Spektakulärer ist 200 m weiter die betonierte Furt über einen Zufluss des Río Velerin mit kleinem Wasserfall. Eine gute Stelle für eine Brotzeit. Hier wendet sich der Weg nach links bergab, hoch über dem rechten Ufer des Río Velerin. Nach einer guten Stunde passierst du rechts einen Abzweig zum »Los Altabacales«. Du gehst aber weiter geradeaus am Fluss entlang und passierst rechts einen großen verlassenen Gutshof und später Ziegenstallungen.

Nun genießt du die vielen Korkeichen und den Blick auf das Mittelmeer bis nach Gibraltar. Sobald du rechts ein verlassenes Bauernhaus auf einem Hügel passierst, sind es noch fünfzehn Minuten bis zum Parkplatz deines Autos.

Du fährst auf dem geteerten Feldweg zurück zur A-7 (nicht auf die AP-7!). Dort musst du nach rechts abbiegen in Richtung Estepona und kannst an der nächsten Ausfahrt (Cambio de Sentido) »Escuela Arte de Ecuestre« neben Aldi auf die Gegenfahrbahn in Richtung Málaga wechseln.

Karte und Höhenprofil

GPS-Daten herunterladen bei Wikiloc

Anzeige