RO10: Wanderung zum Salto del Cabrero

Die bekannteste und schönste Rundwanderung in der Sierra de Grazalema in der Provinz Cádiz führt eigentlich vom Puerto del Boyar bei Grazalema zum Salto del Cabrero (Sprung des Ziegenhirten) und weiter über das Bergdorf Benaocaz und den Puerto de las Presillas zurück zum Puerto del Boyar.
RO10 Wanderung Salto del Cabrero
Blick vom Cortijo auf den Salto del Cabrero ( Foto: Wolfgang Zöllner )
Schwierigkeitsgrad: Schwer
Länge: 18.05 km

Eigentlich – denn im Jahr 2014 hat der Besitzer des Cortijos, welches am Wanderweg zwischen Puerto del Boyar und dem Salto del Cabrero liegt, das Tor am Puerto del Boyar einfach zugesperrt, weil die vielen Wanderer seine Ziegen nervös machen würden. Daher muss man jetzt auf dem eigentlichen Rückweg versuchen, das Wanderziel Salto del Cabrero zu erreichen, was anstrengender und landschaftlich weniger interessant ist. Um nicht den gleichen Weg wieder zurück laufen zu müssen, kannst du von Benaocaz mit dem Bus nach Grazalema zurückfahren.

Anreise

Für die Anreise von der Costa del Sol musst du 2 Stunden einplanen. Trotzdem kannst du die gesamte Tour an einem Tag schaffen, denn die einfache Tour dauert höchstens 6 Stunden plus eine Stunde von der Bushaltestelle Grazalema zum Puerto del Boyar. Du musst lediglich so planen, dass du in Benaocaz um ca. 15:45 Uhr den Bus nach Grazalema erreichst.

Von der Costa del Sol fährst du nach Ronda, dann auf der gut ausgebauten A-374 in Richtung Sevilla. Ca. 10 km nach der Haarnadelkurve hinter Ronda (Achtung hier wird geblitzt!) biegst du links ab auf die A-372 nach Grazalema. Diese Straße scheint nach 800 m geradeaus weiter zu gehen, du folgst aber der schmaleren Straße scharf nach links.

Die A-372 bringt dich kurvenreich durch schöne Korkeichenwälder bis zum Restaurant Mesón Los Alamillos. Hier mündet von links die A-2302 in die A-372, der du nach rechts bis Grazalema folgst. In mehreren Kurven führt die Straße durch den ganzen Ort und verlässt ihn schließlich in einer steilen, lang gezogenen Rechtskurve. Rechts blickst du von oben auf Grazalema und auf den Berg Coros dahinter.

Nachdem der Río Guadalete überquert wurde, zweigt rechts die CA-9104 nach Zahara de la Sierra ab. Du bleibst aber weiter auf der A-372 in Richtung El Bosque/Arcos. Die erste Passhöhe, die du in einem Pinienwald erreichst, ist der Puerto del Boyar. Hier parkst du das Auto auf einem Schotterparkplatz vor einem verlassenen Betongebäude.

Von der Costa de la Luz fährst du nach Arcos de la Frontera und weiter auf der A-372 in Richtung Grazalema. Ca. 2 km vor Grazalema erreichst du die Passhöhe Puerto del Boyar. Ab hier geht es weiter wie oben. Die Rückreise entspricht der Hinfahrt.

Tourbeschreibung

Variante A: Das Tor ist offen

Zuerst versuchst du, durch das große Tor rechts neben dem Betongebäude zu gehen. Es könnte ja sein, dass der Bauer es wieder für Wanderer geöffnet hat. Falls das so ist, gehst du hinter dem Tor auf der breiten Schotterstraße nach links. Bald siehst du weit voraus halbrechts den charakteristischen Felsen Salto del Cabrero im Sonnenlicht schimmern.

Nun geht es geradeaus auf einem Wiesenpfad weiter, an dem Cortijo mit den Ziegen vorbei. Du passierst knorrige Steineichen. Der Weg geht dann nach rechts bergab, obwohl dein Ziel links bergauf liegt, denn das San Fernando Felsmassiv muss umrundet werden. Irgendwann geht der Weg dann wieder nach links bergauf. Du erreichst eine große Wiese mit Felsbrocken und Steineichen. An ihrem Ende geht es durch ein Steinmäuerchen direkt auf den Salto del Cabrero zu.

Der Salto del Cabrero ist ein gewaltiger Felsen, der bei einem Erdbeben gespalten wurde. Die beiden Teil-Felsen ragen wir zwei Zinken einer Gabel in den Himmel. Ein Ziegenhirte soll zwischen beiden Zinken hin- und her gesprungen sein.

Du gehst zurück durch das Mäuerchen und wendest dich nach rechts. Am Ende der Wiese geht es bergab auf einem Erdpfad durch Ginster und Felsbrocken. Der Weg wird dann steiler und felsiger und endet schließlich in dem Bergdorf Benaocaz.

Hier kannst du den Bus der privaten Busgesellschaft Los Amarillos nehmen, der von Ubrique über Benaocaz und Grazalema nach Ronda fährt. Achtung: Kurz vor dem Linienbus kommt ein Schulbus (ebenfalls von Los Amarillos) in Benaocaz an. In diesen bitte nicht einsteigen! Die Abfahrtzeiten des Linienbusses ab Ubrique siehst du hier. Die Haltestelle in Benaocaz erreicht der Bus ca. 15 Minuten später.

In Grazalema steigst du aus und gehst durch den ganzen Ort bergauf bis zur Brücke der A-372 über den Río Guadalete. Kurz vor der Brücke beginnt links der gut ausgeschilderte Wanderpfad Camino de los Charcones zum Puerto del Boyar, wo dein Auto steht.

Wenn du gut zu Fuß bist, kannst du, statt den Bus zu nehmen, auf dem in Variante B beschriebenen Wanderweg, aber in umgekehrter Reihenfolge, von Benaocaz zum Puerto del Boyar zurück wandern.

Variante B: Das Tor ist geschlossen

In diesem Fall musst du links neben dem Betongebäude auf einen felsigen Bergpfad immer bergauf gehen. Das ist etwas mühselig und langweilig. Oben erreichst du den Puerto de las Presillas, eine Wiese, wo es links nach Grazalema geht und du geradeaus nahezu eben bis zu einer Viehtränke namens Fuente del Dornajo wanderst.

Ab hier geht es in einem weiten S-Bogen erst nach links, dann nach rechts durch eine Wiese, bis der Pfad wieder sichtbarer wird. Es geht immer bergab, bis du das Bergdorf Benaocaz erreichst. Du gehst nach rechts am oberen Rand am gesamten Dorf vorbei. Rechts neben dem Weg sind maurische Ruinen.

Nachdem du einen Bach überquert hast, geht es im baumlosen Gelände in der Mittagssonne steil bergauf auf einem ruppigen Schotterweg, der immer felsiger wird. Oben erreichst du eine Wiese, an deren Ende du links durch ein Mäuerchen gehst, direkt auf den Salto del Cabrero zu. Den gleichen beschwerlichen Weg gehst du wieder zurück nach Benaocaz, wo du den Bus nach Grazalema nimmst (siehe Variante A)

Das nächste Gasthaus befindet sich in dem kleinen Dorf Benacaz. Während der ganzen Tour zwischen Grazalema und Benaocaz gibt es keine Einkehrmöglichkeit. Du solltest also reichlich Verpflegung und Getränke dabei haben. Solide Bergwanderschuhe sind Pflicht.

Rückreise an die Costa del Sol

Wer über Ronda angereist ist, kann als Rückweg die CA-9104 über Zahara de la Sierra wählen. Diese Straße mündet auf Höhe des Stausees in die CA-2300, der du nach rechts folgst, bis sie in die A-374 nach Ronda einmündet.

Hinweis: Bei der Karte handelt es sich um den ursprünglichen Rundwanderweg, also einschließlich des möglicherweise gesperrten Abschnittes zwischen Puerto del Boyar und Salto del Cabrero.

Karte und Höhenprofil

GPS-Daten herunterladen bei Wikiloc

Anzeige