IS2: Rundwanderung von Istán zum Cañada del Infierno

Diese Tour ist etwas für Menschen, die sich körperlich verausgaben wollen. Die im ersten Teil gemütliche Rundwanderung eröffnet immer wieder aus verschiedenen Blickwinkeln Ausblicke auf das Bergdorf Istán.
Wanderung Istán Cañada del Infierno
Auf dieser Wanderung erwarten einige steile Anstiege ( Foto: Wolfgang Zöllner )
Schwierigkeitsgrad: Schwer
Länge: 14.09 km

Am Cañada del Infierno ist allerdings Schluss mit lustig. Hier musst du dir den Weg durch das felsige Bachbett dieses »Höllentals« selber bahnen. Auch die Rückkehr nach Istán ist etwas Schweiß treibender als die Normalroute. Der Weg entspricht in großen Teilen dem offiziellen Wanderweg PR-A136. Wanderstiefel sind zwingend erforderlich, ein Wanderstock wäre hilfreich, ebenso reichlich Getränke. Rechne mit einer Gehzeit von 5 Stunden.

Anreise

Die A-7, die Málaga mit Algeciras verbindet und im Norden um die Stadt Marbella herumführt, verlässt du in Marbella an der Ausfahrt »Puerto Banús«. Du folgst nun den Schildern »Istán« nach Norden durch den Stadtteil Nueva Andalucia in Richtung der noch weit entfernten Berge.

An einem Kreisel im Nordosten von Nueva Andalucia biegst du in die A-7176 ab, die dich kurvenreich bis nach Istán bringt. Am Ortseingang des Bergdorfes befindet sich eine scharfe Linkskurve.

Sofort nach dieser Kurve fährst du halbrechts eine schmale Teerstraße bergauf und parkst das Auto oben links auf der Plaza El Calvario.

Tourenbeschreibung

Vom Parkplatz gehst du auf der Calle Calvario leicht bergab an der großen Metallskulptur und dem Centro Cultural vorbei in Richtung Ortsmitte. Nach 150 m biegst du scharf rechts in eine Betonsackgasse ab, die etwas unterhalb parallel zur Calle Calvario in die Richtung verläuft, aus der du gerade gekommen bist.

Nach 150 m geht sie an einem Holzzaun in einen Erdpfad über, dem du immer entlang eines alten maurischen Bewässerungskanals folgst. Du befindest dich nun in der Zona Recreativa El Coto. Links unten rauscht der Río Molinos.

Zwei Minuten, nachdem du rechts ein Pumpwerk (Estación Bombeo Agua Potable) passiert hast, nimmst du die Treppe, die scharf rechts nach oben führt. An der Einmündung in einen Schotterpfad biegst du scharf nach links ab. Der Schotterpfad führt an einem weiteren Bewässerungskanal entlang und mündet schließlich an einer Säule, die auf den Naturpark Sierra de las Nieves hinweist, in den Forstweg »Camino Rural Istan-Monda« (Ruta 2).

Dieser Betonstraße folgst du nach links. Nach 150 m geht die Straße am Nacimiento (Quelle) des Río Molinos nach links in langen Serpentinen gemächlich bergauf.

Kurz nachdem am linken Straßenrand eine hölzerne Leitplanke auftaucht, suchst du rechts nach einem versteckten Bergpfad, der in einem spitzen Winkel in die Forststraße mündet. Diesen Pfad gehst du bergauf und erkennst an einem gelb markierten Pfahl, dass du hier richtig bist.

An der Einmündung in einen Forstweg gehst du rechts weiter. Auf einem Bergsattel neben einer schwarzen Windfahne folgst du dem Hauptweg halbrechts leicht bergab.

Bald geht es wieder steiler bergauf. Auf einer zweiten Anhöhe mündet rechts ein Pfad ein. Hier gehst du weiter geradeaus auf ein Haus mit rotem Dach zu. Neben diesem Häuschen, dem Gebäude Casa del Diego Rosa, biegst du halb rechts in einen Bergpfad ab. Der Pfad mündet in das Ende eines breiten Forstwegs, den »Camino del Cercado«.

Hier siehst du halbrechts ein eisernes Bettgestell, das zum Weidegatter umfunktioniert wurde. Du gehst durch dieses »Tor« auf einem schmalen Bergpfad immer auf ein stark bewaldetes Bachtal zu.

Sobald du das Tal erreicht hast, stehst du im Cañada del Infierno. Das ist ein hoffentlich ausgetrockneter wilder Bach, dem du nach links bergab folgst. Mal führt der sehr undeutliche Pfad auf dem linken, mal auf dem rechten Ufer, häufig aber auch durch das Geröll und die Felsbrocken des Bachbetts. Erst ab einer betonierten Wasserstelle wird der Weg erträglicher.

Schließlich erreichst du im Tal eine helle Schotterstraße, den »Camino del Cercado«, in den du nach links in Richtung Istán einbiegst.

Nach einer halben Stunde zweigt scharf rechts eine Schotterstraße ab, die mit Rutas 3,4,5,6 ausgeschildert ist. Hier biegst du nach rechts ab.

Nach 10 Minuten quert eine große Starkstromleitung. Hier biegst du scharf links ab in die schmale Schotterstraße »Camino Istán a Tolox«, die unterhalb und parallel zum bisherigen Weg als Wanderweg Nr. 6 wieder in Richtung Istán führt. In der Tiefe rauscht nun rechts der Río Verde.

Weiter geht es auf dieser Schotterstraße durch eine abwechslungsreiche Landschaft. Kurz nachdem der Weg zwei kleine Bäche gekreuzt hat, erscheinen rechts hinter Büschen ein Wegweiser der Route 6 und links daneben ein kleines Häuschen.

Hier biegst du nach rechts ab und gehst um das Häuschen herum auf einen kleinen Hügel. Dort hast du einen schönen Blick auf Istán und auf den steilen Weg, der vom Tal des Río Molinos in das Dorf hinauf führt.

Du gehst nun an einem Drahtzaun entlang auf einem undeutlichen Pfad immer bergab auf Istán zu. Bis du an einem schattig gelegenen Haus mit grüner Markise den Talgrund und einen Betonweg erreichst. Diesen Betonweg gehst du nach rechts steil bergauf bis zum Ortsrand von Istán.

Am besten gehst du nun auf die Kirche zu und biegst dahinter halbrechts in die Calle Calvario ein, die dich nach 5 Minuten zu deinem Auto bringt.

Karte und Höhenprofil

GPS-Daten herunterladen bei Wikiloc

Anzeige