Osborne-Stier

Der Osborne-Stier ist mehr als eine Werbetafel, er ist ein Stück spanischer Kultur und gilt manchen sogar als Kunst. Doch woher stammt eigentlich die berühmte Silhouette, die dir an vielen Orten in Andalusien und Spanien begegnet?
Osborne Stier
Die berühmte Silhouette des Osborne-Stiers ( jalonsohu / Depositphotos.com )

Markenzeichen und das wahre Wappentier Spaniens

Schon kurz nach der Grenze von Frankreich nach Spanien taucht der erste Osborne-Stier (spanisch: Toro de Osborne) auf einem Hügel auf. Und man weiß, man ist jetzt in Spanien.

Osborne-Stiere gehören zu Spanien wie der Espresso zu Italien. Sie sind einfach nicht wegzudenken. Aus jedem Versuch der Regierung, sie vom Straßenrand zu verbannen, gehen sie gestärkt und größer hervor.

Ursprünglich 4 Meter hoch und aus Holz, messen sie nun 14 Meter und sind aus 70 massiven Blechplatten zusammengefügt.

Nur in einer Region in Spanien triffst du keine Osborne-Stiere an: In Katalonien. Das wundert uns nicht. Dafür hat Andalusien gleich 24 Exemplare des spanischen Symboltiers in der Landschaft stehen, dicht gefolgt von Kastilien-La Mancha und Kastilien und León.

Die Geschichte des Osborne-Stiers

Lange bevor der Stier zum Nationalsymbol wurde, war er das Markenlogo der Bodegas Osborne, die 1772 in El Puerto de Santa María bei Jerez de la Frontera gegründet wurde. Das Unternehmen zählt zu den ältesten und Spirituosen- und Weinerzeugern in Spanien.

Alles begann im Jahr 1956, als die spanische Werbeagentur AZOR beauftragt wurde, eine Werbetafel für den Brandy Veterano zu entwickeln. Der Designer Manolo Prieto entwickelte daraufhin den heute weltweit bekannten Osborne-Stier.

1957 wurde die erste Werbetafel montiert, damals noch komplett aus Holz. Diese waren im Schnitt vier Meter hoch und der Stier besaß noch weiße Hörner. Wenige Jahre später wurde aus Holz Metall und die Höhe der Tafeln wuchs auf bis zu 14 Meter.

1988 wurde in Spanien ein neues Fernstraßengesetz erlassen, das Werbetafeln an öffentlichen Straßen verbot. Um den Abbau der Stiertafeln zu verhindern, ließ Osborne den Werbeschriftzug entfernen. Das Verkehrsministerium klagte auf den kompletten Abbau und zog 1994 vor das oberste spanische Verwaltungsgericht.

Die Regierung hatte sicherlich nicht dem großen Widerstand der Bevölkerung gerechnet, die sich vehement für den Erhalt der Schilder einsetzte. Andalusien nahm die Tafeln sogar in die Liste seines kulturellen Erbes auf.

Drei Jahre später erklärte Oberster Gerichtshof in Spanien den Osborne-Stier zu einem »bedeutenden Teil der spanischen Landschaft«. Bis auf Katalonien, wo die Stiere regelmäßig durch Anhänger der Unabhängigkeitsbewegung zerstört wurden, findest du heute etwa 90 Stiersilhouetten über das ganze Land verteilt.

Standorte in Andalusien

Von den 24 Osborne-Stieren in Andalusien stehen die meisten in der Provinz Cádiz (10), gefolgt von der Provinz Huelva (6). Um dir die Suche zu erleichtern, hier eine kleine Auswahl in der Nähe bekannter Urlaubsorte (in Klammern die genauen GPS-Koordinaten):

  • Fuengirola: Antiguo Paseo del Ferrocarril, 1 (36.560724, -4.609771)
  • Vélez-Málaga: Almayate, N-340 (36.732179, -4.119798)
  • El Puerto de Santa María: Bodegas Osborne (36.610919, -6.214604)
  • Tarifa: an der N-340 in Richtung Conil (36.134539, -5.710876)
  • Vejer de la Frontera: an der N-340 zwischen Vejer und Conil (36.283608, -6.049488)

Eine Übersicht aller Osborne-Stiere in Spanien findest du hier.

Aufkleber, T-Shirts, Poster – der Osborne-Stier als Souvenir

Heute findest du den Osborne-Stier auf unzähligen Gegenständen in jedem Souvenirladen in Spanien. Im Internet kannst du viele Produkte mit dem spanischen Stier bei amazon kaufen.

Anzeige
Anzeige
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im großartigen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen