Straßen & Plätze in Andalusien

Hier findest du eine Übersicht über die wichtigsten Straßen & Plätze in Andalusien.

Plaza de España in Sevilla

Der Plaza de España gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Sevilla. Er wurde 1929 Im Rahmen der Iberoamerikanischen Ausstellung 1929 vom aus der Stadt stammenden Architekten Aníbal González entworfen.

Balkon von Europa in Nerja

Ganz im Süden der Iberischen Halbinsel, im andalusischen Küstenort Nerja, befindet sich der Balkon von Europa, einer der schönsten Aussichtspunkte ganz Spaniens. Vom Balkon aus bietet sich dir eine schöne Aussicht auf das Mittelmeer sowie die nördliche und südliche Küstenlinie.

Stadtviertel Albaicín in Granada

Beim Albaicín handelt es sich um das älteste Viertel der spanischen Stadt Granada. Es befindet sich auf einem von drei Bergrücken im Gebiet zwischen den Hügeln von San Cristobal, der Elvira und Sacromonte sowie der Erhebung, auf der die Alhambra liegt.

Blumengasse Calleja de las Flores in Córdoba

Die Calleja de las Flores (deutsch: Blumengasse) gehört zu den beliebtesten Fotomotiven in Córdoba. Am Ende der Straße hat man einen tollen Blick auf den Glockenturm der Kathedrale.

Historisches Stadtzentrum in Casares

Das historische Stadtzentrum in Casares gehört zu den am besten erhaltenen in ganz Andalusien. Im Jahr 1978 erhielt es den Status "Conjunto Histórico- Artístico".

Plaza de la Merced in Málaga

Der Plaza de la Merced gehört zu den berühmtesten Plätzen in Málaga. Er steht ganz im Zeichen von Pablo Picasso, dessen Geburtshaus sich an der nord-westlichen Seite befindet. Auch eine Statue des berühmten Malers befindet sich auf dem Platz.

Plaza de la Constitución in Málaga

Die Plaza de la Constitución (Platz der Verfassung) befindet sich mitten im Zentrum Málagas, nur weniger Schritte entfernt von der Kathedrale und der Alcazaba. Der gesamte Platz ist autofrei und nur für Fußgänger zugelassen.

Sacromonte in Granada

Sacromonte in Granada entführt dich in eine völlig andere Welt. Der etwas abseits gelegene Sacromonte ist ein Berg und gleichzeitig ein Stadtteil Granadas, der zur Altstadt gehört.

Altstadt von Frigiliana

Die Altstadt von Frigiliana gehört ohne Zweifel zu den schönsten Plätzen in Andalusien. Der alte Ortskern besitzt noch seine ursprüngliche maurische Struktur mit engen Gassen, überdachten Durchgängen und zahlreichen Treppen.

Triana in Sevilla

Wer das ursprüngliche Sevilla kennenlernen möchte, muss Triana besuchen. Er ist einer von neun Stadtteilen (Barrios) und zeichnet sich durch Altstadtnähe und südspanisches Flair aus.

Altstadt von Estepona

Trotz der zahlreichen architektonischen Veränderungen in den letzten Jahrzehnten des 20. und den ersten Dekaden des 21. Jahrhunderts hat sich die Altstadt von Estepona relativ vollständig ihren Charakter eines typisch andalusischen Dorfes erhalten können.

Altstadt von Marbella

Marbella ist eine lebendige Küstenstadt an der südspanischen Costa del Sol. Die Altstadt liegt sehr zentral und lockt viele Besucher an. Die historischen Bauwerke stammen teilweise noch von den Mauren, die im späten 8. Jahrhundert große Teile von Andalusien beherrschten. Im 15.

Santa Cruz in Sevilla

Eines der beliebtesten und schönsten Viertel in Sevilla ist Santa Cruz. Es befindet sich im Südosten der Stadt und beherbergt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Früher war der Stadtteil das Judenviertel von Sevilla.

Stadtviertel Barrio de la Villa in Priego de Córdoba

Schon seit der Zeit der Mauren besteht das Viertel Barrio de la Villa in Priego de Córdoba. Seit 1972 steht es unter Denkmalsschutz. Die weißen, zwei bis dreistöckigen Häuser und die langen, engen Gassen erinnern an den Albaicín in Granada oder in der Judería in Córdoba.

Altstadt von Vejer de la Frontera

Knapp 13.000 Menschen nennen die Stadt Vejer de la Frontera ihr Zuhause. Der Ort thront auf einem Berg und sticht besonders durch seine weißgetünchten Häuserfassaden ins Auge. Besonders sehenswert sind die sauberen, engen Gässchen und die Überreste der ehemaligen Stadtbefestigung.

Plaza de San Antonio in Cádiz

Durch die engen Gassen der historischen Altstadt gelangst du zum Plaza de San Antonio. Der ursprüngliche Hauptplatz von Cádiz ist weitläufig gestaltet. Umrahmt wird der rund 750 Quadratmeter große Platz von alten Bauwerken.

Stadtviertel La Viña in Cádiz

Das urige, gemütliche Stadtviertel La Vina befindet sich am westlichen Ende der Altstadt von Cádiz und ist der Startpunkt für den international bekannten Karneval der Stadt.

Plaza de San Juan de Dios in Cádiz

Der Plaza de San Juan de Dios in Cádiz war der ehemalige Hauptplatz der Stadt und wurde auch als la Corredera bezeichnet. Er lag außerhalb der Stadtmauer in der Nähe des ehemaligen Zugangstors „Puerta del Mar“. Das Tor trägt heute den Namen „Arco del Pópulo“.

Alameda de Hercules in Sevilla

Die parallel zum Guadalquivir verlaufende Prachtstraße hat eine lange Geschichte. Im 16. Jahrhundert ordnete der Graf von Barajas an, hier eine Reihe Bäume zu pflanzen. Schon vor 800 Jahren durchzog ein Nebenarm des Flusses das Areal, es gab also genug Wasser.

Stadtviertel El Pópulo in Cádiz

Das Viertel El Pópulo schließt sich im Osten an La Viña an und gehört ebenfalls zur Altstadt. Abgesehen von den regionstypischen Gaststätten, die mit ihren Sitzplätzen oft auch die Straßen in Beschlag nehmen, sind hier sehr viele historische Gebäude zu bewundern.

Calle Sierpes in Sevilla

Rund 400 Meter lang schlängelt sich die Calle Sierpes durch die Altstadt von Sevilla. Beginnend von der Plaza de la Campana erstreckt sich die Haupteinkaufsstraße der andalusischen Hauptstadt bis hin zur Plaza de San Francisco.

Plaza de la Constitución in Almería

Der Plaza de la Constitución in Almería wird von den Einheimischen als Plaza Vieja (deutsch: Alter Platz) bezeichnet. Er ist ein guter Ausgangspunkt, um eine Stadtbesichtigung zu starten. Am Plaza de la Constitución befindet sich auch das Rathaus von Almería.

Macarena in Sevilla

Wie lebt eigentlich der typische Sevillaner? Und wie verbringt er seinen Alltag? Wer mehr darüber erfahren will, begibt sich am besten in das Viertel La Macarena.

Jachthafen Puerto Banús in Marbella

Puerto Banús ist der Jachthafen von Marbella, welcher vor allem von den zahlreichen Prominenten genutzt wird. Marbella befindet sich um Süden Andalusiens. Der Jachthafen ist etwa 7 km vom Stadtzentrum entfernt.

Plaza del Cabildo in Arcos de la Frontera

Inmitten der Altstadt von Arcos de la Frontera liegt die Plaza del Cabildo, umgeben von historischen Gebäuden wie dem Rathaus und der Basilika Santa María de la Asunción.

Plaza del Triunfo in Sevilla

Am Platz des Triumphes befinden sich die bedeutendsten Bauwerke der Stadt: die Kathedrale von Sevilla, das das Archivo de Indias und der Königspalast Alcázar. Seit 1987 ist die Plaza del Triunfo Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Plaza de San Francisco in Sevilla

Die Plaza de San Francisco in Sevilla war schon im 16. Jahrhundert ein gut besuchter Marktplatz. Hier, mitten im Herzen der Stadt, vollstreckte man aber auch die Urteile der Inquisition.

Plaza de las Flores in Cádiz

Auf der Plaza de las Flores in der historischen Altstadt von Cádiz gibt es, wie der Name bereits andeutet, eine Vielzahl von Blumenständen. Diese gruppieren sich um das Zentrum des lebendigen Platzes.

Promenade Malecón in Garrucha

Die schöne Promenade mit Marmorgeländern und Gärten in Garrucha verläuft über 1,5 Kilometer entlang des städtischen Strandes und des Hafens. Entlang des Malecón stehen einige sehenswerte alte Gebäude wie das Rathaus oder die alte Fischhalle, in der heute ein Restaurant untergebracht ist.