Basilika La Macarena in Sevilla

Basílica de la Macarena

Basilika Macarena Sevilla
Basilika Macarena Sevilla
Die Eingangsbereich der Basilika La Macarena in Sevilla
DW
Adresse:
Calle Becquer, 1-3,
41002 Sevilla, Andalusien, Spanien
Provinz: Provinz Sevilla

Tickets & Touren

Die Basilika La Macarena steht in Sevillas Stadtteil Macarena, an der Calle Bécquer 1. Sie ist zu Ehren „Nuestra Señora de la Esperanza“ geweiht, zu Deutsch „Unserer lieben Frau der Hoffnung“. Im Inneren findest du eine wertvolle Marienfigur aus dem 17. Jahrhundert, die von Einheimischen und gläubigen Besuchern als "Virgen de la Macarena" verehrt wird.

Das Gebäude selbst ist neueren Datums, auch wenn die barocke Fassade zunächst einen anderen Eindruck vermittelt. Die Basilika im andalusischen Barockstil wurde im 20. Jahrhundert, zwischen 1941 und 1949 errichtet. Erst in den 1980er Jahren begann man die Kirche mit opulenten Wandmalereien auszustatten.

Die Basilika beherbergt den größten Schatz der Stadt

Mittelpunkt des Hochaltares ist die "Macarena". Diese lebensecht wirkende Prozessionsfigur stammt aus dem des 17. Jahrhundert und trägt menschliche Kleidung sowie eine natürliche Perücke. Gründonnerstag und Karfreitag sind ihre bedeutsamsten Tage, denn in der Nacht wird die Marienfigur bei einer der größten Prozessionen Andalusiens zur Kathedrale von Sevilla getragen. Dafür benutzen die Bürger der Stadt einen ganz besonderen Tragealtar, den du das restliche Jahr über im Museum gleich nebenan bewundern kannst.

In diesem Gebäude findest du auch Kronen, Umhänge und heilige Insignien aus dem Besitz der Macarena Bruderschaft (Hermandad de la Esperanza Macarena). Die Prozession folgt einem festen Ritual, bei dem bewaffnete Herren eine wichtige Rolle spielen. Sie verkörpern zehn römischen Soldaten mit Rüstung und Helm, die die Heiligenfigur beschützen.

Architektur der Basilika - zeitgenössische Optik mit barockem Innenleben

Die Basilika La Macarena ist ein zeitgenössischer Kirchenbau mit einem Schiff und vier Nebenkapellen. Auffällig ist die Galerie mit elegantem Marmorsockel und schwungvollen Arkaden. Bis dieses Gebäude errichtet wurde, hielt die Macarena Bruderschaft ihre Gottesdienste in der Kirche San Gil ab. Diese brannte 1936 ab, doch die Marienfigur konnte glücklicherweise gerettet werden. Ihr Schöpfer ist nicht bekannt, doch man vermut, es handelt sich um den Bildhauer Pedro Roldán und dessen Tochter. Das Hauptaltarretabel, auf dem sie sich die Heiligenfigur befindet, wird dem Neobarock zugeordnet und stammt von Rafael Fernández Toro.

Anzeige

Lage und Anfahrt: