Grotte der Wunder in Aracena

Gruta de las Maravillas

Grotte der Wunder in Aracena hat noch kein Bild.
Adresse:
Calle Pozo de la Nieve, s/n,
21200 Aracena, Andalusien, Spanien
Provinz: Provinz Huelva

In dem knapp 8.000 Einwohner zählenden Bergstädtchen Aracena, das gern auch als die „Hauptstadt der Berge“ bezeichnet wird, erwartet dich eine der Sehenswürdigkeiten Andalusiens, die das Herz von naturbegeisterten Gästen höher schlagen und nahezu jeden Besucher vor Staunen erst einmal verstummen lässt: die Grotte der Wunder.

Das Bergstädtchen Aracena liegt nur etwa 85 Kilometer, und damit etwas mehr als eine gute Autostunde, von Sevilla entfernt in den Bergen der Provinz Huelva.

Die Geschichte scheint nicht ganz geklärt – verblasst aber neben der Schönheit der Grotte

Über den Entdecker der Höhle und die Art und Weise, wie sie gefunden wurde, streiten bis heute die Gelehrten. Manche sagen, ein Hirte hätte den Höhlenkomplex durch Zufall entdeckt. Andere vertreten die Ansicht, dass die Grotte im Rahmen von Bergbauarbeiten entdeckt worden sein muss. Wie auch immer die Wunder dieser Grotte ans Tageslicht gelangt sind: sie sind es wert in aller Ruhe bestaunt zu werden.

Gut versteckt – aber einen Besuch auf jeden Fall wert

Der Eingang zur Grotte der Wunder, oder auf Spanisch Grutta de Marvillas, liegt mitten in der Stadt Aracena. Auf den ersten Blick kann man sich kaum vorstellen, dass hinter der Tür eines einfachen Hauses der Eingang zu einem solch großartigen Naturwunder liegen kann. Wer die Grotte besuchen möchte, sollte in Aracena auf jeden Fall der entsprechenden Beschilderung folgen, denn der Eingangsbereich kommt eher unscheinbar daher.

Umso beeindruckender ist allerdings die Grotte der Wunder selbst. Der Höhlenkomplex ist insgesamt 2.130 Meter lang, wobei 1.200 Meter der Höhle besichtigt werden können. Die Führung durch die Grotte dauert zwischen 45 und 60 Minuten. Mit Temperaturen um die 18 Grad Celsius ist es in der Höhle das ganze Jahr über angenehm temperiert, unabhängig von den Jahreszeiten außerhalb des Höhlenkomplexes.

Im Inneren der Grotte – Eindrücke wie aus einer anderen Welt

Die Grotte besteht aus mehreren Sälen, von denen die Schönsten Los Brillantes, Gran Lago, Las Conchas und Los Desnudos sind. Der große See in der Grotte erstreckt sich über mehrere Säle und bietet ebenfalls einen atemberaubenden Anblick. Verschiedene Stalaktiten und Stalagmiten sind in ihren Formationen inzwischen mehrere Millionen Jahre alt.

Erstmals erwähnt wurde die Grotte der Wunder in Aracena bereits im Jahre 1850. Seit 1914 kann die Grotte besichtigt werden. Damit war die Grotte der Wunder eine der ersten Höhlen in Spanien, die touristisch erschlossen wurden und damit zu Schauhöhlen gemacht worden sind.

Und tatsächlich macht vor allem die Menge an ungewöhnlichen langen und schönen Tropfsteinformationen dem Namen der Grotte alle Ehre. Dabei geben verschiedene andere Überbleibsel der vergangenen Jahrtausende, wie verschiedene Korallen an Decken, Wänden und auf dem Boden, der Höhle mal das Aussehen einer Unterwasserwelt, mal lassen die fantastisch anzusehenden Gesteinsformationen die Säle wirken, als wärst du auf einem anderen Planeten gelandet.

Anzeige

Lage und Anfahrt: