MA3: Rundwanderung im El Torcal

Solltest du bereits den Brice Canyon im Westen der USA kennen, so wirst du erstaunt sein, ähnlich spektakuläre Felsformationen – allerdings in Weiß statt in Orange– auch in Andalusien zu finden, nämlich in der Provinz Málaga nahe der Stadt Antequera in dem kleinen aber markanten Gebirge El Torcal.
Rundwanderung El Torcal
Die bizarren Felsformationen des El Torcal ( Foto: Wolfgang Zöllner )
Schwierigkeitsgrad: Moderat
Länge: 4.19 km

Das zweite Aha-Erlebnis beschert die Tatsache, dass sich hier vor Jahrmillionen ein Meer befand, dessen Kalkablagerungen das Baumaterial für die Kalkfelsen bildeten, die dann durch Erdbeben zu bis zu 1.335 m hohen bizarren Felsformationen gefaltet und modelliert wurden.

Anreise

Für die Anreise von der Costa del Sol musst du 1 ¼ Stunden einplanen. Von Málaga kommend fährst du auf der A-45 in Richtung Sevilla/Granada. Du verlässt die Autobahn an der Anschlussstelle 124 »Casabermeja« und fährst unter der Autobahn hindurch auf die Ortschaft Casabermeja zu, wo du an der ersten Ausfahrt des ersten Kreisverkehrs in Richtung Villanueva de la Concepción / Amogia ausfährst und dem Straßenverlauf parallel zur Autobahn folgst.

Am Nordrand des Ortes vereinigt sich die Straße mit der A-356 und führt nach links als MA-3104 in Richtung Villanueva de la Concepción. Das Anhängsel »Concepción« ist wichtig, denn in dieser Gegend gibt es zahlreiche Dörfer namens Villanueva.

Nachdem du den Weiler Arroyo Coche passiert hat, biegst du nach rechts ab auf die A-7075 in Richtung Villanueva de la Concepción. Am Ortseingang von Villanueva macht die Straße eine Rechtskurve und biegt gleich darauf nach links in die Avenida de la Libertad ein. Am Ende der Avenida folgst du nach rechts dem Wegweiser in Richtung Antequera. Die A-7075 windet sich nun bergauf und führt am Felsmassiv des El Torcal entlang.

Ein Schild weist nach links auf eine schmale Teerstraße zum Centro de Visitantes. Hier biegst du scharf links ab, fährst durch eine offene Schranke und weiter 3,7 km bergauf. Falls die Schranke offen war, parkst du oben am Eingang zum Naturpark auf dem Parkplatz neben dem Centro de Visitantes.

An Wochenenden kann die Schranke geschlossen sein. Dann musst du auf dem Parkplatz unterhalb der Schranke parken und mit dem Shuttlebus zum Besucherzentrum fahren. Der letzte Bus fährt um 19 Uhr vom Besucherzentrum ab.

Von der Costa de la Luz fährst du in Richtung Málaga auf der A-92, die du noch vor Antequera an der Ausfahrt 146 verlässt. Nun fährst du weiter auf der A-343 quer durch Antequera. Nachdem du die Stadt hinter dir gelassen hast, kommst du an eine Straßengabel. Hier fährst du halblinks auf der A-7075 bergauf um das halbe Torcal-Gebirge herum in Richtung Villanueva de la Concepción.

Das Anhängsel »Concepción« ist wichtig, denn in dieser Gegend gibt es zahlreiche Dörfer namens Villanueva. Ein Schild weist nach rechts auf eine schmale Teerstraße zum Centro de Visitantes. Ab hier geht es weiter wie oben beschrieben.

Die Wanderung selbst ist in zwei Stunden gut zu bewältigen.

Tourbeschreibung

Der Weg ist gut ausgeschildert. Du solltest neben dem staunenden Blick nach oben nicht vergessen, nach Markierungspfosten und Wegweisern Ausschau zu halten. Sonst kannst du dich – insbesondere falls plötzlich Wolken oder Nebel aufziehen, schnell verirren, was in der schroffen Felslandschaft bitter enden kann, denn hier oben ist kein Mobilfunknetz erreichbar.

Es gibt drei markierte Wanderrouten. Der grüne und der gelbe sind auch für ungeübte Wanderer geeignet. Für die Wanderung auf dem grünen Weg benötigst du 60 Minuten, für den gelben Weg zwei Stunden. Ich empfehle den gelben Weg, es sei denn, du wanderst mit Kindern, die nicht so lange unterwegs sein wollen.

Beide Wanderwege beginnen links neben den beiden Schautafeln hinter dem Parkplatz. Nachstehend wird der gelbe Wanderweg beschrieben:

Zunächst gehst du durch eine Ebene, die weiträumig von einem Kranz von Karstfelsen umsäumt ist. Hier betrittst du zum ersten Mal eine Zone, die das Gefühl vermittelt in einem großen Amphitheater aus Felsen zu stehen.

Du folgst einem Holzpfeil nach links. Der Weg führt bergab mitten durch das Amphitheater hindurch. Ein Wegweiser zeigt an, dass sich nun die grüne und die gelbe Route trennen. Hier gehst du nach rechts auf der gelben Route weiter. Schnell befindest du dich in einem zweiten Amphitheater und der Abstieg ins dritte und vierte Amphitheater beginnt.

Nach dem vierten gibt dir ein ganz schmaler Durchlass im Fels die Gelegenheit zu testen, ob dein Bodymass-Index sich noch im grünen Bereich befindet.

In einem kleinen fünften Amphitheater folgst du dem Holzpfeil nach links. Bald stehst du staunend in der Mitte des sechsten Amphitheaters. In dieser Gegend ist die Gefahr am größten, dass du vom Wege abkommst. In einem kleinen siebten Amphitheater folgst du dem Holzpfeil und erreichst sofort das achte Amphitheater. An einem Wegweiser folgst du nach rechts der »Ruta Amarilla«. Halbrechts erkennst du in der Ferne in der Felswand gegenüber das Centro de Visitantes.

An den Felsen des neunten Amphitheaters kannst du sehr schön die »Jahresringe« erkennen, die anzeigen, wie das Gebirge allmählich aus Sedimentablagerungen des Urmeeres entstanden ist. Neben dem Centro de Visitantes weist ein Wegweiser nach rechts zum Mirador Las Ventanillas. Diese 100 m Wegstrecke im pfeifenden Wind solltest du dir nicht entgehen lassen. Unterwegs findet sich eine ausführliche Beschreibung, wie der Torcal in den letzten 200 Millionen Jahren entstand.

Vom Mirador genießt du einen weiten Blick über das Tal von Villanueva de la Concepción und einen letzten Rückblick auf die Wunderwelt des Torcal.

Im Centro de Visitantes befindet sich ein Restaurant. Während der gesamten Wanderung gibt es hingegen keine Einkehrmöglichkeit. Für den Fall, dass du dich verirrst, solltest du etwas Verpflegung und vor allem Getränke, evtl. auch eine Taschenlampe einpacken. Bei Nässe sind Bergwanderschuhe ein Muss, weil der Fels dann sehr glitschig ist. Sollte dein Bodymass-Index höher als 28 sein, könntest du an einer Engstelle im Fels Probleme bekommen.

Rückreise

Die Rückfahrt erfolgt auf demselben Weg wie die Anreise. Wer aus Málaga angereist ist, kann auch auf der A-7075 bis Antequera weiter fahren (also auf dem Anfahrtsweg von der Costa de la Luz) und sich dort die Burg, die Stadt und die Dolmen ansehen.

Karte und Höhenprofil

GPS-Daten herunterladen bei Wikiloc

Anzeige