IS3: Wanderung von Monda nach Istán

Diese Wanderung bietet außer ihrer Länge keine besonderen Schwierigkeiten. Sie führt aus der Ebene des Tals von Monda über einen Bergsattel in das hübsche Bergdorf Istán und ist in fünf Stunden gut zu schaffen.
Wanderung Monda Istán
Der Wanderweg in Richtung Istán ( Foto: Wolfgang Zöllner )
Schwierigkeitsgrad: Moderat
Länge: 22.44 km

Größtenteils geht es durch ein bewaldetes Tal, welches die Grenze zwischen der Sierra Blanca und der Sierra de las Nieves markiert. Die Tour hat den Vorteil, dass sie von Marbella oder Málaga aus gut mit dem ÖPNV zu erreichen ist.

Anreise

Die A-7/AP-7, die von Málaga durch die nördlichen Stadtteile von Marbella in Richtung Algeciras verläuft, verlässt du in Marbella an der Ausfahrt »Avenida Trapiche«. Dort befindet sich auf der Bergseite links neben dem ersten Kreisverkehr der Busbahnhof von Marbella. Vor dem Bahnhof darf man nur Kurzzeit-Parken. Daher fährst du die Hauptstraße ein Stück bergauf und parkst dort.

Die Mitnahme eines Handtuchs ist sehr ratsam. Außerdem genügend Brotzeit und Getränke. Unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeit.

Im Busbahnhof von Marbella kaufst du ein Ticket nach Monda und nimmst den Avanza Bus L80 nach Coín. Die Abfahrtzeiten findest du hier.

Von Málaga aus gibt es Linienbusse nach Coín. In Coín kannst du in den Bus L80 nach Monda bzw. Marbella umsteigen und in Monda aussteigen. Die Abfahrtzeiten der Busse nach Coín findest du hier.

Monda liegt etwa auf halbem Weg zwischen Marbella und Coín.

In Monda gibt es drei Bushaltestellen. Von Marbella kommend steigst du an der dritten Bushaltestelle aus, die am hinteren Ortsrand an der Avenida del Guaro liegt. Von Coín kommend ist das natürlich die erste Haltestelle.

Von dort gehst du nach links auf dem Paseo de la Villa ein kleines Stück in das Dorf Monda hinein und biegst nach dem Auditorio Municipal nach rechts auf eine lange steile Steintreppe ab. An ihrem Ende gehst du kurz nach links und gleich wieder nach rechts in die Calle Repechon, die sich bald zur Calle Villeta erweitert.

Nach 5 Minuten erreichst du das Wahrzeichen des Ortes, das Castillo de la Villeta, welches auf einem Hügel thront. Das Castillo selbst lohnt keinen Besuch.

Tourbeschreibung

Vor dem Haupteingang der Burg wendest du dich nach links auf die Teerstraße. Ehe diese halbrechts in Kurven bergab führt, gehst du halblinks auf einem Schotterweg weiter, der auf einem Hügelkamm erst bergauf, dann als Betonweg bergab führt.

Vom Kamm aus erkennst du links, also auf der dem Dorf Monda abgewandten Seite, in der Ferne auf einem Hügel eine rote Finca, umrahmt von Palmen. Dieses Cortijo Cerrudo ist dein erstes Etappenziel.

Wo der Weg im Tal in eine breite Schotterstraße einmündet, gehst du nach links die Straße entlang. An einer Kreuzung mit einem Schotterweg, gehst du geradeaus weiter auf der bisherigen Schotterstraße. Diese führt an einer Starkstromleitung entlang, vorbei an einem asiatisch wirkenden Holzhaus, in ein Tal.

Unten musst du zwei Mal den Bach an einer Furt überqueren, daher brauchst du jetzt das Handtuch oder wasserdichte Stiefel.

In einem großen Linksbogen führt die Schotterstraße nun bergauf durch einen Pinienwald zu der roten Finca. Bis zur Finca warst du ca. 1 Stunde unterwegs.

Hinter der Finca geht eine schmale Teerstraße kurz bergauf. Von ihr zweigt nach 300m rechts ein erdiger Schotterpfad ab. Das ist die Ruta 2 nach Istán, in die du nach rechts einbiegst. Der Pfad verläuft ca. 50 m unterhalb und in ca. 500 m Abstand parallel zur Forststraße nach Istán, immer leicht bergauf durch eine weitgehend baumlose Hügellandschaft.

Die Passhöhe erreichst du nach ca. 45 Minuten. Sie liegt am Rand eines Pinienwaldes – dem Ausläufer des Naturparks Sierra de las Nieves. Hier mündet der Wanderpfad in die Forststraße von Monda nach Istán ein. Du folgst dieser breiten Schotterstraße durch ein langes Tal, bis sie in eine andere Forststraße einmündet, die mit Rutas 3,4,5,6 ausgeschildert ist.

Hier biegst du nach rechts ab. Nach 5 Minuten quert eine große Starkstromleitung. Hier biegst du scharf links ab in die schmale Schotterstraße »Camino Istán a Tolox«, die unterhalb und parallel zum bisherigen Weg als Wanderweg Nr. 6 wieder in Richtung Istán führt. In der Tiefe rauscht nun rechts der Río Verde.

Weiter geht es auf dieser Schotterstraße durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Avocado-, Orangen-, Zitronen- und Granatapfelbäumen. Nach ca. 45 Minuten erreichst du eine schmale Steinbrücke über den Río Molinos. Dahinter geht es scharf rechts hinauf nach Istán zur Plaza Puerta del Cha. Hier hast du einen schönen Ausblick auf das Tal des Rio Molinos und die Berge der Sierra de las Nieves.

Von der Plaza gehst du am Spielplatz halb links weiter in die Calle del Chorro bergauf bis zur Kirche. Dort wendest du dich nach links in die Calle Marbella und gehst hier weiter, bis links das pompöse Rathaus auftaucht. Vor dem Rathaus befindet sich die Endhaltestelle des Linienbusses nach Marbella.

Rückreise

Von hier fährt nur montags bis freitags ein Linienbus der privaten Busgesellschaft Transandalucia. Am Wochenende musst du also mit dem Taxi (Taxi Aguilar Tel. +34 64914 9005) nach Marbella zurück fahren. Die Abfahrtzeiten des Busses siehst du hier. Den Fahrschein kaufst du beim Busfahrer.

Der Bus fährt nicht zum zentralen Busbahnhof von Marbella, sondern in die Innenstadt bis zur Endhaltestelle Carabelas an der Hauptstraße Avenida de Severo Ochoa. Du verlässt den Bus aber schon in der Stadtmitte von Marbella an der Haltestelle der internationalen Apotheke Pharmacia Berdaguer / Avenida del Mar. Dort steigst du um in den Stadtbus L2, der dich zum zentralen Busbahnhof von Marbella bringt. Den Fahrschein für den L2 kaufst du beim Busfahrer.

Karte und Höhenprofil

GPS-Daten herunterladen bei Wikiloc

Anzeige