AL6: Rundwanderung am Río Hozgarganta bei Jimena de la Frontera

Der Río Hozgarganta ist ein malerischer Bach, der aus den Bergen des Naturparks Los Alcornocales kommt und bei San Martin del Tesorillo in den Fluss Río Guadiaro mündet.
Rundwanderung Río Hozgarganta Jimena
Der Wanderweg am Río Hozgarganta ( Foto: Wolfgang Zöllner )
Schwierigkeitsgrad: Schwer
Länge: 13.84 km

Vorher passiert er die alte Stadt Jimena de la Frontera. Diese liegt an der A-405 von Algeciras nach Ronda in der Provinz Cádiz. Von der Burg in Jimena gibt es einen abwechslungsreichen Wanderweg, der in die Berge gegenüber von Jimena und hinunter zum Río Hozgarganta führt.

Anreise

Für die Anreise von Málaga müsstest du 2 ¼ Stunden einplanen, von Estepona 1 ¼ Stunden. Trotzdem kannst du die gesamte Tour an einem Tag bequem schaffen, denn die Wanderung dauert höchstens 5 Stunden.

Von Málaga fährst du auf der A-7/AP-7 in Richtung Algeciras. An der Ausfahrt »Sotogrande« verlässt du die Schnellstraße und biegst ab auf die A-2100 in Richtung Jimena de la Frontera ab. Nach ca. 9 km biegt die Straße nach rechts in Richtung Jimena ab und mündet in die A-405 nach Ronda.

Kurz hinter Los Ángeles biegst du links ab in die Avenida de los Deportes, die dich in die Ortsmitte von Jimena de la Frontera bringt. An einer Straßengabel zwischen einem Laden und einem Restaurant fährst du halblinks bergauf. In einer großen Rechtskurve geht es um einen Park herum. Am oberen Rand des Parks noch vor der Plaza de la Constitución biegst du links ab in eine Sackgasse und parkst auf dem Parkplatz unterhalb der Plaza mit dem alleine stehenden Uhrenturm.

Von der Costa de la Luz fährst du auf der A-381 von Jerez de la Frontera in Richtung Algeciras und wechselst hinter Los Barrios auf die A-7 in Richtung Málaga. An der Ausfahrt 115 biegst du ab auf die A-405 in Richtung Ronda.

Kurz hinter Los Angeles biegst du links ab in die Avenida de los Deportes, die dich in die Ortsmitte von Jimena de la Frontera bringt. Ab hier geht es weiter wie oben.

Tourbeschreibung

Die Wanderung beginnt links neben der Plaza de la Constitución in der Calle San Sebastian, einer breiten verkehrsberuhigten, gepflasterten Straße. An der ersten Kreuzung geht die Straße in die Calle Barrera über, die weiter geradeaus bergauf führt. Ab jetzt folgst du der Beschilderung Fortaleza. An der Einmündung in die Calle San Francisco biegst du nach links ab und gleich wieder nach rechts in die Calle Consuelo.

An der Einmündung in eine gepflasterte Straße gehst du links und gleich wieder rechts bergauf in die Calle Cruz del Rincón. Nun biegst du nach links ab in einen gepflasterten Fußweg, der in eine Treppe übergeht. An ihrem Ende biegst du nach links in die asphaltierte Calle Loba ein. Nach einer Rechtskurve geht diese links neben einem Parkplatz in einen Schotterweg über. Links oben siehst du das wuchtige steinerne Tor Puerto Mora, den Eingang zur Burg.

Oben angekommen, biegst du scharf nach links ab und gehst durch das Tor und auf einem Schotterpfad immer geradeaus auf die maurische Burg zu. Dort hast du eine gute Rundumsicht auf Jimena und Los Ángeles sowie auf das Tal des Río Hozgarganta.

Auf dem Rückweg zum Tor machst du links einen Abstecher zur Ruine Baño de la Reina Mora. Von dort gehst du durch das Tor zurück. An der Einmündung gehst du nicht rechts, sondern geradeaus auf einen langen Fußweg mit Treppenstufen. An der Einmündung in die Calle Loba gehst du links weiter.

Wo mehrere Wege zusammentreffen, biegst du nach links ab in die Calle Llana. Sofort befindest du dich auf der kleinen Plaza del Puerto Mora. Vorne rechts siehst du eine Schautafel »Sendero Río Hozgarganta«.

Hier gehst du auf dem Betonweg Camino de la Encubierte bergab durch die Gartenanlage Jardín Etnobotánico El Risco. Neben einem Brunnen gehst du rechts bergab auf einem schmalen Kopfsteinpflaster. Kurz vor dem Río Hozgarganta biegt der gepflasterte Weg nach links ab. Rechts führt der Schotterweg Calzada Romana am Fluß entlang.

Hier gehst du nach links auf dem Kopfsteinpflaster weiter und durch ein kleines Metallgatter. Dahinter geht es auf einer Schotterstraße parallel zur Fließrichtung des Río Hozgarganta weiter. Links passierst du die Ruine einer Wassermühle.

Zwischen dem Schotterweg und dem Fluss zieht sich der gemauerte Canal de la Real Fábrica hin, der von König Carlos III angelegt worden war, um eine Mühle anzutreiben, in der Kanonenkugeln hergestellt werden sollten. Das Projekt scheiterte, da der Fluss zu unregelmäßig Wasser führt.

An der Einmündung in eine Teerstraße gehst du rechts weiter und überquerst den Río Hozgarganta auf einer Brücke. An einer Weggabel zweigt links eine Schotterstraße zur Rancho Los Lobos ab. Hier bleibst du aber rechts auf der Teerstraße.

Nachdem du ca. 1 km durch freie Natur gewandert bist, siehst du links hinter Buschwerk ein allein stehendes Haus. Hier biegst du nach rechts ab und gehst neben einem Steinmännchen über den niedergetretenen Stacheldrahtzaun steil bergauf auf einen undeutlichen Bergpfad im Wald. Du erreichst eine Ruine. Parallel zu deren oberem Rand verläuft ein schlechter Schotterweg. In diesen biegst du nach rechts ein.

Du folgst den Steinmännchen und achtest darauf, rechts hin und wieder einen Zaun zu sehen. Nachdem du den Wald verlassen hast, verläuft der Pfad zwischen Felsen (links) und dem Zaun (rechts). Nachdem du durch ein Viehgatter gegangen bist, erreichst du eine Schotterstraße, der du nach rechts folgst. Kurz darauf biegst du nach rechts in einen Schotterweg ein und umgehst eine Absperrkette. Dieser Weg führt in Serpentinen bergab.

Unten darfst du nicht den Bach Arroyo de Canuelo durchqueren, sondern musst 200 m vorher an dem großen Steinmännchen mit dem roten Pfeil nach rechts in einen Gebirgspfad einbiegen. Du erreichst den Bach, den du mehrmals auf Trittsteinen überqueren musst. Dann geht der Pfad auf dem linken Ufer bergauf. Manchmal weisen dir rote Pfeile den Weg. Schließlich erreichst du rechts hoch über dem Bach die Ruine der Molino de San Francisco.

Der Pfad geht nun steil nach rechts bergab. Den Bach überquerst du auf Trittsteinen und folgst ihm nach links auf dem rechten Ufer. An einer Gabel zwischen zwei Korkeichen hältst du dich links, gehst durch ein Viehgatter und an einer Gabel wieder links und erreichst den Bach an seiner Einmündung in den Río Hozgarganta, dem du nach rechts flussabwärts durch Gebüsch folgt.

Nachdem du eine Steinmauer erreicht hast, führt der Pfad zwischen dem Flussufer und einem Drahtzaun entlang. Schließlich erreichst du die Teerstraße und gehst nach links über die Brücke. Dann biegst du wieder nach links in den Sendero Río Hozgarganta ein. Vor einem gelben Haus auf der rechten Seite biegst du nach rechts ab auf eine gepflasterte Treppe und gehst auf einem gepflasterten Pfad bergauf.

Der gepflasterte Weg geht in einen Betonweg über. An einer Gabel gehst du halb links auf einem gepflasterten Fußweg weiter. An seiner Einmündung in den asphaltierten Callejón de la Vaca gehst du halblinks weiter und folgst dem Verlauf der Straße nach rechts bis zur Einmündung in die gepflasterte Straße Calle La Vaca. Hier biegst du nach rechts ab und gehst bergab, bis du links den Parkplatz an der Plaza de la Constitución erreichst.

Während der ganzen Wanderung gibt es keine Einkehrmöglichkeit. Nur in Jimena gibt es mehrere Restaurants. Du solltest also auf jeden Fall etwas zu essen und reichlich zu trinken einpacken. Bergwanderschuhe sind vorteilhaft.

Die Rückreise erfolgt auf demselben Weg wie die Hinfahrt.

Karte und Höhenprofil

GPS-Daten herunterladen bei Wikiloc

Anzeige