Stierkampfarena von Ronda

Plaza de Toros de Ronda

Stierkampfarena Ronda
5.000 Zuschauer passen in die Stierkampfarena von Ronda ( © DW )

TermineMuseum | Öffnungszeiten | Eintritt | Anreise

Die Stierkampfarena in der Nähe der berühmten Schlucht El Tajo ist eine der ältesten und ehrwürdigsten Arenen in Spanien.

Bereits seit 1785 werden im Plaza de Toros von Ronda (Real Maestranza de Caballería de Ronda) Stierkämpfe ausgetragen. Heute nur noch recht selten, ein Besuch der Stierkampfarena ist aber auch so sehr interessant.

Die Arena wurde aus Sandstein errichtet und bietet Platz für rund 5.000 Personen

Geschichte des Stierkampfs in Ronda

Schon im 16. Jahrhundert spielte die Reiterei in Ronda eine große Rolle: Der spanische König Phillip II schuf die Reiterordnung im Jahr 1572 ursprünglich zu Verteidigungszwecken.

Hier trainierten die Reiter ihr Können, und dazu gehörten auch die Übungen beim Stierkampf.

So ist es kein Wunder, dass in Ronda auch die bis heute gültigen Stierkampfregeln festgelegt wurden.

Die Andalusier zeigten sich begeistert vom Stierkampf und so begann im 18. Jahrhundert seine Blütezeit. Folgerichtig plante man eine große Arena, damit die Stierkämpfe nicht mehr auf öffentlichen Plätzen stattfinden mussten.

1779 begann unter Leitung des Architekten José Martín de Aldehuela (der auch die berühmte Puente Nuevo in Ronda plante) der Bau der Stierkampfarena.

Nachdem im Mai 1784 kurz vor der Eröffnung einige Teile der Arena einstürzten, dauerte es noch ein weiteres Jahr bis zum 19. Mai 1785, ehe die Stierkampfarena in Ronda offiziell eröffnet werden konnte.

In der Anwesenheit von 126 Adligen bestritten die damaligen besten Matadore Pedro Romero und Pepe Hillo die ersten Wettkämpfe in der neuen Arena. Der in Ronda geborene Romero gilt noch heute als Volksheld und ist Namensgeber des großen Volksfestes im Spätsommer.

Ronda Stierkampfarena
Eingang zur Stierkampfarena von Ronda ( © DW )
Ronda Stierkampf
Nummerierte Sitzplätze in der Stierkampfarena ( © DW )

Im 20. Jahrhundert wuchs das Interesse an den Stierkämpfern aus Ronda erneut an, unter anderem durch Berühmtheiten wie Hemingway und Orson Welles, die mit der Stierkämpferdynastie der Ordoñez bekannt waren.

Wenn du vor der relativ schlichten Außenansicht im Barockstil stehst, wirst du kaum glauben, was sie im Inneren für Schönheiten birgt. Hier befinden sich zwei Galerien, die übereinander angeordnet sind.

Das Dach aus Holzziegeln wird von toskanischen Säulenpfeilern gestützt. Die Boxen, in denen die Pferde und Stiere auf ihren Einsatz warten, sind unter den Sitzreihen vor den Zuschauern verborgen.

Stierkampf in Ronda – Termine & Tickets

In Ronda finden, wie in vielen anderen Orten in Spanien finden auch, nur noch selten Stierkämpfe statt. Wenn du dabei sein möchtest, musst du dir das erste Wochenende im September freihalten. Dann feiert ganz Ronda das große Volksfest Fiesta de Pedro Romero in Ronda.

Im Rahmen dieses Volksfestes werden von Freitag bis Sonntag auch drei Stierkämpfe ausgetragen:

  • Freitag: Novillada – Tickets kosten zwischen 26 und 5 Euro
  • Samstag: Corrida Toros Goyesca – Tickets ab 125 Euro
  • Sonntag: Rejoneo – Tickets zwischen 53 und 96 Euro

Beginn ist jeweils um 17:30 Uhr. Man kann auch Kombitickets für alle drei Tage kaufen. Die Eintrittskarten sind in der Regel schnell vergriffen, besonders für das Hauptevent am Samstag. Online kannst du bei taquillaoficial.com oder servitoro.com versuchen ein Ticket zu ergattern.

Stierkampfmuseum & Reithalle

Im Museum erfährst du mehr über die langjährige Geschichte des andalusischen Stierkampfes und kannst Gemälde und Plakate aus früheren Zeiten bewundern.

Zudem werden einige originale Matadorenkostüme und Kunstwerke von Pablo Picasso ausgestellt.

Auch die benachbarte Reithalle, in der du mit etwas Glück beim Training zuschauen kannst, und die traditionsreiche Königliche Sattlerei sind zu besichtigen: Hier gibt es unter anderem eine umfangreiche Sammlung von antiken historischen Waffen.

Stierkampf Ronda Museum
Plakat im Stierkampfmuseum von Ronda ( © DW )
Stierkampf Ronda
Statue des berühmten Stierkämpfers Cayetano Ordóñez (»Niño de la Palma«) ( © DW )
Öffnungszeiten der Stierkampfarena

Die Stierkampfarena hat jeden Tag geöffnet, außer am Wochenende der Fiesta de Pedro Romero (Anfang September).

  • Januar, Februar, November und Dezember: 10 bis 18 Uhr
  • März und Oktober: 10 bis 19 Uhr
  • April bis September: 10 bis 20 Uhr
Eintrittspreise für die Stierkampfarena

Tickets kosten 8 Euro bzw. 9,50 Euro mit Audioguide (auch auf Deutsch erhältlich).

EU-Bürger bekommen kostenlosen Eintritt montags (8 bis 10 Uhr), dienstags und mittags (9 bis 10 Uhr). Ausnahmen gibt es für einige Feiertage.

Anreise zur Stierkampfarena

Der Plaza de Toros in Ronda befindet sich in der Altstadt, nur wenige Minuten Fußweg entfernt von der Puente Nuevo.

Wenn du mit dem Auto nach Ronda anreist, parke entweder außerhalb des Stadtzentrums oder in einem der Parkhäuser. Eine Besichtigung der Stadt lässt sich am besten zu Fuß bewerkstelligen.

Von den Bahnhöfen (Zug und Bus) kannst du in wenigen Minuten zur Stierkampfarena laufen.

Reiseinfos
Adresse

Plaza de Toros de Ronda
Calle Virgen de la Paz, 15
29400 Ronda
Provinz Málaga, Andalusien
Spanien

36.742384, -5.16715

Reiseziele
Anzeige
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im großartigen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen