Telefonieren in Spanien – Anbieter, Kosten & Tipps

Bist du länger in Spanien und brauchst du eine lokale SIM-Karte? Wir geben dir einen Überblick über die besten spanischen Mobilfunkanbieter und viele Tipps rund ums mobile Internet.
Telefonieren Spanien
Prepaid-SIM-Karten und mobiles Internet in Spanien ( © blackzheep - Fotolia.com )

Mobiles Internet in Spanien

Seit Juni 2017 werden innerhalb der EU keine Roaming-Gebühren mehr erhoben. Dadurch kannst du deinen Tarif – inklusive Freiminuten und Datenvolumen – auch ohne Einschränkungen in Spanien nutzen. Mobil im Internet zu surfen ist damit problemlos überall in Spanien möglich.

Für ein bis zwei Wochen Urlaub im Jahr funktioniert das wunderbar. Planst du allerdings längere Zeit in Spanien zu bleiben, lohnt es sich eine spanische SIM-Karte zu kaufen und die lokalen Tarife zu nutzen. Im Folgenden erklären wir alles, was du dazu wissen musst.

Die spanischen Mobilfunkanbieter im Überblick

Der Wettbewerb im spanischen Mobilfunk ist ähnlich hart umkämpft wie der in Deutschland. Es gibt vier große Anbieter:

  • Movistar
  • Orange
  • Vodafone
  • Yoigo

Movistar ist davon der größte Mobilfunkanbieter, allerdings besitzt Vodafone derzeit die beste 4G/LTE Netzabdeckung in Spanien. Die Werte der vier Anbieter unterscheiden sich aber nicht allzu stark voneinander. Solltest du allerdings viel in ländlichen Gebieten unterwegs sein, ist eine SIM-Karte von Yoigo eher nicht zu empfehlen.

Die großen Betreiber vermieten ihre Netze auch an kleiner Anbieter weiter. Hier eine Übersicht:

  • Movistar Netz: DIGI mobil, Lycamobile, Tuenti
  • Vodafone Netz: HITS mobile, Lebara móvil
  • Orange Netz: Happy Móvil, Llamaya móvil, MASmóvil, República Móvil, Simyo, Freedom Pop

Eine Prepaid-SIM-Karte in Spanien kaufen

Eine Prepaid-Karte ist für Ausländer in Spanien die schnellste Möglichkeit eine lokale Telefonnummer zu bekommen. Ähnlich wie in Deutschland musst du dich beim Kauf mit einem Ausweis, Reisepass oder Führerschein ausweisen. Hast du deinen festen Wohnsitz in Spanien, wirst du auch nach deiner N.I.E. (Número de Identidad de Extranjero) gefragt.

Prepaid-SIM-Karten kannst du in Spanien übers Internet, in Shops und Supermärkten kaufen.

Tipp: Wenn du nach Spanien umziehen willst, lohnt es sich vorher noch ein neues Smartphone in Deutschland zu kaufen. Die Preise in Spanien sind für die meisten Modelle teurer als hierzulande. Beim Kauf von Zubehör, wie Handyhüllen und Taschen, unterscheiden sich die Preise hingegen kaum.

Kosten für eine Prepaid-SIM-Karte

Die Kosten für ein Datenvolumen sind etwas geringer als in Deutschland, dafür bekommst du aber weniger Freiminuten. Die günstigsten Prepaid-Tarife bei Orange starten bei 9,95 Euro für 5 GB Daten und 20 Freiminuten. Für 19,95 Euro bekommst du 15 GB und 80 Minuten inklusive.

Vodafone hat 4,5 GB und 15 Minuten für 10 Euro im Angebot. Für 20 Euro gibt es 10 GB und 60 Freiminuten. Movistar ist deutlich teurer. Hier bekommst du für 9 Euro nur 1 GB Datenvolumen ohne Freiminuten.

Spanische Telefonnummern

Die internationale Vorwahl für Spanien ist 0034 / +34. Mobile Telefonnummern beginnen mit 6 oder 7, gefolgt von 8 Ziffern (Bsp.: 612.345.678). Festnetznummern beginnen immer mit einer 9. Alle Telefonnummern, die mit '900' beginnen sind kostenlos.

Anzeige
Anzeige
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im großartigen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen

Anzeige