Tabernas

Tabernas, in der gleichnamigen Wüste der Provinz Almería gelegen, gehört zu den trockensten Orten in Europa. Rund um Tabernas kannst du drei "Westernstädte" besichtigen.
Tabernas
Blick auf Tabernas
rusty426 / Shutterstock.com

Tabernas - Namensgeber für Europas einzige Wüste

Unwirklich und doch irgendwie vertraut mutet die Landschaft um das idyllische Städtchen Tabernas an. Östlich der Sierra Nevada im Südosten Andalusiens, etwa 30 Kilometer nördlich von Almería befindet sich die einzige natürliche Wüste Europas. Hunderte Spielfilme, davon zahlreiche Wildwestfilme wie beispielsweise Sergio Leones "Spiel mir das Lied vom Tod" aus dem Jahr 1968 oder "Der Schuh des Manitu" von Bully Herbig entstanden hier und noch heute drehen viele Regisseure gern in dieser einzigartigen Kulisse.

Seit 1989 ist die 280 Quadratkilometer große "Desierto de Tabernas" ein Naturschutzgebiet. Trotz augenscheinlich lebensfeindlicher Bedingungen findest du hier allerlei Leben.

Wunder der Natur - Die Wüste und ihre Bewohner

Vor etwa 12 Millionen Jahren befand sich über dem heutigen Wüstengebiet von Tabernas ein Teil des Mittelmeeres, das bis heute seine Spuren hinterlassen hat. Bei Wanderungen durch "Badlands" genannte Süßgräsersteppen sowie die teils sehr salzhaltige Wüste triffst du auf fossile Muscheln und andere längst ausgestorbene Meeresbewohner.

Auf den Touren, die von Herbst bis Frühling am angenehmsten sind, solltest du unbedingt ausreichend Wasser mitnehmen und dich vor der Sonne, die im Durchschnitt 3.000 Stunden pro Jahr scheint, schützen. Hervorragend angepasst haben sich an diese extremen Bedingungen Raubvögel und Reptilien, aber auch verschiedene Säugetierarten wie Wüstenfüchse, Hasen, Mäuse oder Igel. Nach teils heftigen Regenfällen im Winter füllen sich Bäche und Flüsse. Teilweise nur hier beheimatete, also endemische Sträucher, Kakteen und Büsche erblühen und Hirten ziehen mit ihren Schafen und Ziegen durch die zum Leben erwachte Wüste.

Tabernas - Geschichte und Sehenswertes

Inmitten der Wüste liegt die historische Stadt Tabernas, in der du Pensionen wie beispielsweise das Hostal Avenida oder Hostal el Puente und Hotels wie das Casa Rural Jardín del Desierto sowie Geschäfte und Restaurants findest. Das Dorf schmiegt sich an einen Hügel, auf dem eine maurische Burgruine aus dem 11. Jahrhundert, das "Castillo de Tabernas", thront. Von oben, der Eintritt ist frei, hast du einen atemberaubenden, weiten Blick über Stadt und Wüste. Ebenso lohnt sich auch ein Besuch des Olivenölmuseums und der Kirche aus dem 16. Jahrhundert.

Abenteuer wie im Wilden Westen und andere Ausflugsziele

Rund um Tabernas ließen Sergio Leone und andere Regisseure und Produzenten ursprünglich vierzehn Westernstädte erbauen, von denen du drei gegen Eintrittsgebühr besichtigen kannst. Die Älteste heißt Fort Bravo und mit etwas Glück erlebst du dort bei deinem Besuch die Dreharbeiten zu einem neuen Hollywood-Blockbuster.

Du kannst geführte Wanderungen auf den Spuren berühmter Filmplots, Ausritte und Kutschentouren buchen oder dich im Saloon Whiskey trinkend inmitten einer liebevoll inszenierten und recht authentischen Wildwestshow wiederfinden. Shows und überraschende Attraktionen gibt es ebenso in den Westernstädten Oasys Mini Hollywood und Western Leone.

Tabernas liegt unweit der A-92 zwischen Guadix mit seinen Höhlenhäusern und der Provinzhauptstadt Almería, die auch den nächstgelegenen Flughafen beheimatet. Sehenswürdigkeiten wie das maurische Kastell Alcazaba aus dem 10. Jahrhundert oder die prächtige Kathedrale im Renaissance-Stil legen Zeugnis der abwechslungsreichen Geschichte dieser wichtigen Hafenstadt ab.

Im Süden Tabernas liegt der Naturpark Sierra Alhamilla. Einige Kilometer östlich lohnt sich ein Trip zu den faszinierenden Höhlen von Sorbas.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in Tabernas

Heiß und trocken ist das Klima in der Wüste von Tabernas in Andalusien. Die kargen Umweltbedingungen machen Pflanzen und Tiere zu wahren Überlebenskünstlern, für Wüsten- und Wild-West-Filmer schaffen sie die ideale Kulisse.