Jimena de la Frontera

Jimena de la Frontera liegt am Rande des Naturparks Los Alcornocales in der Provinz Cádiz. Hauptattraktion ist die maurische Burg, die über dem Ort thront.
Jimena de la Frontera
Jimena mit seinem Castillo im Hintergrund
Arena Photo UK / Shutterstock.com

Jimena de la Frontera - Inmitten von Korkeichenwäldern

Direkt am Rande des bekannten andalusischen Naturparks Los Alcornocales liegt der kleine Ferienort Jimena de la Frontera. Durch seine Nähe zum Park mit den berühmten Korkeichen ist Jimena zu einem beliebten Urlaubsort für Wanderer und Naturfreunde geworden.

Urlaub für Naturfreunde

Jimena de la Frontera gehört zur Provinz Cádiz und ist etwas landeinwärts gelegen. Zu erreichen ist der Ort mit dem Auto über die Landstraße A-369 Ronda – Algeciras. Aus diesen Orten bringt dich ein regelmäßiger Busverkehr ebenfalls ans Ziel. Am schönsten jedoch ist die Anreise auf Bahnschienen. Die Strecke von Ronda nach Algeciras gehört zu den schönsten Bahntrassen von ganz Andalusien.

Die beste Reisezeit ist im Frühjahr und Herbst. Die milden Temperaturen sind besonders gut für Wanderungen geeignet. In den Wintermonaten regnet es häufiger, im Hochsommer erreichen die Temperaturen über 30 Grad.

Der kleine Ort hat bereits eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Zeichnungen aus der Bronzezeit zeugen davon, dass eine sehr frühe Besiedlung stattfand. Während der Zeit der Mauren diente Jimena als Teil der Befestigungsanlagen, um die christlichen Einwohner vor der maurischen Besetzung zu schützen.

Historisch interessant ist die Tatsache, dass der spanische König Karl III. hier 1777 eine Fabrik errichten ließ, in der Kanonenkugeln für die Besiedlung Amerikas gegossen wurden. Durch den Wassermangel musste das Projekt jedoch bald wieder eingestellt werden.

Castillo und Kanonenkugeln

Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Jimena de la Frontera gehört die nahegelegene mittelalterliche Burganlage Castillo de Jimena de la Frontera, die im achten Jahrhundert errichtet wurde und heute als geschütztes Kulturgut gilt. Durch ihre erhabene Lage bietet sich vom Castillo ein wunderbarer Blick auf den Ort und die umliegende Landschaft. Die Kanonenfabrik Real Fábrica de Artillería de Carlos III. und die vielen ausgetrockneten Kanäle, die zum Río Hozgarganta führten, sind ebenfalls zu besichtigen.

Vor allem aber sollte bei keinem Besuch ein Ausflug in den Park Los Alcornocales fehlen. Die uralten Korkeichen gehören zu den größten Spaniens, der durch Urbarmachung geschaffene Korkeichenwald ist heute der größte naturnahe Wald in der Nähe des Mittelmeeres.

Internationales Musikfestival und andalusischer Schinken

Zu den kulturellen Höhepunkten von Jimena de la Frontera gehört das jährlich im Juli stattfindende Musikfestival, zu dem sich viele internationale Künstler einfinden. Die zahlreichen kleinen Gaststätten laden mit für die Region typischen Gerichten ein. Fisch und Schinken stehen auf der Speisekarte. Vor allem der Schinken, der von mit Eicheln gemästeten Schweinen stammt, ist eine besondere Spezialität des Ortes. Cafés und Bars, in denen nachts Livemusik gespielt wird, runden einen Urlaub in Jimena de la Frontera ab.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in Jimena de la Frontera