Ausgrabungsstätte Itálica bei Sevilla

Conjunto Arqueológico de Itálica

Itálica Sevilla
Das römische Amphitheater in Itálica ( stiopacom / Shutterstock.com )

Die archäologische Ausgrabungsstätte Itálica vor den Toren Sevillas solltest du dir nicht entgehen lassen: Zu sehen sind ein riesiges und gut erhaltenes Amphitheater, schöne Mosaikböden, Statuen und vieles mehr. Du findest den Komplex in Santiponce an einem Seitenarm des Guadalquivir.

Wenn du bei Itálica an Italien denkst, dann liegst du genau richtig. Itálica wurde im Jahr 206 vor Christus während der Punischen Kriege in Andalusien von den Römern erbaut. Zunächst war Itálica nur ein Militärposten, schnell entwickelte sich der Weiler jedoch zu einem Zentrum der Romanisierung auf der Iberischen Halbinsel. Itálica liegt bei Santiponce nur 10 km nördlich von Sevilla entfernt, das damals »Hispalis« hieß.

Tickets & Touren

Aufstieg und Niedergang von Itálica

Während der Zeit Julius Cäsars war Itálica eine wichtige römische Stadt – es ist allerdings nicht ganz klar, ob als Beamtenstadt oder Wirtschafts- und Handelzentrum. Fest steht jedenfalls, dass die Familien der römischen Kaiser Hadrian und Trajan hier ihr Zuhause hatten. Danach ging es leider bergab: Die Westgoten nutzen Itálica als Festung und ein Angriff der Mauren 711 trug weiter zum Niedergang der einst glanzvollen Stadt bei.

In den Folgejahren diente Itálica als Steinbruch für andere Bauten bis dann im 18. und 19. Jahrhundert erste Ausgrabungen begannen. »Einst war Itálica berühmt« (Un Tiempo fue Itálica famosa), heißt lautet der Titel eines Musikstücks des spanischen Komponisten Joaquín Rodrigo. In der 7. Staffel der Fantasy-Serie »Game of Thrones« kann Itálica ein weiteres Mal glänzen – als Kulisse für die Drachengrube (Dragonpit).

Was du hier siehst

Immer noch liegen weite Teile Itálicas unter der heutigen Stadt Santiponce verborgen. Doch was es zu sehen gibt, lohnt einen Besuch. Da ist zunächst das Amphitheater zu nennen. Mit einer Länge von 160 Metern fasste es rund 25.000 Zuschauer und war damit das drittgrößte römische Amphitheater der Welt. Bei den Ausgrabungen fanden Forscher schöne Statuen der Göttinnen Diana und Venus sowie des Kaisers Trajan. Du kannst die Originalstatuen im Archäologischen Museum in Sevilla besichtigen, Kopien befinden sich vor Ort.

Sehenswert sind auch die Mosaikfußböden in den ehemaligen Häusern der Reichen. Der Kaiser Trajan gewidmete Tempel Traianeum, die Thermen und das rekonstruierte Theater in Santiponce vermitteln einen guten Eindruck des römischen Lebens in der früheren Zeit.

Anfahrt

Die Ausgrabungsstätte liegt im Norden von Santiponce in der Nähe der E-803 und N-630. Wenn du Sevilla verlässt, fährst du rund 9 km in Richung Mérida. Auch Busse fahren her: Der Schnellbus M-170A sowie die Linie M-170B von Sevilla nach Santiponce. Die Station in Sevilla liegt auf der Plaza de Armas, in Santiponce ist es die Bushaltestelle La Puerta del Conjunto.

Reiseinfos
Adresse

Conjunto Arqueológico de Itálica
Avenida Extremadura, 2
41970 Santiponce
Provinz Sevilla, Andalusien
Spanien

37.441932, -6.0445