Stierkampfarenen in Andalusien

Hier findest du eine Übersicht über die wichtigsten Stierkampfarenen in Andalusien.

Stierkampfarena von Sevilla

Ein architektonisch besonders hervorzuhebendes Beispiel für den Einfluss der maurischer Traditionen auf die andalusische Kultur ist die Plaza de toros de la Real Maestranza de Caballería in der andalusischen Hauptstadt Sevilla.

Stierkampfarena von Málaga

Die imposante Stierkampfarena von Málaga befindet sich an der Paseo de Reding im Stadtviertel „La Malagueta“ in der Nähe des Strandes inmitten moderner Hochhäuser. In der rund 50 Meter Durchmesser großen Arena ist Platz für nahezu 9.000 Menschen.

Stierkampfarena von Ronda

Ronda gehört zu den berühmten weißen Dörfern Andalusiens und liegt in einer zerklüfteten Berglandschaft etwa 50 km von der Costa del Sol entfernt. Die Stierkampfarena befindet sich im Südwesten des Ortes, nahe einer steilen Schlucht.

Stierkampfarena von Vera

Die Stierkampfarena von Vera ist die älteste in der Provinz Almería. Sie wurde im Jahr 1879 eröffnet. In der Arena befindet sich ein kleines Stierkampfmuseum.

Stierkampfarena von Mijas

Die Stierkampfarena von Mijas befindet sich im Zentrum des Dorfes. Die Arena wurde 1900 erbaut, regelmäßig finden auch noch Stierkämpfe statt.

Stierkampfarena von El Puerto de Santa María

Die örtliche Stierkampfarena von El Puerto de Santa María verfügt über eine große, landesweite Bekanntheit, da sie als drittgrößte von Spanien gilt.

Stierkampfarena von Villaluenga del Rosario

Obwohl die Akten und Unterlagen hierzu im Gemeindearchiv im Spanischen Bürgerkrieg verbrannt sind, gilt es doch als gesichert, dass die „Plaza de Toros“ am Ortsrand in der Calle Moreno de Mora mit Blick auf die Sierra del Caíllo die älteste ihrer Art in der Provinz Cádiz ist.