Alcaudete

Alcaudete, eine 10.000-Einwohner-Stadt in der Provinz Jáen, besitzt eine der am besten restaurierten Festungen Spaniens.
Alcaudete
Blick auf Alcaudete
Migel / Shutterstock.com

Alcaudete — kleiner Ort mit imposanter Burg

Alcaudete ist eine Gemeinde in der Provinz Jaén in Andalusien. Rund um Alcaudete kannst du zahlreiche Olivenhaine finden. Oliven gehören zu den wichtigsten landwirtschaftlichen Gütern der Gegend.

Geografisch gehört Alcaudete zur Betischen Kordillere, mit einer Höhenlage des Ortes zwischen 400 und 500 Metern über den Meeresspiegel. Das Umland und das milde Klima machen den Ort zum idealen Startpunkt für Wanderfreunde.

Anreise nach Alcaudete

Alcaudete befindet sich so ziemlich in der Mitte zwischen Jaén (47 km), Córdoba (95 km) und Granada (74 km). Von Jaén kannst über die A-316 nach Alcaudete fahren, von Córdoba und Granada über die N-432.

Direkte Busverbindungen nach Alcaudete gibt es ebenfalls von den drei großen Städten. Eine Zugbahnhof besitzt Alcaudete nicht.

Zwischen Orient und Okzident

Alcaudete kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die erste offizielle Erwähnung findet sich in Papieren aus dem 12. Jahrhundert, in dem die Burg, Wahrzeichen der Stadt, rekonstruiert wurde. Damals hieß die Burg noch Algaidak. Im Krieg zwischen den christlichen und muslimischen Herrschern spielte die Burg eine entscheidende Rolle und war Schauplatz zahlreicher Schlachten.

Im Ort befand sich einer der wichtigsten Marktplätze zwischen Jaén, Córdoba und Granada. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Renaissance-Kirche San Pedro, die Inkarnations-Kirche aus der Spätrenaissance, das Convent Santa Clara aus dem 15. Jahrhundert und der Brunnen Fuente de la Villa, der heute noch als Wasserstelle von den Einwohnern genutzt wird.

Einkaufen in historischem Ambiente

Die Calle Llana ist eine der ältesten Straßen in Alcaudete und auch die Haupteinkaufsstraße. Hier befinden sich zahlreiche kleine Geschäfte und Boutiquen. Die Straße wird von verschiedenen Stadtpalästen gesäumt, die von der reichen und noblen Geschichte der Stadt erzählen. Besonders erwähnenswert sind hier das Casa de los Leones, das Casa de Alcalá Zamora und das Casa de la Baronesa.

Speisen aus tausendundeiner Nacht

In Alcaudete lässt sich die wechselvolle Geschichte der Stadt ebenfalls in den Speisen finden. Die Gastronomie ist eine Mischung aus arabischen und mediterranen Einflüssen. An die ursprüngliche Bestimmung der Taverne und Tapasbar Ermita de la Aurora, die sich auf dem Platz des 28. Februars befindet, erinnern heute noch zahlreiche Heiligenbilder. Eine Mischung aus moderner, innovativer Küche und traditionellen Gerichten bietet das Restaurant Almucadén.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in Alcaudete