3 schöne Wandertouren für den Frühling in Andalusien

Wandertouren Frühling Andalusien
Wandern an der Costa de la Luz: Der Pinienwald bei Barbate ( © DW )

Naturliebhaber kommen in Andalusien voll auf ihre Kosten. Es gibt einiges zu entdecken. Je nach Vorlieben, in den Dünen, Nationalparks oder in den Bergen der Sierra Nevada. Die schönste Jahreszeit für ausgiebige Wandertouren ist der Frühling.

Wer seinen Urlaub an Andalusiens Stränden verbringt, reist im Frühsommer oder Hochsommer. Für Wanderungen ist die Sommerhitze jedoch ungeeignet. Ideal ist das Frühjahr von Februar bis April mit etwa 20 Grad. Die Natur erwacht, Pflanzen blühen und Wiesen leuchten in sattem Grün.

Bei Touren im Frühjahr kann es natürlich auch Regentage geben. Daher gehören Outdoorjacken in jeden Rucksack. Die robusten Jacken trotzen Wind und Wetter. Damit wird das Outdoor-Abenteuer zu einem Erlebnis und nicht zum Horror-Trip. Wir haben 3 interessante Touren in Andalusien ausgewählt.

Tour 1: Durch den Pinienwald bei Barbate

Pinien gehören zum Mittelmeer wie die Tundra zu Sibirien. Bei warmen Temperaturen verströmen sie einen herrlichen Duft. Unsere erste Wanderung führt durch einen Pinienwald entlang der Küste – zwischen Barbate und Los Caños de Meca. Die Gesamtstrecke beträgt etwa 16 Kilometer. Auf dem Weg haben wir keine Einkehrmöglichkeit, daher nehmen wir Wasser und Snacks mit.

Wir starten am Waldparkplatz Chorro del Alberto am Ortsrand von Barbate, der auch unser Ziel ist. Am Wachturm Torre de Tajo genießen wir das grandiose Panorama. Nach der stundenlangen Wanderung haben wir uns Tapas und einen Sherry in einem der zahlreichen Restaurants in Barbate verdient.

Ausführliche Tourbeschreibung: AL7: Wanderung durch den Pinienwald bei Barbate

Tour 2: Von Cortes de la Frontera nach Jimera de Líbar

Bei unserem 2. Tourenvorschlag kombinieren wir eine abwechslungsreiche Tageswanderung mit einer interessanten Zugfahrt. Die Gesamtstrecke ist 20 Kilometer lang. Wir starten unsere Tour am Bahnhof von Cortes de la Frontera in Richtung Gaucín. Es geht leicht bergauf mit schönen Ausblicken auf das Tal des Río Guadiaro.

Am Felsgrat entlang wandern wir bis zu einer Passhöhe. Dann geht’s bergab, vorbei an der Ruine Venta San Isidoro, in Richtung Atajate. Im Ort angekommen marschieren wir nach Jimera de Libar.

Unsere Wanderung endet am Bahnhof Estación de Jimera. Dort steigen wir in den Zug nach Algeciras und genießen die Rückfahrt zum Bahnhof von Cortes. Es gibt Einkehrmöglichkeiten unterwegs, dennoch nehmen wir genügend Wasser mit.

Ausführliche Tourbeschreibung: ES5: Wanderung von Cortes de la Frontera über Atajate nach Jimera de Líbar

Tour 3: Auf dem Caminito del Rey

Eine Wanderung auf dem Caminito del Rey gehört zu den Highlights in Andalusien. Der im Norden der Provinz Málaga gelegene Wanderweg war lange einer der gefährlichsten Klettersteige weltweit. Seit seiner Sanierung können ihn auch Familien begehen.

Wer den gut 3 Kilometer langen, spektakulären Weg durch Schluchten genießen möchte, sollte schwindelfrei sein. Die gesamte Tour ist etwa 8 Kilometer lang. Das Eintrittsticket müssen wir online reservieren und bezahlen.

Wir starten am Restaurant El Kiosko bei El Chorro. Dort befindet sich der Eingang zum Klettersteig. Den Caminito del Rey können wir nur in eine Richtung begehen – bis zum Bahnhof von El Chorro. Zurück gibt es einen Shuttle-Bus.

Ausführliche Tourbeschreibung: MA4: Wanderung auf dem Caminito del Rey

Verfasst am 11. Februar 2020
Anzeige

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob du ein menschlicher Besucher bist und verhindert automatisches Spamming.