Urlaub in Andalusien kann umwelt- und sozialverträglich sein

Urlaub Andalusien nachhaltig
Die schöne Natur in Andalusien genießen ( quintanilla / Depositphotos.com )

Spanien gehört zu den vier beliebtesten Urlaubsländern weltweit. 126 Millionen Touristen erholten sich 2019 an den spanischen Küsten und besuchten die unzähligen Sehenswürdigkeiten. Etwas weniger als die Hälfte davon zog es in den Süden, nach Andalusien, an die Costa del Sol, Granada, Sevilla oder Córdoba. Die Alhambra in Granada oder der Plaza de España in Sevilla werden, wie so viele andere Traumorte dieser Welt auch, regelmäßig von Touristenmassen überrannt.

Das bringt erhebliche Probleme mit sich, nicht nur für die historischen Stätten, sondern auch für die Umwelt, die Einwohner und nicht zuletzt die Touristen selbst. Inzwischen hat aber ein Umdenken eingesetzt. Auch Andalusien hat ein Konzept für einen sanften und nachhaltigen Tourismus entwickelt.

Nachhaltiger Tourismus bedeutet nicht Verzicht

Der sogenannte Generalplan für nachhaltigen Tourismus soll den Fremdenverkehr in Andalusien ausgewogener gestalten. Ziel ist es, den Gästen auch künftig einen Traumurlaub zu ermöglichen, ohne die Umwelt, die Kultur und die Einheimischen mehr als nötig zu belasten.

Das heißt nicht, dass der Urlauber auf etwas verzichten muss. Im Gegenteil. Der Urlaub soll dadurch sogar angenehmer werden. So ist der Besuch im Online-Casino auch in Zukunft problemlos möglich. Ob Roulette, Blackjack, Videospiele oder eine Runde am Spielautomaten online steht das gesamte Angebot des Casinos zur Verfügung. Dabei muss man auch keine zusätzlichen Kosten fürchten. Als EU-Land entfallen in Spanien Roaming-Gebühren. Es kommt auf das gebuchte Datenvolumen an oder man nutzt das WLAN im Hotel. Außerhalb sollte man aber lieber nicht auf ein kostenloses WLAN-Angebot vertrauen. Man weiß schließlich nie, wie sicher die Netze sind. Besser ist es im Vorfeld das Datenvolumen zu erhöhen und in Spanien das automatische Einwählen in ein beliebiges WLAN zu unterbinden.

Es liegt an jedem einzelnen Urlauber

Überhaupt sollte man sich vor dem Urlaub über die Grundlagen für einen nachhaltigen Urlaub in Andalusien informieren. Schließlich liegt es an jedem einzelnen Touristen sich während des Aufenthalts ökologisch und sozialverträglich zu verhalten. Dabei können schon ganz einfache Maßnahmen einen großen Beitrag leisten. So muss man seinen Müll nicht am Strand liegen lassen.

Die Sehenswürdigkeiten sind sogar viel schöner, wenn man sie nicht gerade zu der Zeit besucht, zu der alle anderen das auch wollen. Auch am Urlaubsort gibt es öffentlichen Nahverkehr, sodass das eigene Auto getrost stehen bleiben kann. Außerdem hat jede Region in Andalusien ihre Reize. Um die direkte Umgebung wirklich zu entdecken und kennenzulernen, reicht ein Urlaub ohnehin nicht aus. Vom Urlaubsort weiter entfernte Ziele kann man beim nächsten Urlaub ansteuern.

Energie und Wasser zu sparen ist auch im Urlaub angebracht, selbst wenn diese Ressourcen nicht extra auf der Rechnung ausgewiesen werden. All-inclusive heißt zugleich viel unnötige Verschwendung von Lebensmitteln. Von unnötigen Transportwegen und Müllaufkommen ganz zu schweigen. Zudem gehen die Gewinne nur an große Tourismuskonzerne und nicht an die einheimische Bevölkerung.

Nicht zu unterschätzen ist die Vorbildfunktion jedes einzelnen Touristen. Wer sich selbst umweltbewusst verhält, wird schnell viele Nachahmer finden. Je mehr mitmachen, umso besser. Wie zu Hause so sollte auch im Urlaubsland ein möglichst geringer ökologischer Fußabdruck hinterlassen werden. Letztlich geht es nur darum, Umwelt und Kultur keinen Schaden zuzufügen, damit der Traumurlaub auch morgen noch für alle möglich ist.

Verfasst am 24. August 2021
Anzeige

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Booking.com
Anzeige
Anzeige
Andalusien Reiseführer

Andalusien Reiseführer

13 Städte, 15 weiße Dörfer, 9 Natur-Highlights, 4 Küsten, 4 Routen und jede Menge echte Geheimtipps – das alles findest du im großartigen Andalusien Reiseführer von Sara und Marco, den beiden Gründern von Love and Compass.

» Mehr Informationen