Neue UNESCO-Welterbestätte in Andalusien

Die UNESCO hat die ehemalige Kalifenstadt Medina Azahara in der Nähe von Córdoba offiziell zum Weltkulturerbe erklärt. Damit gibt es jetzt insgesamt sieben Welterbestätten in Andalusien.

Der Bau der Medina Azahara wurde im Jahr 936 vom Kalifen von Córdoba in Auftrag gegeben. Er widmete sie seiner Konkubine Az-Zahra. 40 Jahre dauerte der Bau der prächtigen Königsstadt, nur 44 Jahre später wurde sie von feindlichen Heeren zerstört. Heute ist sie eine archäologische Anlage, die dir spannende Einblicke in die maurische Geschichte und Kultur Spaniens gewährt.

Die UNESCO begründet die Aufnahme der Medina Azahara damit, dass sie ein »tiefes Verständnis der westlichen islamischen Zivilisation von al-Andalus auf der Höhe ihrer Prachtentfaltung« vermittele.

Hier findest du einen Überblick über alle UNESCO-Welterbestätten in Andalusien.

Verfasst am 9. Juli 2018
Anzeige

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob du ein menschlicher Besucher bist und verhindert automatisches Spamming.

5 + 15 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.