Ist Gibraltar eine britische Kolonie?

Seit dem Wahlerfolg der ultrarechten Partei Vox in Andalusien und seit Pablo Casado zum neuen Parteichef der PP gewählt worden ist, weht ein »nationaler« Wind durch das politische Spanien, dem sich auch der sozialistische Ministerpräsident Pedro Sánchez nicht entziehen kann. So verschärfte er im Rahmen der Brexit Debatte den Ton gegenüber Großbritannien.

In einem EU-Dokument vom November 2018, in dem die Visafreiheit für Briten nach einem vollzogenen Brexit mit den Stimmen aller 27 EU Staaten beschlossen wurde, wird Gibraltar ganz offiziell als »britische Kolonie« bezeichnet. Das hat die Briten sehr verstimmt und ihr Botschafter protestierte umgehend. Sánchez machte aber unmissverständlich klar, dass sämtliche Vereinbarungen, die zwischen der EU und Großbritannien nach einem vollzogenen Brexit getroffen würden, nicht Gibraltar mit einschließen würden. Mit Gibraltar müssten stets Sondervereinbarungen getroffen werden.

Sánchez brachte auch wieder die Forderung nach einer geteilten Souveränität über Gibraltar ins Spiel, die von UK und Spanien gemeinsam ausgeübt werden soll. Diese Idee hatte schon die konservative Vorgängerregierung unter Mariano Rajoy ins Spiel gebracht.

Verfasst am 15. Februar 2019
Anzeige

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob du ein menschlicher Besucher bist und verhindert automatisches Spamming.