In welchem fremden Land kommen die meisten jungen Briten um?

Solltest du dir diese weltbewegende Frage noch nicht gestellt haben, dann hat das jetzt die britische Boulevardzeitung The Sun für dich erledigt.

Das Ergebnis ist für Spanien-Fans relevant, denn 2017 verstarben neunundvierzig junge Briten in Spanien. Damit ist Spanien das Land mit der höchsten absoluten Zahl an britischen Todesopfern unter 40 Jahren. In Australien waren es hingegen im gleichen Zeitraum »nur« siebenundzwanzig.

Betrachtet man jedoch die toten jungen Briten bezogen auf die Gesamtzahl der britischen Touristen in einem Land, dann lag in dieser Statistik im Jahr 2017 Kambodscha vorne mit acht toten jungen Briten pro 100.000 britischen Touristen.

Da Kambodscha im Jahr nur von 136.232 Briten besucht wird, Spanien hingegen von 13 Millionen, liegt das relative Todesrisiko für junge Briten in Spanien lediglich bei vier Toten auf 100.000 Touristen, ist also nur halb so hoch wie in Kambodscha, und bewegt sich im üblichen europäischen Rahmen. Also kannst du dich jetzt beruhigt wieder anderen Themen zuwenden.

Verfasst am 5. April 2018
Anzeige

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob du ein menschlicher Besucher bist und verhindert automatisches Spamming.

5 + 6 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.