Gut geschützt an heißen Sommertagen

Heiße Sommertage
Die Sommer in Andalusien sind heiß ( Marian Weyo / Shutterstock.com )

Viele Deutsche lieben es, in Andalusien einmal so richtig die Sonne genießen zu können. An den traumhaften Stränden Südspaniens beschert dir das Mittelmeerklima das perfekte Urlaubsfeeling. Allerdings kann es dort insbesondere in den Sommermonaten extrem heiß sein. Von Juni bis September werden sogar Rekordtemperaturen von über 40 Grad Celsius erreicht.

Wenn du diese Hitze nicht gewöhnt bist, solltest du unbedingt die nötigen Vorkehrungen treffen, um dich vor Sonne und Wärme zu schützen. Sonst leidest du schnell an Sonnenbrand, Kreislaufbeschwerden und Co.

Die Haut gut schützen

Viele von euch kennen es sicher: Die Flugtickets sind gekauft und das Hotel ist gebucht. Man bestückt die Koffer mit allem, was man gerne im Urlaub tragen möchte, angefangen mit den absoluten Lieblingskleidungsstücken bis hin zu den neuesten Highlights der aktuellen Damen-Bademoden-Saison, die man sich vorher noch extra für den Urlaub am Meer gekauft hat.

Schnell ist da das Wichtigste vergessen, denn so gerne wir im Sommer viel freie Haut zeigen, so riskant kann dies für unsere Gesundheit sein. Gerade in südlichen Regionen wie Andalusien, in denen die Sonneneinstrahlung besonders hoch ist, ist ein starker Sonnenschutz unabdingbar, um seine Haut gesund zu erhalten.

Zwischen 11 und 15 Uhr, besonders während der »Siesta«, solltest du die heiße Sonne sogar am besten ganz meiden. Doch auch davor und danach muss der Sonnenschutz in regelmäßigen Abständen aufgetragen werden.

Der Lichtschutzfaktor ist dabei vom Hauttyp abhängig, sollte aber in der Regel nicht unter 15 liegen. Auch ist es ratsam, darauf zu achten, dass die Sonnenmilch großzügig aufgetragen wird. Die EU empfiehlt sechs Teelöffel Sonnenschutz für den ganzen Körper, die du am besten 30 Minuten vor dem Rausgehen an die Sonne aufträgst.

Ganz besonders stark ist die Sonneneinstrahlung direkt am Strand, denn hier sorgen Sand und Wasser für zusätzliche Sonnenlichtreflexion. Niemals ungeschützt lassen solltest du auch die Augen und den Kopf. Vor allem für Kinder muss man daher Sonnenbrille und Kopfbedeckung im Urlaubsgepäck unbedingt dabeihaben.

Viel Flüssigkeit zu sich nehmen

Bei heißen Temperaturen ist es besonders wichtig, stets ausreichend zu trinken. Gerade wer tendenziell eher zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, sollte im Urlaub verstärkt darauf achten. Normal ist eine Flüssigkeitszufuhr von 1,5 bis 2 Litern pro Tag, die bei heißem Wetter jedoch deutlich erhöht werden muss.

Laut Bundesärztekammer verliert der Mensch bei hochsommerlichen Temperaturen das Zwei- bis Dreifache an Flüssigkeit und damit auch wichtige Mineralien und Elektrolyte. Im Urlaub solltest du demnach stets eine Flasche mit Wasser, Tee oder verdünnten Fruchtsäften dabeihaben und in regelmäßigen Abständen daraus trinken.

Dabei solltest du nicht erst auf den großen Durst warten. Wenn du nämlich Symptome wie Kopfschmerzen oder Schwindelgefühle bei dir entdeckst, beginnst du bereits zu dehydrieren. Durch leichte Kost wie viel frisches Obst und Gemüse hältst du darüber hinaus den Kreislauf in Schwung und kannst einem Mineralstoffverlust bei heftigem Schwitzen gut entgegenwirken.

Vor allem im Sommerurlaub in heißen Regionen solltest du eher darauf achten, mehrere kleine Mahlzeiten zu dir zu nehmen, und etwas deftigere Kost lieber erst am Abend konsumieren. Gleiches gilt für Alkohol.

Obwohl ein exotischer Cocktail am Strand vielleicht verlockend klingt, belasten alkoholische Getränke den Körper bei Hitze stark. Das kühle Bier und den köstlichen andalusischen Wein solltest du also am besten auf die Tapasbar am Abend nach 20 Uhr verlegen.

Verfasst am 18. April 2018
Anzeige

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob du ein menschlicher Besucher bist und verhindert automatisches Spamming.