2018 war wieder ein Rekordjahr für den spanischen Tourismus

Hätte jeder Deutsche im Jahr 2018 einmal in Spanien Urlaub gemacht, dann wäre das fast genau die Zahl von Urlaubern, die Spanien 2018 besucht haben. Allerdings waren darunter tatsächlich »nur« 11,4 Millionen Deutsche und trotz des drohenden Brexits immerhin noch 18,5 Millionen Briten sowie 5,7 Millionen Skandinavier. Obwohl der Besuch aus den drei genannten Regionen rückläufig war, wurde der Rückgang durch steigende Besucherzahlen aus den USA und Russland mehr als ausgeglichen.

Die Gäste spendierten für ihren Aufenthalt 89,9 Milliarden Euro. Gefühlt ist das ein erstaunlich geringer Anteil am gesamten BIP Spaniens, welches im Jahr 2018 bei 1,2 Billionen Euro gelegen haben dürfte. Gemessen am Brutto-Inlandsprodukt liegt Spanien in der Rangfolge der Länder an 13. Stelle in der Welt, hinter Südkorea, aber vor Australien.

Man kann es auch so sehen: Jeff Bezos, der Gründer von Amazon, ist noch reicher als 89,9 Milliarden Euro. Wenn also anstelle von fiktiven 82,6 Millionen Deutschen nur Jeff Bezos gekommen wäre, hätte das der spanischen Tourismusindustrie 98 Milliarden Dollar eingebracht…? Daher: Glaube nur der Statistik, die du selbst gefälscht hast.

Von Wolfgang Zöllner

Verfasst am 6. Februar 2019
Anzeige

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob du ein menschlicher Besucher bist und verhindert automatisches Spamming.