Angeln in Andalusien

Lust auf einen Angelurlaub in Andalusien? Hochseefischen, Angeln in Stauseen oder Fliegenfischen, wir informieren dich über die schönsten Angelreviere an der Küste und im Landesinneren Andalusiens. Außerdem bekommst du Tipps zum Angelschein und zur richtigen Angelausrüstung.

Angeln Andalusien
Ein kleiner Hafen in Málaga
DW

Petri Heil: Angeln in Andalusien – Jagd auf große und kleine Fische

Einen Thunfisch auf hoher See zu angeln ist ein besonderes Abenteuer und erfordert viel Geduld, Glück und ein bewährtes Team. Immerhin kann so ein Fisch schon mal 180 kg wiegen. Auch Fliegenfischen in einem klaren Gebirgsbach in den Provinzen Córdoba, Jaén oder Granada beschert unvergessliche Momente. In den zahlreichen Stauseen im Landesinneren dagegen zappeln stattliche Schwarzbarsche und Karpfen am Haken.

Die autonome Gemeinschaft Andalusien in Südspanien ist untrennbar mit dem Meer verbunden und die Andalusier sind passionierte Angler: Mehr als 300.000 Sportangler treffen sich in 69 Clubs und Vereinen. Diese organisieren Veranstaltungen und Wettbewerbe, sind Treffpunkt und Informationsbörse. Lange Reihen von Angelruten bestimmen im Winter das Bild an den Stränden. Geangelt wird am Ufer und auf Yachten, Ruderbooten und Kajaks auf dem Meer, auf Stauseen, an Bächen und Flüssen.

Zahlreiche Veranstalter an der Costa del Sol, der Costa de la Luz und der Costa de Almería offerieren schon für wenig Geld Angeltouren, bei denen du dich um nichts kümmern brauchst. Hier kannst du aktiv selber angeln oder einfach nur zusehen. Beim Angeln erlebst du entspannte Stunden in der Natur – in Andalusien erwarten dich unzählige ganz unterschiedliche Angelreviere.

Ausrüstung zum Angeln

Was du für deinen Angelausflug brauchst, ist abhängig vom Ort an dem du Beute machen willst: Im Meer, in Stauseen oder Flüssen. Während einige Gewässer in öffentlicher Hand sind, gehören andere privaten Besitzern. Hier solltest du dich nach den Bestimmungen erkundigen und danach, ob du den Fang töten oder gleich wieder aussetzen musst. Zur Grundausstattung gehören Angelrute, Rolle, Angelhaken, Köder, Schnur, Kescher und diverses Zubehör.

Am Meer ist bequeme, wasserdichte Kleidung und ein Mantel von Nutzen, eventuell eine Wathose. An einem Fluss leisten Gummistiefel, Wathose, Hut oder Mütze, Sonnenbrille mit polarisierten Gläsern und eine Weste für das Material gute Dienste. Vereine, Angelläden und Touristeninformationen geben Auskünfte und stellen Angelscheine aus. Wer Spanisch spricht, besucht das Portal de la Caza y la Pesca Continental en Andalucía.

Vorbereitung und Empfehlungen

Bevor du in Andalusien die Angel auswirfst, informiere dich über die geltenden Bestimmungen. In Andalusien ist ein Angelschein Pflicht. Dazu existieren Bestimmungen über Fischart, Fischgröße, Gewicht des Fangs, maximale Anzahl der Angelruten pro Person und Jahreszeit. Dürfen die Fische getötet werden oder musst du sie gleich nach dem Fang wieder aussetzen? Welche Arten von Angelhaken und Ködern sind erlaubt? Eigentlich selbstverständlich: Greif so wenig wie möglich in den Naturraum ein und halte dich an die geltenden Vorschriften.

Der Mann, das Meer und der Fisch: Hochseeangeln in Andalusien

Fahr hinaus auf hohe See und bewähre dich im stundenlang Kampf mit dem König der Fische: Dem Roten Thunfisch. Besonders große Vorkommen schwimmen in der Straße von Gibraltar. Nach stundenlangem Warten ist es hoffentlich soweit: Die Angelrute biegt sich, ein zermürbender Kampf beginnt.

An der Küste von Málaga finden Angelwettbewerbe auf hohem technischen und sportlichen Niveau statt und es wird auf Bootstouren nach Thunfischen von einer Größe von 10 kg bis 60 kg geangelt. Daneben kommen hier Bonitos, Doraden und Hornhechten, auch Seenadel genannt, vor. Letztere tummeln sich im Oktober bei Almería im Meer vor Sabinal, Roquetas und Almerimar. Ihnen dicht auf der Flosse schwimmt der Rote Thunfisch: Obwohl die Vorkommen jährlich sinken, geht jede Saison ein Exemplar von 200 kg und mehr an den Haken.

Hochseeangeln kannst du bei diesen Unternehmen buchen:

  • Cádiz: Chipiona Charter Pesca, Triman Nautic Pesca (Chipiona), Explore and Fishing Tarifa (Tarifa), Buenaproa Pesca (El Puerto de Santa María, Cádiz)
  • Málaga: Marbella Sports Boat Pesca, Estepona Charter Pesca, Fun Sail Pesca (Benalmádena), Luna Pesca (Marbella), Teamforyou Pesca (Marbella), Eventos Náuticos Fuengirola Pesca (Fuengirola)
  • Almería: Escuela Náutica Andaluza Pesca (Aguadulce), Goleta Marine Tours Pesca (Almería)
  • Huelva: Charter y Pesca (Isla Canela), Medicalnautic Investgación Pesca (Huelva), FlechaMar Pesca (El Rompido), The Tattoo Fisher Pesca (Isla Cristina)
  • Granada: Real Club Náutico Motril (Motril), NauticSur Pesca (Motril)

Angeln in den Stauseen von Andalusien: Schwarze Barsche und Karpfen

Kaum zu glauben, dass sich unter der ruhigen Oberfläche des Embalse de Arcos (Cádiz), Embalse de La Fernandina (Jaén) oder Embalse de Los Machos (Huelva) solche Prachtexemplare von Fischen tummeln! In vielen Flüssen und Stauseen in Andalusien leben riesige Fische und ziehen seit 25 Jahren mehr und mehr Angler an. So bringt ein Karpfen schon mal 10 kg auf die Waage. Auch Schwarzbarsche und Welse angelst du hier am Tag oder nachts. Um den Fischen so wenig Schmerzen wie möglich zuzufügen, sind bestimmte Angelhaken vorgeschrieben.

Anbieter von Karpfen- und Schwarzbarschangeln:

  • Club Náutico Sevilla Pesca (Sevilla), Actividades Náuticas
  • Villarrenses Pesca (Córdoba)

Fliegenfischen in den Provinzen Jaén, Granada und Córdoba

In der Sierra Nevada, Sierras de Cazorla, Segura und las Villas und Sierra de Baza entspringen reißende, klare Bergbäche: Sie sind die Heimat von Salmoniden, also Lachsfischen, zu denen auch die Forelle zählt. an diesen Flüssen im Hochgebirge und auch auf tieferer Abschnitten ist das Fliegenfischen lohnend. Zum Fliegenfischen eignen sich am besten die Flüsse der nördlichen Provinzen in Andalusien. Hüfthoch stehst du im reißenden Wasser in den schönsten Gegenden der Sierras und wirfst deine Angel aus. Oft ist nur Lebendangeln erlaubt, die Fangzeiten auf bestimmte Monate, meist März bis Oktober, beschränkt. Lohnenswertes Revier in der Provinz Granada ist der Río Genil bei Güéjar-Sierra. Hier beißen 18 bis 24 cm große Forellen an und auch Exemplare von 38 bis 40 cm kommen vor.

Anbieter von Fliegenfischen in Andalusien:

  • Flyfishing Andalucia: Neben Fliegenfischen bietet der Anbieter Angeln nach Karpfen, Schwarzbarschen, Küstenangeln sowie eine Angelschule.
  • Spainflyfishing organisiert Angeltouren in die Sierras de Cazorla, Segura y Las Villas und die Sierra Nevada sowie zu den Flüssen Borosa, Guadalquivir, Segura und dessen Nebenfluss Río Madera.

Angeln in Andalusien ist eine weitere schöne Aktivität, um Andalusien von seiner besten Seite zu erleben und dich mit der Landschaft und den Menschen zu verbinden. Hier kannst du angeln bis sich die Rute biegt und fährst mit schönen neuen Erfahrungen zurück nach Hause.

Anzeige