Kloster Santa Isabel in Granada

Monasterio de Santa Isabel

Kloster Santa Isabel in Granada hat noch kein Bild.
Adresse:
Santa Isabel la Real, 15,
18010 Granada, Andalusien, Spanien
Provinz: Provinz Granada

Das Kloster Santa Isabel in Granada zählt zum bedeutenden Kulturerbe der Stadt. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert - erst 1989 erfolgte eine aufwendige Sanierung. Du erreichst es in wenigen Schritten von der Plaza de San Miguel im Viertel Albaicín. Von der Calle Santa Isabel la Real gelangst du auf einen kleinen halböffentlichen Platz, der ab und zu als Markt dient. Von hier nutzt du den Zugang durch das seitliche Kirchenportal oder den Torbogen und den dahinterliegenden Gang.

Idyllische Lage

Das Convento de Santa Isabel la Real ist geschichtlich und künstlerisch von großer Bedeutung - es befindet sich dazu in einer reizvollen Umgebung. Auf Wunsch der Königin Isabel gründeten 20 Klarissen 1501 den Konvent de Santa Isabel la Real. Zunächst plante man, den Konvent im Kloster San Francisco de la Alhambra unterzubringen. Als diese Absichten scheiterten, okkupierte Königin Isabel kurzerhand den maurischen Palast Dar al-Horra. Der hatte gerade seine Bewohner verloren im Laufe der Reconquista.

Wandmalereien und Deckengewölbe

Die Kirche des Convento de Santa Isabel la Real ist ein Juwel und ein hervorragendes Beispiel des Stil Mudéjar in Granada. Im späten 16. und frühen 17. Jhd. erbaut, zeigt sie wesentliche Elemente der Gotik. Tatsächlich ist sie ein Werk des spanischen Architekten und Bildhauers Enrique Egas (1455-1534). Sie besitzt ein Kirchenschiff und eine Hauptkapelle, die durch einen Chor ihren Abschluss findet. Bemerkenswert ist die monumentale mehrstufige Treppe zum erhöhten Altarraum - über dem sich eine beeindruckende Decke spannt. Ebenfalls sehenswert ist die Kapelle des Zimmermanns Pedro de la Calle. Der Turm der Kirche gilt als der älteste im Mudéjar-Stil erhaltene Turm in Granada.

Kreuzgang und Sammlung bedeutender Künstler

Mit das schönste im Kloster Santa Isabel la Real ist der lichtdurchflutete Haupt-Kreuzgang im Renaissance-Stil. Er ist quadratisch und in seiner Mitte plätschert ein achteckiger Brunnen: Durch vier Masken fließt das Wasser von der oberen in die untere Schale. Bemerkenswert sind die Decken im Mudéjar-Stil im Erdgeschoss und 1. Stock des Kreuzgangs. Sie zeigen eine geometrische Ornamentik und Reste der ursprünglichen Bemalung. Vom Kreuzgang gelangst du ins Refektorium und die Küche mit Töpfen, Tellern und Geräten aus Kupfer, Messing und Keramik aus Granada. Auch die Kirche und den Chor kannst du von hieraus erreichen.

Das Kloster Santa Isabel beherbergt in seinen Räumen und Fluren eine sehenswerte und bedeutende Sammlung an Gemälden und Skulpturen. Sie repräsentieren die bedeutendsten Künstler des 16. bis 18. Jahrhunderts.

Lage des Klosters

Bei einem Rundgang durch den Albaicín kommst du unweigerlich am Convento de Santa Isabel la Real vorbei. Von hier aus gelangst du in 4 Minuten zum Mirador San Nicolás - neun Minuten zu Fuß trennen dich von der zentralen Plaza Nueva.

Anzeige

Lage und Anfahrt: