Kloster Monasterio de San Jerónimo in Granada

Monasterio de San Jerónimo

Kloster San Jerónimo Granada
Kloster San Jerónimo Granada
Blick auf das Kloster San Jerónimo
Adresse:
Calle Rector Lopez Argueta, 9,
18001 Granada, Andalusien, Spanien
Provinz: Provinz Granada

Das Kloster Monasterio de San Jerónimo in Granada befindet sich im Westen des Stadtzentrums nur 10 Minuten vom Bahnhof entfernt. Wenn du die Kirche betrittst, richte deinen Blick vor allem nach oben auf die reichverzierte Kassettendecke und in den Altarraum.

Gegründet von den Katholischen Königen

Das Kloster der römisch-katholischen Kirche wurde von den Katholischen Königen gegründet. Es ist dem Heiligen Hieronymus gewidmet und im Stil der Renaissance erbaut. Der Bau der heutigen Gebäude begann im Jahr 1504 - als wichtigster Architekt und Bildhauer gilt Diego de Siloé. Neben der Kirche gehören zwei Kreuzgänge, welche Gärten mit Brunnen und Orangenbäumen umschließen, und mehrere Zimmer zur Anlage.

Renaissance und Manierismus

Die Anhänger des heiligen Hieronymus - oder spanisch: Jerónimo - gehören zum Augustiner-Orden und die Klosterkirche ist nach dem für die Augustiner typischen Plan erbaut: In Form eines Kreuzes und mit einem erhöhten Chorraum am Fuß des Altarraums. Eine breite Treppe führt zum Altar - das Altarbild der Hauptkapelle, ein Werk von Pablo de Rojas, gilt als Ausgangspunkt der andalusischen Skulptur. Auf dem Altarbild siehst du zahlreiche Heilige, Helden, Fabelwesen und Engel, dazu historische Figuren und militärische Größen.

Reich geschmückter Innenraum und zwei Kreuzgänge

Sehenswert im Monasterio de San Jerónimo ist der reich im Stil der Renaissance geschmückte Innenraum. Üppig dekorierte Kassetten verzieren die Decken und kunstvolle Bögen gliedern den Innenraum, in dem sich zahlreiche Skulpturen befinden. Das Kloster besitzt zwei sehenswerte Landschafts-Kreuzgänge, die einen Garten umschließen. Der ältere der beiden Kreuzgänge im klassischen Stil ist um einen Renaissancegarten erbaut. Der zweite Kreuzgang dient heute als Rückzugsort der Mönchsgemeinschaft - er war seinerzeit Residenz der Kaiserin Isabella von Portugal in Granada. Aufgrund eines kalten Winters und einer Schwangerschaft und der Abwesenheit ihres Gemahls Carlos V. war Isabella gezwungen, eine zeitlang in Granada zu bleiben. Das Grab des großen Feldherrn befindet sich in der Kirche des Klosters.

Wechselhafte Geschichte

Zum Bau des Klosters verwendete man Steine des arabischen Elvira-Stadttores. Zwischendurch plünderten napoleonische Truppen das reiche Kloster und nutzten es als Kaserne. Die Restaurierung erfolgt mit Hilfe der Universität Granada und des Ordens des Heiligen Hieronimus.

Zentrale Lage

Von der Kathedrale erreichst du das Kloster Monasterio de San Jerónimo in 7 Minuten zu Fuß. Es liegt in der Neustadt von Granada mit zahlreichen kleinen Plätzen und Parks, welche Restaurants mit traditionellen Tapas, Hotels und Cafés umgeben. Praktisch um die Ecke liegt das Universitätsviertel, zu dem auch ein kleiner botanischer Garten gehört. In das spannende Stadttviertel Albaicín gehst du zu Fuß 15 Minuten.

Anzeige

Lage und Anfahrt: